Scheibenwischerwasser nachfüllen: So geht's richtig

Unerlässlich für gute Sicht: Immer rechtzeitig das Wischwasser nachfüllen
Unerlässlich für gute Sicht: Immer rechtzeitig das Wischwasser nachfüllen© dpa/Christin Klose

Sobald die Temperaturen sinken, sollten Autofahrende die Scheibenwischanlage kontrollieren. Denn ohne Frostschutz im Wischwasser ist es mit der freien Sicht im Auto schnell vorbei. Das müssen Sie wissen.

  • Vor Wintereinbruch Frostschutz ins Wischwasser geben

  • Winter- und Sommer-Scheibenreiniger besser nicht mischen

  • Konzentrate immer mit Wasser verdünnen

Am besten tauscht man – wie beim Reifenwechsel – das Wischwasser jeweils im Herbst und im Frühjahr aus. Dafür sollte der Behälter der Scheibenwischanlage möglichst komplett entleert werden, damit der Winter-Scheibenreiniger nicht mit dem Sommer-Scheibenreiniger gemischt wird. Andernfalls erreicht der Scheibenreiniger für den Winter oft nicht die Frostschutzwerte, die auf der Verpackung angegeben sind.

Oftmals erinnert der Bordcomputer daran, dass Wischwasser nachgefüllt werden muss © dpa/Christin Klose

Wenn der Wischwasserbehälter leer ist, zeigt das bei vielen modernen Autos eine Anzeige im Cockpit entsprechend an. Allerdings handhaben das die Autohersteller sehr unterschiedlich. In einigen Autos kann auch eine entsprechende Kontrollleuchte aufleuchten, die Autofahrende daran erinnert, Wischwasser nachzufüllen. Wenn die Bedeutung einer Kontrollleuchte unklar ist, kann ein Blick in die Betriebsanleitung bzw. das Bordbuch des Autos helfen. Um Missverständnisse vorzubeugen, sprechen sich die ADAC Experten für eine einheitliche und herstellerübergreifende Symbolik aus.

Im Winter an Frostschutz denken

Beim Nachfüllen von Wischwasser im Winter bei Eis und Schnee ist einiges zu beachten. In jedem Fall sollte ein entsprechender Winter-Scheibenreiniger mit Frostschutzmittel rechtzeitig vor dem ersten Frost eingefüllt werden. Wenn das Nachfüllen vor dem ersten Frost vergessen wurde und das Wischwasser im Behälter komplett eingefroren ist, muss zunächst die ganze Anlage auftauen. Erst dann sollte man die benötigte Menge an Frostschutz ins Wischwasser geben.

Die richtige Mischung macht's: Im Winter Wischwasser mit Frostschutz wählen © Shutterstock/Marian Weyo

Winter-Scheibenreiniger bekommt man als Konzentrat unverdünnt oder bereits fertig gemischt. Ergiebiger ist es in der Regel, wenn man das Wischwasser auch im Winter selbst mit einem Konzentrat und destilliertem Wasser herstellt. Am einfachsten lässt sich die richtige Mischung in einer Plastikflasche zusammenmixen. Die optimale Mischung richtet sich stets nach der Außentemperatur. Bei zu geringer Konzentration können die Spritzdüsen für das Wischwasser leicht zufrieren. Und auch bei weißen Ablagerungen auf der Windschutzscheibe durch salzhaltiges Spritzwasser fehlt dann schnell der richtige Durchblick.

Wer bereits Wischwasser nachgefüllt hat, kann das Konzentrat auch direkt in den Behälter der Wischanlage füllen. Allerdings kann das Mischverhältnis dann nicht mehr so genau kontrolliert werden.

Voller Durchblick: Im Winter nur ein Guckloch freikratzen, das reicht nicht © Shutterstock/Merpics

Die meisten Scheibenwischkonzentrate sind für Temperaturen zwischen minus zehn und minus 30 Grad geeignet. In jedem Fall müssen Konzentrate immer mit Wasser verdünnt werden. Achtung: Zu starke Mischungen reinigen Front- und Heckscheibe nur mäßig und verursachen oft einen hartnäckigen Schmierfilm auf der Autoscheibe.

Auch wenn extreme Kälte in Deutschland eher die Ausnahme ist, lohnt es sich, ein Mischverhältnis mit hohem Frostschutz zu wählen. Sonst friert besonders die Frontscheibe schnell wieder zu – spätestens, wenn Spritzwasser während der Autofahrt bei sehr niedrigen Temperaturen auf eisigen Fahrtwind trifft.

ADAC Tipp: Autofahrende sollten das Wischwasser mit einem Konzentrat so mischen, dass es möglichst bis minus 20 Grad Frostschutz bietet. Ein Trichter hilft beim Umfüllen in den Wischwassertank.

Auto winterfit machen

Wer sein Auto rundum winterfit machen möchte, muss neben dem Nachfüllen des Wischwassers einiges beachten. Einen entsprechenden Wintercheck können ADAC Mitglieder auch in einem ADAC Prüfzentrum buchen.

ADAC Tipp: Eine Reserveflasche mit einem optimal gemischten Winter-Scheibenreiniger im Kofferraum mitzuführen, ist ratsam.

Sommer-Scheibenreiniger im Frühling nachfüllen

Reinigungsdienst: Im Frühjahr wird das Wischwasser gewechselt © Shutterstock/Aleksandrs Tituskins

Bereits im Frühling sollten Autofahrende auf Sommer-Scheibenreiniger umstellen und zuvor den Wasserbehälter mit dem restlichen Scheibenreiniger mit Frostschutz leer spritzen. Denn fehlende Zusatzstoffe im Winter-Scheibenreiniger können Verschmutzungen, die es in der warmen Jahreszeit durch Insektenreste, Baumharz oder auch Vogelkot gibt, oft nicht optimal beseitigen. Insbesondere bei schlechter Sicht, wie etwa bei tief stehender Sonne oder auch im Dunklen kann das ein Sicherheitsrisiko sein.

ADAC Tipp: Falls im Frühling oder Sommer die Düsen für das Wischwasser an der Windschutzscheibe mal verstopft sind, sollten diese zunächst mit einer Nadel gesäubert werden. Oft reicht das schon, um besonders die Frontscheibe während der Autofahrt wieder mit Wischwasser reinigen zu können.

Fachliche Beratung: Matthias Zimmermann / ADAC Technikzentrum

Andrea Piechotta
Andrea Piechotta
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?