DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Belgien


Antworten auf die FAQs zm Thema mit dem Motorrad und Kleinkraftrad nach Belgien haben wir hier für Sie zusammengestellt.


  • Definitionen

    Kleinkraftrad
    (cyclomoteur Klasse A): zwei- oder dreirädriges Fahrzeug mit einem Hubraum von maximal 50 ccm und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h.
    (cyclomoteur Klasse B): zwei- oder dreirädriges Fahrzeug mit einem Hubraum von maximal 50 ccm und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h.

    Motorrad (motocyclette): zweirädriges Fahrzeug mit einem Hubraum über 50 ccm und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h.


  • Neues Verkehrszeichen: Durchfahrt für Quads verboten

  • Tragen von Schutzkleidung
    Motorradfahrer und deren Beifahrer müssen neben dem obligatorischen Schutzhelm auch Handschuhe, eine langärmlige Jacke, eine lange Hose oder einen Overall tragen. Außerdem sind Stiefel oder Stiefeletten zu verwenden, die über die Knöchel reichen. Weitergehende Bestimmungen zur Farbe oder Beschaffenheit der Kleidung enthalten die belgischen Vorschriften nicht.
  • Parken auf Gehsteigen
    Motorräder dürfen innerorts auf Gehsteigen geparkt werden. Voraussetzung ist aber, dass Fußgänger nicht behindert werden und für diese noch ein mindestens 1,50 Meter breiter Streifen verbleibt. Kleinkrafträder dürfen generell auf Gehsteigen geparkt werden, wenn Fußgänger dadurch nicht behindert werden.
  • Mitnahme von Kindern auf Motorrädern
    Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren dürfen nur noch auf Motorrädern mit einem Hubraum von mindestens 125 ccm als Beifahrer mitgenommen werden. Sie müssen in einem hierfür geeigneten Kindersitz befördert werden. Die Mitnahme von Kindern unter 3 Jahren auf Motorrädern ist generell verboten.
  • Vorbeischlängeln
    Das Vorbeischlängeln mit Motorrädern an stehenden oder langsam fahrenden Fahrzeugkolonnen ist jetzt erlaubt. Hierbei darf jedoch eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht überschritten werden. Die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Motorrad und zu überholendem, langsam fahrenden Fahrzeug darf nicht mehr als 20 km/h betragen.
  • Befahren von Busspuren
    Motorräder, Kleinkrafträder und Fahrräder dürfen für Busse reservierte Fahrspuren befahren, sofern dies durch Zusatzschilder mit den entsprechenden Symbolen für diese Fahrzeuge gestattet ist.
  • Helmpflicht

    Für alle Fahrer und Beifahrer von Krafträdern (auch Trikes und Quads) besteht Helmpflicht. Von der Helmpflicht ausgenommen sind Fahrer und Beifahrer von Motorrädern, die über Sicherheitsgurte und ein Gehäuse verfügen (z.B. BMW C1-Roller) sowie Fahrer und Beifahrer von Trikes ohne Gehäuse mit einem Leergewicht von 400 kg oder mehr. 


  • Fahren mit Sozius

    Das Fahren mit einem Sozius auf einem Kleinkraftrad und auf einem Motorrad ist nur gestattet, wenn das Fahrzeug mit einer entsprechenden Sitzgelegenheit für den Beifahrer ausgestattet ist.


  • Geschwindigkeit

    Kleinkrafträder dürfen die technisch höchstzulässige Geschwindigkeit von 25 km/h (cyclomoteurs Klasse A) bzw. 45 km/h (cyclomoteurs Klasse B) nicht überschreiten.

    Für die übrigen Motorräder gelten folgende Geschwindigkeitsbeschränkungen: innerorts 50 km/h, außerorts 90 km/h, auf Schnellstraßen 120 km/h, auf Autobahnen 120 km/h.


  • Autobahnbenutzung

    Die Autobahnbenutzung ist nur Krafträdern gestattet, die die für Autobahnen in Belgien erforderliche Mindestgeschwindigkeit von 70 km/h erreichen. Kleinkrafträdern und allen Quads ohne Gehäuse ist die Benutzung von Autobahnen verboten.Das Verbot des Befahrens von Autobahnen mit Trikes mit einem Leergewicht unter 400 kg wurde aufgehoben.


  • Motorräder mit Beiwagen und Anhänger

    Motorräder mit Beiwagen dürfen einen Anhänger ziehen, sofern das Rad des Beiwagens mit einer Bremse ausgestattet ist.


  • Besondere Hinweise

    Auf Straßen mit durch Fahrbahnmarkierungen getrennten Fahrstreifen darf in einer Gruppe von mehr als zwei Motorradfahrern auch nebeneinander gefahren werden. Sind keine Fahrstreifenbegrenzungen vorhanden, darf die betreffende Fahrbahnhälfte nicht überschritten werden. Können entgegenkommende Fahrzeuge nicht passieren, darf nur hintereinander gefahren werden.


Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Unfall im Ausland - Was nun?

Auslandsunfälle - Clubjuristen informieren

Ein Unfall im Ausland ist das Schreckgespenst Vieler. Damit Sie im Fall des (Un-) Falles wissen, was zu tun ist, informiert Sie der ADAC. Mehr

Strafzettel im Ausland

Knöllchen oder Postkarte?

Im Ausland können Sie im Straßenverkehr oft mit überraschenden Regelungen konfrontiert werden. Kennen Sie die länderspezifischen Verkehrsvorschriften? Mehr

Bußgeld & Punkte

Falsch geparkt oder geblitzt – was nun?

Sie haben ein Parkknöllchen bekommen oder sind zu schnell gefahren? Lesen Sie, was Sie das kostet, wofür Sie Punkte bekommen und wie das Verfahren weitergeht. Mehr
Ausländischer Führerschein

Gilt der deutsche Führerschein im Ausland?

Innerhalb der Europäischen Union gilt der deutsche Führerschein weiterhin überall. Außerhalb der EU hängt die Gültigkeit von entsprechenden Abkommen ab. Mehr

– ADAC Produkte –

Verkehrs-Rechtsschutz

Rundum abgesichert im Straßenverkehr, beim Sport und auf Reisen ohne Selbstbeteiligung ab 69,60 € im Jahr Mehr






Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität