Deutsche Alpenstraße: Bayerns Spitzen-Panorama

Luftaufnahme der Rossfelder Panoramastraße
Die Bergwelt des Berchtesgadener Landes zeigt die Rossfeld-Panoramastraße an der Deutschen Alpenstraße ∙ © iStock.com/DieterMeyrl

Bayerns schönste Seen vor grandioser Bergkulisse: Die Deutsche Alpenstraße führt auf knapp 500 Kilometern von Lindau bis Berchtesgaden. Besonders attraktiv soll der Routen-Klassiker künftig für Reisen im Elektroauto sein. Hier die wichtigsten Infos mit Karte

  • Viele Höhepunkte vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land

  • Infos zum parallel verlaufenden Radweg, Tipps für Wanderungen

  • Elektro-Route: Ladestationen und Leihmöglichkeiten

Die Panoramaroute auf genau 484 Kilometern in West-Ost-Richtung von Lindau am Bodensee nach Schönau am Königssee fasziniert vor allem durch abwechslungsreiche Landschaft mit Almwiesen, Hügelland, Berggipfeln und Seen. Vor der Kulisse der Bayerischen Alpen führt die Strecke in urige Bauerndörfer und historische Städte.

Vom Bodensee geht es durch das Allgäu nach Füssen zum Schloss Neuschwanstein, nach Oberammergau mit seinen Lüftlmalereien und nach Garmisch-Partenkirchen zur Zugspitze. Die Altstadt von Bad Tölz lädt zum Flanieren, das Tegernseer Tal bietet bayerische Wirtshaustradition ebenso wie Spitzengastronomie in Rottach-Egern. In Berchtesgaden geht es ins Salzbergwerk. Zum Finale lockt auf dem Königssee eine Schifffahrt, ebenso ganzjährig möglich wie eine Tour auf der Rossfeld-Panoramastraße in die Berchtesgadener Bergwelt.

Besonderen Berg-Fahrspaß versprechen an der Route zum Beispiel auch die Oberjoch Passtraße im Allgäu mit 106 Kurven auf 300 Höhenmetern oder die Sudelfeldstraße über den 1123 Meter hohen Pass zwischen Bayrischzell und Oberaudorf.

Die Route der Deutschen Alpenstraße

Deutsche Alpenstraße in ADAC Maps anzeigen

Infos über zahlreiche Alpenstraßen im Routenplaner ADAC Maps - z.B. zu Öffnungszeiten im Winter

Königliche Route quer durch die Alpen

Oldtimer auf der Deutschen Alpenstraße
Fahrspaß auch mit dem Oldtimer auf 484 Kilometern entlang der Deutschen Alpenstraße ∙ © ADAC Südbayern

Die Tour hat Tradition: Schon der bayerische König Maximilian II. unternahm 1858 eine Reise, deren Route in weiten Teilen mit dem heutigen Verlauf und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke übereinstimmte. Ende der 1920er Jahre entstand die Idee einer Straße für Reisende quer durch die bayerischen Alpen, 1932 wurden erste Pläne ausgearbeitet. Die Bauarbeiten wurden jedoch dann im Zweiten Weltkrieg eingestellt, komplett fertig ist die Strecke erst seit 1960.

Speziell für Reisen mit dem Elektroauto

Eine Frau läd ein E-Auto in einer Einfahrt
Elektro-Vorzeigeroute: Lademöglichkeiten bieten zahlreiche Hotels und Gemeinden an der Deutschen Alpenstraße ∙ © Deutsche Alpenstraße/Ralf Gerard

Jetzt soll die Ferienstraße mit der langen Geschichte in die Zukunft führen - als Beispiel für nachhaltigen umweltfreundlichen Alpentourismus beim Pilotprojekt „Emobilisierung der Deutschen Alpenstraße“, gefördert vom Bayerischen Wirtschaftsministerium. Für Elektroauto-Reisende will das Projektteam an der Vorzeige-Route ein besonders dichtes Netz an Ladestationen bieten. Laut Verein Bayerische Fernwege/Deutsche Alpenstraße, dem Regionen, Orte und Hotels an der Strecke angehören, bieten bereits fast alle Partnerbetriebe Lademöglichkeiten. Das Angebot soll weiter ausgebaut werden, etwa auch an den Talstationen von Bergbahnen.

Der „Ladeatlas Bayern“, eingebettet auf der Webseite der Deutschen Alpenstraße*, soll minutenaktuell verfügbare öffentlich zugängliche Ladestationen zeigen. Urlauberinnen und Urlauber, die kein eigenes Elektroauto besitzen, können sich eines für Tagesausflüge ausleihen, etwa bei einigen Hotels oder Regionalverbänden.

Sehenswürdigkeiten von Kraftwerk bis Bergbahn

Zudem präsentiert das Projektteam der Alpenstraße Freizeitideen mit nachhaltigem Hintergrund und Sehenswürdigkeiten mit Bezug zum Thema Energie. Zum Beispiel das Walchenseekraftwerk: Durch riesige Druckrohre schießt das Wasser bergab vom Walchensee in den 200 Meter tiefer gelegenen Kochelsee und erzeugt dabei über Turbinen Strom, schon seit 1924. Neben dem Besuch im Kraftwerk-Infozentrum bieten sich hier Wanderungen und Bootsfahrten an, wie ein Ausflugs-Beispiel mit der ADAC Trips App zeigt.

Über 100 Jahre Elektromobilität gibt es an der Wendelsteinbahn zu bestaunen, die zusätzlich zum eigenen Wasserkraftwerk auch die Bremsenergie des talwärts fahrenden Zuges für die Bergfahrt des Gegenzuges nutzt.

Wanderungen zum Wasserrad und durch die Klamm

Auf dem Energie-Wanderweg Kiefersfelden lassen sich versteckte Kanäle, Turbinen, Wehranlagen, ein Wasserspielplatz, Bayerns größtes Wasserrad und die wildromantische Gießenbachklamm entdecken. Bei Reit im Winkl führt ein Wanderweg nicht nur durch die Klausenbachklamm, über Hochmoor und Almgebiete, sondern auch zu einem Biomasse-Heizkraftwerk. Zum Finale der Alpenstraßen-Route geht es dann mit dem E-Schiff auf den Königssee.

In den nächsten Jahren soll als weitere Wandermöglichkeit der Maximiliansweg neu belebt werden – auf den Spuren des Bayern-Königs, mit dem die Geschichte der Alpenstraße begann.

Bodensee-Königsee-Radweg: Für Sportliche

Zwei Radfahrer fahren auf dem Radweg zwischen Bodensee und Königssee
Der Bodensee-Königssee-Radweg verläuft parallel zur Deutschen Alpenstraße ∙ © Bodensee-Königssee-Radweg/Dietmar Denger

Die sportliche Variante: Parallel zur Deutschen Alpenstraße verläuft etwas weiter nördlich der 453 Kilometer lange Bodensee-Königssee-Radweg* auf befestigten Feldwegen oder schwach befahrenen Straßen des Voralpenlandes. Insgesamt sind auf der Route knapp 4000 Höhenmeter zu bewältigen. Wegen der teilweise größeren Steigungen und Gefällstrecken ist der Weg vor allem für sportliche Radfahrerinnen und Radfahrer geeignet. Zahlreiche Betriebe an der Strecke haben sich auf deren Bedürfnisse eingestellt, auch Gepäcktransport wird angeboten. Mehr Info über Radwanderwege in Deutschland

Für Motorradtouren und Campingurlaub

Eine Motorradtour auf der Deutschen Alpenstraße zeigt zum Beispiel der Routenvorschlag in der ADAC Tourenkarte für eine 190 Kilometer lange Etappe zwischen Oberaudorf und Garmisch-Partenkirchen. Außerdem empfiehlt sich dafür die Liste der vom ADAC und DEHOGA Bayern zertifizierten Motorradhotels, die sichere und befestigte Stellplätze anbieten, Trockenmöglichkeiten für regennasse Monturen, eine Schrauberecke mit Werkzeug sowie Tourenvorschläge und Ausflugstipps.

Das Camping-Angebot entlang der Deutschen Alpenstraße reicht vom Stellplatz direkt am See bis zum Fünf-Sterne Campingplatz. Auf dem ADAC Campingportal Pincamp* gibt es Infos, zum Beispiel auch über eine Wohnmobiltour in Bayern* von München nach Lindau.

Weitere Informationen zur Route

Deutsche Alpenstraße - Route
PDF, 342 KB
PDF ansehen
  • Ferienstraßen.info*: Portal mit Infos über die Deutsche Alpenstraße und zahlreiche weitere Ferienstraßen in Europa

* Durch Anklicken der Links werden Sie auf externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Andrea Steichele-Biskup
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?