Übersicht Südafrika

Einreise und Zoll für Südafrika

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt warnt wegen der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Südafrika.
Über die epidemiologische Lage und Beschränkungen im Land informieren seine Reise- und Sicherheitshinweise.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Letzte Aktualisierung am 13.11.2020

Die Einreise zu touristischen Zwecken ist möglich. Die Voraussetzungen sind:
- Negativer Covid-19-Test, bei Abflug maximal 72 Stunden alt. Er muss von einer zugelassenen medizinischen Einrichtung/einem Arzt ausgestellt sein und dessen Namen und Unterschrift tragen. (Ohne diesen Test: 10-tägige Quarantäne in einer für diesen Zweck geeigneten Unterkunft oder in Selbstquarantäne unter bestimmten Bedingungen. Fragen dazu können an die südafrikannische Gesundheitsbehörde, enquiries@health.gov.za, gerichtet werden.)
- Gesundheits-Screening bei Einreise. Bei Vorliegen von Symptomen: Quarantänepflicht.
- Verpflichtende Installation der App "COVID Alert South Africa" auf dem Mobiltelefon (über den Link unten oder in den gängigen App Stores unter "sacoronavirus").
- Nachweis einer Reisekrankenversicherung.
- Nachweis der Unterkunft mit Adresse.
Die Einreise auf dem LANDWEG ist nur über von den jeweiligen Nachbarländern freigegebene Grenzübergänge möglich.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

TRANSIT:
Der Transit ist erlaubt, erforderlich ist ein negativer Covid-19-Test, bei Abflug maximal 72 Stunden alt. Er muss von einer zugelassenen medizinischen Einrichtung/einem Arzt ausgestellt sein und dessen Namen und Unterschrift tragen.
Die Krankenversicherungspflicht besteht beim Transit nicht. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, wird sie dennoch empfohlen.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Für einen touristischen Aufenthalt ist der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass erforderlich. Die Einreise mit einem Kinderreisepass, der ein Verlängerungs- oder Aktualisierungsetikett trägt, ist jedoch nicht möglich.
Die Pässe müssen mindestens 30 Tage über das Reiseende hinaus gültig sein und noch mindestens zwei freie Seiten für die Ein- und Ausreisestempel aufweisen (bzw. zusätzliche freie Seiten bei Weiterreise in Nachbarländer und anschließender Wiedereinreise).
Außerdem ist ein gültiges Rück- oder Weiterreiseticket notwendig.
Es wird eine Besuchsgenehmigung (visitor's visa) für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch für maximal 90 Tage erteilt.

Bei Einreise aus einem von der Weltgesundheitsorganisation als Gelbfieberinfektionsgebiet eingestuftem Land muss eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden. Die einmal durchgeführte Impfung ist lebenslang gültig. Bei einem Flughafentransit von weniger als 12 Stunden (z.B. über Kenia/Nairobi oder Äthiopien/Addis Abeba) ist sie zwar nicht vorgeschrieben, jedoch für den Fall von nicht vorhersehbaren Verspätungen empfehlenswert. Alle Gelbfieberinfektionsgebiete finden Sie im folgenden Link in der linken Spalte "Country with risk of yellow fever transmission".

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

  • Für deutsche Minderjährige unter 18 Jahren, die nicht in Begleitung von Erwachsenen reisen, sind folgende Unterlagen erforderlich:
  • Internationale Geburtsurkunde.
  • Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten ("Parental consent letter", aufzurufen im Link unten).
  • Passkopien der Sorgeberechtigten, bei alleiniger Sorgeberechtigung: Gerichtsbeschluss oder Sterbeurkunde mit jeweils englischer Übersetzung.
  • Kontaktdaten der Sorgeberechtigten.
  • Bestätigungsschreiben in englischer Sprache, Passkopie und Kontaktdaten derjenigen Person, die den Minderjährigen in Südafrika in Empfang nehmen wird.

Reist ein Minderjähriger mit nur einem Elternteil oder mit nicht sorgeberechtigte Erwachsenen, ist die Mitnahme einer Einverständniserklärung der Eltern bzw. des nicht mitreisenden Elternteils und der internationalen Geburtsurkunde des Minderjährigen nicht vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch die Mitnahme dieser Dokumente.

Ein Vollmachts-Formular kann im untersten Kasten ("Parental Consent Letter") des folgenden Links aufgerufen werden:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Ersatzausweise

Ausweispflicht

Generell gilt: Für Reisen ins Ausland und für die Rückreise nach Deutschland ist ein gültiges Ausweisdokument vorgeschrieben. Ist dies nicht vorhanden, können folgende Alternativen geprüft werden:

Abgelaufene Ausweispapiere

In einigen EU-Ländern genügt man der Ausweispflicht auch dann, wenn der Personalausweis, Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass (jedoch nicht der vorläufige Personalausweis) nicht länger als 1 Jahr abgelaufen ist. Dies gilt für touristische Aufenthalte bis zu 3 Monaten in Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Schweiz und Slowenien. Spanien und Portugal erkennen ebenfalls diese abgelaufenen Dokumente an, aufgrund von Luftsicherheitsbestimmungen sind jedoch keine Flugreisen möglich.

Es ist jedoch zu bedenken, dass ein solches abgelaufenes Personaldokument im Ausland z.B. bei der Hotelregistrierung oder von Banken nicht anerkannt werden muss. Deshalb kann das Reisen mit einem abgelaufenem Ausweisdokument zu Rückfragen oder sogar Problemen führen.

Vorläufige Ausweispapiere

Vorläufiger Personalausweis und Reisepass

Wird der Ausweis dringend benötigt, stellt die Passbehörde in der Regel sofort (innerhalb weniger Stunden) einen vorläufigen Personalausweis (3 Monate gültig) oder vorläufigen (grünen) Reisepass (ein Jahr gültig) aus. (Vorläufige Kinderreisepässe gibt es nicht, denn der Kinderreisepass wird immer sofort ausgestellt.)
Ob vorläufige Ausweise in den einzelnen Ländern anerkannt werden, haben wir jeweils unter "Einreisebestimmungen" aufgeführt.

Hinweis Express-Reisepass: Der vorläufige Reisepass enthält keinen elektronischen Chip, in dem die Fingerabdrücke und das Lichtbild gespeichert sind. Er wird deshalb nicht von allen Ländern anerkannt. Wer noch einige Werktage Zeit hat, kann bei der Passbehörde einen Express-Reisepass beantragen. Das ist ein vollwertiger Reisepass mit elektronischem Chip und einer Gültigkeit von 10 Jahren. Für die Express-Bearbeitung werden Zusatzgebühren erhoben.

Reiseausweis als Passersatz (RaP)

Kann die Passbehörde nicht mehr aufgesucht werden, z.B. an Feiertagen oder weil man das Fehlen des Personaldokumentes erst unterwegs bemerkt, kann die Bundespolizei nach ihrem Ermessen einen „Reiseausweis als Passersatz“ ausstellen. Die Ausgabe des RaP erfolgt bei der Bundespolizei an der Grenze, einigen Flughäfen oder einer Dienststelle. Erforderlich ist ein amtlicher Lichtbildausweis, für Deutsche unter 18 Jahren muss der gesetzliche Vertreter zustimmen.

Für die Beantragung und Abklärung der Einzelheiten ist die Kontaktaufnahme mit der Bundespolizei unter der Telefonnummer 0800 6 888 000 erforderlich. Der Antrag kann auch elektronisch gestellt werden unter

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

ANERKENNUNG des Reiseausweises als Passersatz:

Ohne Einschränkung:
in allen EU-Ländern bis auf Rumänien.
(Die EU-Staaten sind: Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn).

Für die Einreise zu touristischen Zwecken:
in Albanien, Algerien, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und San Marino.

In Verbindung mit einem abgelaufenem deutschen amtlichen Lichtbildausweis (z.T. jedoch nicht mit abgelaufenem Personalausweis):
in Irland, Kanada, Kroatien, Mexiko (nur Inhaber von mexikanischen Aufenthaltstiteln, Visum nicht ausreichend), Montenegro, Schweiz, Serbien und Tunesien.

In Verbindung mit dem gültigen Personalausweis:
auf den Seychellen.

In Verbindung mit einem gültigen Führerschein:
in Bulgarien und im Vereinigten Königreich Großritannien und Nordirland.

Bestätigte Nichtanerkennung: Ägypten, Malediven und Sri Lanka.

Zu beachten sind auch eventuelle Visa-Vorschriften.

HINWEIS: Das Reisen mit dem Reiseausweis als Passersatz geschieht auf eigenes Risiko, da das Zielland oder die Fluggesellschaft die Einreise mit diesem Dokument ablehnen oder seine Bestimmungen kurzfristig ändern kann.

Verlust des Ausweisdokumentes im Ausland

Bei Verlust des Ausweises im Ausland ist die Kontaktaufnahme mit der deutschen Auslandsvertretung (Botschaft, Konsulat) erforderlich. Dort wird ein „Reiseausweis als Passersatz zur Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland“ ausgestellt. Das Mitführen eines Lichtbildes und einer Kopie des Personaldokumentes vereinfacht das Verfahren. Der Diebstahl ist auch der örtlichen Polizei anzuzeigen, die Kopie der Anzeige dient als Nachweis für die Neubeantragung bei den deutschen Behörden.

Hund und Katze

Weitere Regelungen

Mindestens vier Wochen vor der Einreise ist beim Director of Animal Health eine Einfuhrerlaubnis zu beantragen. Für die Erfüllung aller tiermedizinischen Erfordernisse ist mit zusätzlichem Zeitaufwand zu rechnen. Das Antragsformular und alle Vorschriften müssen per E-Mail angefordert werden bei

Department of Agriculture, Forestry & Fisheries
Directorate food import and export standards
Postfach Private Bag X138
Pretoria
0001 Pretoria
Telefax: +27 12 329 82 92
Telefon: +27 12 319 75 14
E-Mail: VetPermits@daff.gov.za

Wiedereinreise in die EU

  • Bei der Wiedereinreise in die EU (Rückreise) ist der EU-Heimtierausweis erforderlich. Darin müssen eingetragen sein:
  • die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder deutlich lesbare Tätowierung (für Tiere, die ab dem 3.7.2011 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, ist der Mikrochip Pflicht),
  • eine gültige Tollwutimpfung (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt),
  • ein positiver Tollwut-Antikörper-Test. Er ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und muss noch vor der Ausreise aus der EU durchgeführt werden.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Gebrauchsgüter

Das Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch unterliegt keinen Beschränkungen.

Lebens- und Genussmittel

Im persönlichen Reisegepäck dürfen noch zollfrei mitgeführt werden (Alkohol und Tabakwaren nur von Reisenden ab 18 Jahren):
200 Zigaretten, 50 Zigarren und 250 g Tabak;
1 l Spirituosen und 2 l Wein;
50 ml Parfüm und 250 ml Eau de Toilette;
sonstige Güter/Kleidung/Geschenke im Gesamtwert von bis zu 3000 ZAR (keine Fernsehgeräte).
Diese Freigrenzen gelten innerhalb der südafrikanischen Zollunion (Südafrika, Namibia, Botsuana, Lesotho, Swasiland) und nur einmal innerhalb eines Zeitraums von 30 Tagen.

Steuerrückerstattung

Innerhalb von 90 Tagen können Sie für Waren mit einem Wert von über 250 ZAR, wie Souvenirs, Schmuck, Kleidung, Wein etc., die Sie während Ihres Aufenthalts in Südafrika gekauft haben, eine Mehrwertsteuer-Rüückerstattung (Tax/VAT-Refund) beantragen. Hierfür müssen Sie sich beim Kauf der Waren eine Steuerrechnung (tax invoice) mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse ausstellen lassen. Vor der Ausreise müssen Sie diese an einem Tax-Refund-Schalter einreichen, wo Sie eine Quittung erhalten. Beides, Quittung und gekaufte Waren, müssen Sie bei der Ausreise am Hafen oder Flughafen vorlegen. An den internationalen Flughäfen von Johannesburg, Kapstadt und Durban erfolgt die Erstattung direkt per Scheck; alternativ ist eine Überweisung auf die Kreditkarte (Visa oder Mastercard) möglich.Kalkulieren Sie bei der Abreise mit ein, dass die Prozedur einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Es ist auch möglich, die Steuerrückerstattung nach der Ausreise auf dem Postweg zu beantragen.

VAT Refund Administrations
3 Hornet Street, Rhodesfield
1619 Kempton Park
Telefax: +27 11 394 14 30
Telefon: +27 11 394 11 17
E-Mail: info@taxrefunds.co.za
Internet:  *
* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Broschüren sind außerdem bei der VAT Refund Administration auf den internationalen Flughäfen Johannesburg und Kapstadt erhältlich.

Bei der Ausreise zu beachten

Zollfrei sind pro Person Waren bis zum Wert von 300 Euro (Landweg) bzw. 430 Euro (Luft- und Seeweg). Reisende unter 15 Jahren dürfen Waren bis zum Wert von 175 Euro zollfrei mitführen.

  • Abgabefrei sind für Reisende ab 17 Jahren außerdem bis zu
  • 200 Zigaretten, 100 Zigarillos (höchstens 3g/Stück), 50 Zigarren, 250 g Tabak (oder entsprechende Teilmengen)
  • 1 l Spirituosen über 22 Vol.-% Alkoholgehalt oder 2 l Spirituosen und andere alkoholische Getränke bis 22 Vol.-% (oder entsprechende Teilmengen) und 4 l nicht schäumender Wein sowie 16 l Bier

Zollpflichtige Waren wie auch die Überschreitung einer Freimenge müssen unaufgefordert am Zoll angeben werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.