Übersicht Norwegen

Mit dem Auto unterwegs in Norwegen

Führerschein und Kraftfahrzeug

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

Fahrzeugpapiere

Die Zulassungsbescheinigung Teil I (bzw. Fahrzeugschein) ist mitzuführen.

Als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung reicht das deutsche Autokennzeichen. Dennoch wird die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte empfohlen, da Mithilfe der Karte die Schadensabwicklung erleichtert wird.

Weitere Bestimmungen

Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im Euro-Kennzeichen enthalten sein. (Von den Nicht-EU-Staaten akzeptieren lediglich die Schweiz, Norwegen und Liechtenstein das kleine "D" im Euro-Kennzeichen.)

Lkw-Fahrverbote

In Norwegen besteht kein generelles Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen.
Für einzelne Straßen kann es jedoch spezielle Fahrverbote geben. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

Wichtige Verkehrsbestimmungen

Mit dem Auto unterwegs

Während der Wintersaison sind etliche Berg- und Passstraßen nicht befahrbar. Informationen über die aktuelle Situation erhalten Sie beim Servicebüro des Straßendienstes unter der Telefonnummer 175 (in Norwegen); aus dem Ausland und vom Mobiltelefon +47 815 48 991 (in Englisch) oder auf der Internetseite

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Wegen mitunter enger, kurvenreicher und steiler Strecken auf Bergstraßen oder entlang der Fjordküste benötigen Gespannfahrer gutes fahrtechnisches Können. Die Rv 63 (Trollstigen und Geiranger) hat Steigungen bis zu 12 Prozent.

Promillegrenze

Sie beträgt 0,2.

Warnwestenpflicht

Fahrer von in Norwegen zugelassenen Kraftfahrzeugen (auch Motorräder) müssen eine reflektierende Warnweste anlegen, wenn sie ihr Fahrzeug außerorts oder auf Autobahnen verlassen. Die Warnweste muss im Auto deponiert und vom Fahrersitz aus gut erreichbar sein. Ausländische Fahrer sind nur dann betroffen, sofern sie ein in Norwegen zugelassenes Kfz führen (z.B. Mietwagen).

Kindersitze

Kinder unter 1,35 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz (ECE Regelung Nr. 44/03 oder nachfolgend). Wird das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Kindersitz befördert, muss der Airbag deaktiviert werden.

Weitere wichtige Verkehrsbestimmungen

Radarwarngeräte

Das Benutzen von Radarwarngeräten im einsatzbereiten Zustand ist verboten. Bei Nichtbeachtung drohen neben Geldstrafen auch die Beschlagnahme des Geräts.

Dashcam

Erlaubt (Dashcam muss leicht entfernbar sein und die Aufnahmen müssen kontinuierlich überschrieben werden).

Winterausrüstung

Fahrzeuge bis 3,5 zGG

Für Fahrzeuge bis 3,5 t zGG besteht keine generelle Winterreifenpflicht. Allerdings müssen Fahrzeuge mit Sommerreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen (Schnee und Eis) mit Schneeketten ausgerüstet sein. Sofern Winterreifen verwendet werden, Mindestprofiltiefe 3 mm.

Fahrzeuge über 3,5 t zGG

Für Fahrzeuge und deren Anhänger mit jeweils einem zGG von über 3,5 t besteht vom 15. November bis 31. März Winterreifenpflicht. Die Reifen müssen eine Mindestprofiltiefe von 5 mm aufweisen. An den Antriebsachsen und vorderen Lenkachsen müssen Reifen mit Bergpiktogramm aufgezogen werden, auf anderen Achsen können M+S Reifen verwendet werden.

Schneeketten

Fahrzeuge mit einem zGG über 3,5 t müssen während der Wintersaison Schneeketten mitführen. Schwerfahrzeugen, die keine Ketten mitführen, kann unter Umständen die Einreise verweigert werden. Dies gilt jedoch nicht für Wohnmobile mit einem zGG zwischen 3,5 und 7,5 t.

Spikes

In Süd-Norwegen erlaubt vom 1. November bis zum 1. Sonntag nach Ostern, in den nördlichen Provinzen (Nordland, Troms und Finnmark) vom 16. Oktober bis 30. April.

Es müssen alle Reifen, auch die des Anhängers, damit ausgerüstet sein.

In den Wintermonaten ist eine Spike-Reifen-Gebühr für die Fahrt innerhalb der Stadtgrenzen von Bergen, Oslo, Trondheim und Stavenger zu bezahlen. Die Gebühr gilt für alle 4 Städte.

Weitere Informationen, u. a. zu den Gebühren, Erwerb einer Lizenz unter

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Fahren in der Kolonne

Auf Pässen kann es nach sehr starken Schneefällen teilweise zu „Kolonnekjøring“ kommen, d.h. die Straße wird für den Verkehr gesperrt und nur kurzfristig für die Durchfahrt einer geführten Kolonne freigegeben.

Mitzuführen ist warme Kleidung und Winterschuhe, Taschenlampe, Abschleppseil und eine Schneeschaufel (für einen schnellen Zugriff muss gesorgt werden). Es ist ratsam, Essen und heiße Getränke mitzunehmen.

Die Fahrer der Räumfahrzeuge können Fahrzeuge, die nicht in einem technisch einwandfreiem Zustand sind oder ausreichend ausgerüstet sind, von der Fahrt in der Kolonne ausschließen.

Lichtpflicht

Auf allen Straßen muss tagsüber ganzjährig mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

Vorfahrtsregelungen

Straßenbahnen haben Vorfahrt.

Halten und Parken

Park- und Halteverbote sind durch Parkverbotszeichen mit der Beschriftung "All stans forbudt" gekennzeichnet (zum Teil mit Zeitangabe).

Parkverbot bei einer durchgehenden weißen Linie am Fahrbahnrand.

Parkverbot mindestens 5 m vor einer Kreuzung, Fußgänger- und Fahrradüberweg. Die Entfernung wird ab dem Punkt berechnet, an dem sich der Bordstein, die Bordsteinkante oder die Fahrbahnkante abzurunden beginnt.

Besondere Verkehrszeichen

Beachten Sie die Wildwechsel-Warnschilder: Rentiere oder Elche überqueren häufig - und vor allem in der Dämmerung - die Straßen.

Forbikjøring forbudt Überholverbot
Gjennomkjøring forbudt Durchfahrt verboten
Kjør sakte langsam fahren
Omkjøring Umleitung
Svake kanter Fahrbahnrand nicht befahrbar
M (blaues quadratisches Schild mit weißer Aufschrift "M") Ausweichbuchten
2+ (blaues quadratisches Schild) Ausweisung einer Spur für Fahrgemeinschaften.

Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

Personenschäden oder Wildunfälle müssen unverzüglich der nächsten Polizeidienststelle gemeldet werden.

Bei Sachschäden ist zusätzlich die Verwendung des »Europäischen Unfallberichts« zu empfehlen (in den ADAC Geschäftsstellen mehrsprachig erhältlich).

Verkehrskontrollen - Besonderheiten und richtiges Verhalten

Bei Straßenverkehrskontrollen darf die Polizei einen Drogentest in Form eines Bluttestes verlangen.

Bußgelder - Besonderheiten

Bußgelder können vor Ort von der Polizei erhoben werden. Insbesondere Geschwindigkeits- und Alkoholdelikte werden drastisch geahndet. Bußgelder für Verkehrsübertretungen liegen erheblich über den deutschen.

Alle Angaben ohne Gewähr.