Die zwölf schönsten Strände auf Teneriffa

Der Playa Teresitas auf Teneriffa
Die Playa de las Teresitas bei San Andrés, nahe Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz © Shutterstock/Alex Polo

Teneriffa, die größte Insel der Kanaren, punktet mit einer Vielzahl an Stränden. Die besten Orte für Ruhesuchende, Sportfans, Partypeople und Familien.

Lorbeerwälder, bunte Städtchen und Sandstrände prägen Teneriffa. Wer hier Urlaub macht, hat die Wahl zwischen langen goldgelben Playas und kleinen von Steilklippen gerahmten Buchten mit schwarzem Vulkansand. Über allem thront der 3718 Meter hohe Pico del Teide, Spaniens höchster Berg.

Karte: Teneriffas Strände auf einen Blick

Playa de las Teresitas

Der Playa Teresitas auf Teneriffa
Fast wie in der Karibik: Die Playa de las Teresitas bei San Andrés© iStock.com/Mike Mareen

1300 Meter lang und 80 Meter breit, dazu viele Palmen und Strandbars: Die Playa de las Teresitas bei San Andrés, nahe der Hauptstadt Santa Cruz, gleicht einem Karibikstrand. Der feine, goldgelbe Sand, das Angebot an Strandliegen, Duschen, Parkplätzen und anderen Annehmlichkeiten machen ihn zu einem der schönsten und bei Einheimischen beliebtesten Strände auf Teneriffa. 

Die durch künstliche Wellenbrecher geschützte, lang gestreckte Bucht ist ideal für Familien mit Kindern. Auch für Stand-up-Paddler ist das ruhige Meer bestens geeignet. SUP-Neulinge können auch einen Kurs buchen.

Playa Jardín

Der Playa Jardin auf Teneriffa
Eingebettet in einen blühenden Park: Die Playa Jardín in Puerto de la Cruz© Shutterstock/Neirfy

Puerto de la Cruz besitzt zwar keine natürlichen Sandstrände, dafür aber zwei von César Manrique entworfene Badeparadiese. Der aus Lanzarote stammende Künstler und Umweltaktivist hat die Playa Jardín mit den drei Badebuchten zu einer Parklandschaft umgestaltet, in der Palmen, Kakteen und zahlreiche einheimische Pflanzen gedeihen. Pfade führen auf mehreren Ebenen zwischen Vulkansteinmauern hindurch und vorbei an einem Wasserfall zum schwarzen Naturstrand, an dem Liegen und Duschen zu finden sind. An der Strandpromenade reihen sich Restaurants aneinander.

Costa Martiánez

Die Naturpoolanlage Costa Martianez auf Teneriffa
Meerwasser speist die Pools: Die Costa Martiánez in Puerto de la Cruz© Shuttertsock/BBA Photography

In der Badelandschaft Costa Martiánez entspannen sich die Gäste auf Sonnenliegen und genießen den Blick auf den 3718 Meter hohen Teide. César Manrique gruppierte sieben Pools zwischen Palmen, Lavafelsen, Skulpturen und Windspielen. Mittelpunkt eines 15.000 Quadratmeter großen Salzwassersees ist eine über mehrere Brücken erreichbare Insel mit Restaurant.

Playa de la Arena

Der Playa de la Arena auf Teneriffa
Klein, aber fein und beschaulich: Die Playa de la Arena in Puerto Santiago© Shutterstock/Dorin

Seit vielen Jahren weht an der Playa de la Arena in Puerto Santiago die Blaue Flagge, die besonders sichere und saubere Strände auszeichnet. Die kleine, windgeschützte Bucht und den feinen schwarzen Vulkansand (ab mittags wegen der Hitze nur mit Badeschuhen zu begehen) schätzen Urlaubende, die keinen Trubel brauchen. Romantiker versammeln sich hier abends zum Sonnenuntergang mit Blick bis nach La Gomera. Taucher und Schnorchler erkunden die Unterwasserwelt an der von Felsen gerahmten Bucht bis hin zu der Steilküste von Los Gigantes.

Tipp: Einen Bootsausflug zu den Klippen von Los Gigantes unternehmen, den "Klippen der Riesen", die bis zu 600 Meter senkrecht in den Atlantik stürzen.

Playa de Abama

Der Playa Abama auf Teneriffa
Traumstrand auch für Familien mit kleineren Kindern: Die Playa de Abama in Guía de Isora© Shutterstock/GagliardiPhotography

Ruhe und Entspannung am Strand von Teneriffa bietet die Playa de Abama. Die Bucht unterhalb des Luxushotels Ritz-Carlton Abama ist von Klippen umgeben und von einem Wellenbrecher geschützt. Dank des Hotels ist der Strand sauber und gepflegt, der Einstieg ins kristallklare Wasser ist flach, sodass auch Familien mit kleineren Kindern den Tag am Meer genießen können. Auch wer nicht im Hotel wohnt, kann Sonnenliegen und Badetücher ausleihen und an der schönen Bar Getränke und Snacks bestellen.

Vom Hotelparkplatz oberhalb ist der Strand zu Fuß in 25 Minuten über einen Weg mit Treppen zu erreichen, alternativ per Seilbahn.

Playas de Troya

Menschen in einer Strandbar am Playa Troya auf Teneriffa
Bars, Beachclubs, Partytime: Die Playas de Troya in Playa de las Américas© picture alliance/DUMONT Bildarchiv

An der Costa Adeje liegt Teneriffas Haupttourismusgebiet Playa de las Américas, Ziel vieler junger Reisender und Partypeople. Hier bieten sich die Playas de Troya für einen Sprung ins Wasser, aber auch zum Feiern an. Die künstlich angelegten grauen Strände fallen flach zum Meer ab, sind durch Wellenbrecher geschützt und für Familien mit Kindern ebenso geeignet. Sonnenliegen, Duschen, verschiedenste Wassersportangebote wie Jetski, Parasailing oder Flyboard, aber auch Beachclubs, Bars und Restaurants sind hier eine Selbstverständlichkeit.

Playa Honda

Surfer am Playa Honda in Las Americas auf Teneriffa
Hier gibt's die perfekte Welle: Die Playa Honda in Playa de las Américas© Shutterstock/svf74

Beliebt bei Surfbegeisterten ist die kleine Playa Honda in Playa de las Américas, denn hier gibt es perfekte Brandungswellen. Wer sich auf dem Surfboard noch nicht sicher fühlt, kann Kurse für verschiedene Level buchen und sich die Ausrüstung leihen. Da der Strand steinig ist und man sich auch im Wasser an kleinen Felsen stoßen kann, ist die Playa Honda zum Sonnenbaden und Schwimmen nicht die erste Wahl. Spaß macht es aber, die Surfer von der Strandpromenade oder von einem der vielen Cafés aus bei ihrem Ritt auf den Wellen und ihren kühnen Sprüngen zu beobachten.

Playa de Los Cristianos

Der Playa Los Cristianos auf Teneriffa
Mit einem großen Angebot für Kinder: Die Playa de Los Cristianos im gleichnamigen Ort© Shutterstock/GagliardiPhotography

Der Ort Los Cristianos, an dem der Massentourismus auf Teneriffa seinen Anfang nahm, bietet gleich zwei Strände. Einen Strandurlaub mit Kleinkindern verbringen Familien am besten an der Playa de Los Cristianos. Der feinsandige, weitläufige Strand fällt flach ins ruhige Meer ab. Ein Spielplatz, ein auf Kinder abgestimmtes Wassersportangebot wie Kajak- und Stand-up-Paddling-Kurse und ein Animationsprogramm im Sommer lassen Langeweile nicht aufkommen. Vom nahe gelegenen Hafen aus können Bootsausflüge unternommen werden.

Playa de las Vistas

Der Playa de las Vistas auf Teneriffa
Erst ein Sprung ins Meer, dann ein Bummel über die Strandpromenade: Die Playa de las Vistas in Los Cristianos© iStock.com/dudlajzov

Die größere Playa de las Vistas bietet ähnlich gute Bedingungen für Familien wie die Playa de Los Cristianos und zudem barrierefreie Zugänge für behinderte und mobilitätseingeschränkte Personen. Der helle Sand, ein schützender Wellenbrecher, die hervorragende Infrastruktur und das breite Wassersportangebot sind die Pluspunkte des Strandes. An der Strandpromenade gibt es Eiscafés und Restaurants. Der Hingucker im Meer: Aus der Mitte einer kleinen, künstlichen Insel schießt eine Meerwasserfontäne in die Höhe.

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC

Playa del Médano und Playa de Leocadio Machado

Kitesurfer am Playa Leocadio Machado auf Teneriffa
Zählt zu den beliebtesten Surfspots weltweit: Die Playa de Leocadio Machado in El Médano© Shutterstock/josefkubes

Der rötliche Vulkankrater Montaña Roja trennt den Urlaubsort El Médano mit seinem drei Kilometer langen Doppelstrand von der Playa de la Tejita. Während sich an der feinsandigen Playa del Médano die Badegäste des Ortes tummeln, zieht es Wind- und Kitesurfer an die windumtoste Playa de Leocadio Machado. Bei Windstärken von 30 Knoten und mehr sind herausfordernde Wellen garantiert, sodass an den Stränden des Ortes auch Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Surfschulen bieten dort auch für Anfänger Kurse an.

Playa de la Tejita

Der Playa Tejita auf Teneriffa
Eyecatcher an der Playa de la Tejita: Die Montaña Roja, der "rote Berg"© Shutterstock/Torben Knauer

Beschaulicher als in El Médano geht es an der rund einen Kilometer langen, unbebauten und nur teilweise mit Sonnenliegen ausgestatteten Playa de la Tejita zu. An dem längsten Naturstrand Teneriffas, der im Naturschutzgebiet Reserva Natural Especial Montaña Roja liegt, gibt es auch einen FKK-Bereich.