Skigebiete: Neuheiten in dieser Saison

zwei Skifahrer früh auf der Piste bei Silvretta Montafon
Start in die Skisaison im Skigebiet Silvretta Montafon ∙ © Silvretta Montafon/Daniel Zangerl

Seilbahnen, Pisten und Attraktionen: Viele Skigebiete haben auch während der Corona-Zwangspause Millionen investiert, weitere Neueröffnungen sind diesen Winter geplant. Hier Beispiele aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.

  • Neue Gondeln und Skigebiets-Verbindungen

  • Im Trend: Multifunktions-Stationen und Angebote auch für Winterurlaub ohne Ski

  • Vorab informieren über Corona-Regeln vor Ort

Wer einen Skiurlaub plant, sollte sich dringend vorab informieren über Reisewarnungen und Risikogebiete, die jeweiligen Regelungen zu Skifahren und Corona in den Alpenländern sowie über die aktuelle Lage vor Ort auf der jeweiligen Website des Skigebietes.

+++ In Österreich gilt ein landesweiter Lockdown. Er betrifft die gesamte Bevölkerung (auch Geimpfte und Genesene) und soll zunächst bis 11. Dezember dauern. Während dieser Zeit gibt es ganztägige Ausgangsbeschränkungen, von denen das Skifahren als sportliche Betätigung im Freien allerdings ausgenommen ist. Teilweise haben österreichische Skigebiete daher den Saisonauftakt verschoben bis zum Ende des Lockdowns.

In Bayern gelten verschärfte Corona-Regelungen mit regionalen Lockdowns +++

Oberstdorf: Neue Ära am Nebelhorn und Söllereck

die neue Nebelhornbahn im Sommer
Die neue Nebelhornbahn in Oberstdorf im Allgäu mit modernen Stationen ∙ © Oberstdorf · Kleinwalsertal Bergbahnen/Frithjof Kjer

Die neue Nebelhornbahn in Oberstdorf im Allgäu ist gestartet – über 90 Jahre nach der Jungfernfahrt der Vorgängerin. Rund 55 Millionen Euro kostete die Zehner-Kabinenbahn. Die Modernisierung bringt neben barrierefreiem Einstieg auch eine neue Tal- und Mittelstation sowie die Erweiterung der Bergstation. Sitzmöglichkeiten bietet die Bahn nun für jeden Gast, an der Mittelstation ist kein Umstieg mehr nötig. An der Seealpe kann man weiterhin ein- und aussteigen. Wer nicht Ski fährt, kann von hier aus zum Beispiel mit einem Schlitten talwärts sausen. Generell soll das Nebelhorn ganzjährig Bergerlebnisse für alle bieten, etwa auch bei der Gipfelumrundung auf dem Nordwandsteig.

Als Familienberg und Ganzjahresziel wird außerdem das Söllereck bei Oberstdorf weiter ausgebaut. Nachdem die neue Schrattenwangbahn den bisherigen Schlepplift abgelöst hat, folgte nun der Neubau der Söllereck-Hauptbahn mit Zehner-Kabinen.

Skiinfo Oberstdorf Kleinwalsertal*

Wagrain: "Flying Mozart" hebt wieder ab

die neue Gondel "Flying Mozart"
"Flying Mozart" heißt auch der Neubau der Bahn von Wagrain aufs Grießenkar ∙ © Snow Space Salzburg Bergbahnen AG

Skifahren über zwölf Gipfel und fünf Täler – dieser Plan soll mit dem Neubau der Flying-Mozart-Gondelbahn von Wagrain/Kirchboden auf das Grießenkar konkrete Formen annehmen. Zum Start in die Wintersaison wird hier die 33 Jahre alte Kabinenbahn von einer Zehner-Gondelbahn abgelöst. Die neue Flying-Mozart-Bahn kann bis zu 4000 Gäste pro Stunde bergwärts befördern (bisher 2500) – in Gondelkabinen mit ausreichend Platz auch für Kinderwagen oder Mountainbikes.

Wagrain soll dabei in den Mittelpunkt des neuen Großskigebiets rücken. Bereits die Eröffnung der Panorama-Link-Gondelbahn in der Wintersaison 2020/21 schuf dafür die Voraussetzung. Sie verbindet das Skigebiet Snow Space Salzburg in Flachau, Wagrain und St. Johann mit den Nachbarorten Flachauwinkl, Kleinarl und Zauchensee. Zusammen bietet man dann knapp 210 Pistenkilometer und 70 Lifte.

Snow Space Salzburg*

Silvretta Park: Multifunktionale Station

Rendering des neuen Silvretta Parks
Mehr als eine Talstation: Silvretta Park ∙ © Silvretta Montafon/obermoser + partner architekten

Nach 40 Jahren löst die neue Valisera-Bahn im Vorarlberger Skigebiet Silvretta Montafon jetzt ihre Vorgängerin ab. Ab Dezember sollen die neuen Zehnergondeln barrierefreie Zu- und Ausstiege bieten. Zugleich soll der Silvretta-Park Montafon in St. Gallenkirch seine Türen öffnen – nicht nur eine Talstation, sondern ein Multifunktionsgebäudekomplex mit E-Lade-Garage für 50 Elektrofahrzeuge und insgesamt 600 Parkmöglichkeiten, Markthalle, Sportshop, Ski-Depot, Test-Center sowie Skischul-Zentrum und Infopoint für Bergerlebnisse mit Guides.

Silvretta Montafon*

Zwei Neue am Arlberg: Zugerberg- und Madlochbahn

Rendering der neuen Zugerbergbahn
Weitgehend unterirdisch angelegt sind die Stationen der neuen Zugerbergbahn ∙ © Ski Arlberg

Die Zugerberg- und die Madlochbahn sind im Skigebiet von Lech Zürs am Arlberg von zentraler Bedeutung, auch als Verbindung zwischen Lech/Oberlech, Zürs und Zug. Nach mehr als 50 Dienstjahren werden sie jetzt ersetzt von zwei modernen Bahnen. Die neue Zugerbergbahn – eine Zehner-Kabinenbahn mit Panoramafenstern – halbiert die bisherige Fahrtzeit auf weniger als fünf Minuten zwischen Zug und der auf 2105 Meter gelegenen Bergstation bei der Skihütte Balmalp.

Die Bergstation und der Gondelbahnhof der Talstation sind unterirdisch angelegt. So entstand Platz für ein Mitarbeiterhaus im Tal und ein Zugang zur Skihütte Balmalp, den auch Gäste ohne Ski nutzen können.

Die Madlochbahn bringt künftig in Sechser-Sesseln mit Sitzheizung und Wetterschutzhauben die Wintersportlerinnen und Wintersportler in fünf Minuten zur Bergstation aufs Madlochjoch auf 2446 Meter. Die Talstation wurde auf die gegenüberliegende Seite des Sees versetzt, um eine Engstelle zu entschärfen.

Ski Arlberg*

Ötztal/Gurgl: Rosskarbahn

die Visualisierung der neuen Rosskarbahn im Ötztal
Die neue Rosskarbahn in Obergurgl startet vom Ortszentrum zur Festkogl Alm ∙ © Liftgesellschaft Obergurgl

Mit der neuen Rosskarbahn gelangen Wintersportlerinnen und Fußgänger vom Ortszentrum in Obergurgl künftig in knapp neun Minuten zu den Pisten oder auch zur Skihütte mit Panoramablick auf der Festkogl-Alm auf über 2600 Meter. 2400 Personen pro Stunde können transportiert werden in den Zehner-Gondeln der Bahn, die besonders windsicher und ruhig unterwegs sein soll. Die beiden Sektionen können unabhängig voneinander betrieben werden. So ist es möglich, etwa in der Vorsaison die Pisten zwischen Mittel- und Bergstation zu nutzen. Bei zu starkem Wind im oberen Bereich läuft nur die untere Sektion.

Winter-Infos zu Gurgl im Ötztal*

Zillertal: Stuanmandl-Bahn und Rundumblick

die neue Stuanmandlbahn im Zillertal
Die neue Stuanmandlbahn im Zillertal ∙ © Zillertal Arena

In Gerlos ersetzt die neue Stuanmandl-Bahn mit Zehner-Kabinen die bisherige Vierer-Sesselbahn. An der Bergstation auf rund 2300 Meter lädt jetzt außerdem eine Aussichtsplattform zum Rundum-Bergblick ein – auf die Zillertaler und Kitzbühler Alpen, bis hin zum Wilden Kaiser. In die neue Bahn wurden 11 Millionen Euro investiert.

Zillertal Arena*

Kaunertal: Noch eine Dreitausender-Bahn

Falginjochbahn
Die Falginjochbahn: In der Großkabine auf 3113 Meter ∙ © Kaunertaler Gletscher

Bereits neu gebaut wurde am Kaunertaler Gletscher die Bahn zum Falginjoch auf 3113 Meter als Ersatz für die beiden Weißseeferner-Schlepplifte. Diesen Winter in Betrieb gehen soll die neue Weißseejochbahn: Von der Talstation auf 2494 Metern fährt dann die Zehner-Gondelbahn auf das Weißseejoch auf 3044 Metern – mit Blick auf zahlreiche Dreitausender in Österreich, Italien und der Schweiz. Über eine neue Piste geht es wieder zurück zur Mittelstation der Ochsenalmbahn. Wie alle Liftanlagen am Kaunertaler Gletscher barrierefrei nutzbar ist auch die neue Weißseejochbahn, in die rund 12,5 Millionen Euro investiert werden.

Kaunertaler Gletscher*

Stubai & Innsbruck: Ski und Sightseeing

Stadtpanorama von Innsbruck
Stadtbummel in Innsbruck und Skispaß im Stubai auf einer Karte ∙ © Innsbruck Tourismus

Mehr als nur Piste: Abwechslung in den Winterlaub soll der "Ski plus City Pass Stubai Innsbruck" bringen. Er gilt für 13 Skigebiete (darunter der Stubaier Gletscher), 22 Sehenswürdigkeiten in und um Innsbruck vom Alpenzoo über das Goldene Dachl bis zu den Swarovski Kristallwelten sowie für Hop-on-Hop-off-Bus, Skibus und drei Hallenbäder. Den Pass gibt es ab zwei Tagen, gültig ist er zwischen Oktober und Mai.

Ski plus City Pass*

Wilder Kaiser: Mit Salvistabahn höher hinaus

die neue Salvistabahn in Betrieb
Neu im Skigebiet Wilder Kaiser: Salvistabahn in Hopfengarten-Itter ∙ © SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental/Magdalena Laiminger

Mit mehreren neuen Bahnen will die SkiWelt Wilder Kaiser/ Brixental in Tirol in die Zukunft steuern: Nach Zinsbergbahn, Fleidingbahn und der Gondelbahn zum Hexenwasser ist in Hopfgarten-Itter eine neue Zehner-Gondel gestartet: 650 Meter länger als die alte Vierer-Anlage ist die Salvistabahn, die weitere Aussichten an der Kleinen Salve bietet. Neue Pisten und durchgehender Sommerbetrieb sollen die Attraktivität steigern.

Skiwelt Wilder Kaiser Brixental*

Berwang: Thaneller bekommt neue Anlagen

die neue Thanellerbahn
Berwang: Das Skigebiet in Tirol wird modernisiert, unter anderem mit der neuen Thanellerbahn ∙ © Doppelmayr/Daniel Zangerl

Das Berwanger Skigebiet in der Tiroler Zugspitzregion arbeitet seit der Fusion mit den Thanellerkarliften an einer größeren Modernisierung. Bereits gestartet ist die erste Sektion der Oberen Karbahn – eine Zehner-Gondel mit neuer Mittelstation. Die Pisten dort wurden erneuert, die Beschneiungsanlage erweitert. Die Panoramabahn Rastkopf kam in den Verbund. Nun folgt die neue Thanellerbahn, eine Sechser-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben, startend bei der jetzigen Talstation des Thanellerkarliftes. Ein hebbares Förderband soll den Einstieg auch für ganz kleine Kinder erleichtern.

Skiarena Berwang*

Neue Aussichten aufs Matterhorn

die erste autonome Gondelbahn der Schweiz
Blick aufs Matterhorn: die neue Seilbahn Kumme ∙ © 2021 Zermatt Bergbahnen AG

Mit Blick aufs Matterhorn fährt die neue Zehner-Gondelbahn Kumme hoch bis zum Rothorn und soll für eine Aufwertung des dortigen Skigebiets sorgen. Die Zermatt-Bergbahnen präsentieren den Neubau als erste autonome Seilbahn der Schweiz. Durch Kameras und Sensoren erkennt das System Situationen, die vom normalen Betrieb abweichen und schaltet die Anlage automatisch ab, bis sie ein Seilbahnmitarbeiter wieder startet. 30 Millionen Schweizer Franken wurden in das Projekt investiert, zu dem auch 63 neue Schneelanzen sowie fünf Lawinensprengmasten gehören.

Am Matterhorn läuft auch das Projekt "Alpine Crossing": Die Seilbahnverbindung vom Matterhorn Glacier Paradise nach Testa Grigia in Italien soll im Herbst 2022 stehen – für eine rund einstündige Panoramafahrt über 4000 Höhenmeter.

Zermatt Bergbahnen*

Nach einer Fahrt auf den Gornergrat lässt sich das Matterhorn außerdem in der neuen multimedialen Erlebniswelt Zooom the Matterhorn* auf über 3000 Metern Höhe bewundern – beim virtuellen Gleitschirmflug im schwebenden Sessel, bei Lichtprojektionen und der Aussicht mit Hightech-Periskopen.

Jungfrau-Region: V-Bahn zum Eiger

die neue "Eiger-Express" Gondel
Die neue Gondel Eiger-Express macht das Projekt in der Jungfrau-Region komplett ∙ © Jungfraubahnen 2019/David Birri

Das Großprojekt der Jungfrau-Region ist komplett: die V-Bahn. Zunächst wurde die alte Bahn Grindelwald-Männlichen durch eine Zehner-Gondelbahn ersetzt und die Kapazität verdoppelt. Nun führt vom neuen Terminal in Grindelwald auch eine neue Seilbahn zum Eiger-Gletscher – mit spektakulären Aussichten und kürzeren Reisezeiten ins Wintersportgebiet rund um den Eiger und von dort weiter auf das Jungfraujoch. Das Terminal bietet zudem direkte Anbindung an die Berner Oberland-Bahn (BOB) und ein Parkhaus.

Projekt V-Bahn*

Cortina d'Ampezzo: Olympiareif

der Lift Ra Valles bei Cortina d'Ampezzo
Die neue Sesselbahn Ra Valles führt zur höchsten Piste von Cortina d'Ampezzo ∙ © Tofana Freccia nel Cielo

Die Dolomiten-Metropole Cortina d'Ampezzo rüstet sich für Olympia 2026 mit neuen Anlagen. Ab Weihnachten soll die neue Zehner-Gondel Son Dei Prade – Bai De Dones die WM-Pisten der Tofane mit dem eher abgelegenen Genießer-Gebiet Cinque Torri-Lagazuoi verbinden. Zwei Skigebiete sind bisher schon per Bergbahn direkt von der Stadt aus zu erreichen. Das dritte folgt jetzt mit der neuen Gondel, die die 20-minütige Fahrt über die Serpentinen-Straße ins Gebiet Cinque Torri-Lagazuoi unnötig macht. Zusätzliches Plus: Die bessere Anbindung im Skiverbund Dolomiti Superski mit 1200 Pistenkilometern.

Ebenfalls neu bereits zum Saisonstart ist der Vierer-Sessel Ra Valles, der zwei alte Lifte ersetzt und auf 2743 Metern den Zugang zur höchsten Piste Cortinas vereinfacht. Schon erneuert präsentieren sich die Zehner-Kabinenbahn Freccia nel Cielo, diverse Pisten und Beschneiungsanlagen.

Skigebiet Cortina*

Drei Zinnen: Mehr Komfort am Helm

die neue Gondel "Helmjet"
Schneller unterwegs im Skigebiet Drei Zinnen mit dem neuen Helmjet ∙ © Leitner

Das Gebiet Drei Zinnen im Hochpustertal mit Blick auf die Gipfel der "Sextner Sonnenuhr" wird weiter ausgebaut: Am Skiberg Helm ersetzt jetzt die neue Zehner-Kabinenbahn Helmjet nach knapp 40 Jahren die bisherige Pendelbahn. Die Achter-Sesselbahn Hasenköpfl bringt bereits seit einiger Zeit die Gäste anstelle der alten Dreier-Sessel-Anlage auf 2200 Meter – mit kinderfreundlichem Einstiegsband. Seit dem Jahr 2014 ist das Skigebiet von 50 auf 115 Pistenkilometer angewachsen – jetzt auf fünf statt zwei Skibergen.

Skigebiet Drei Zinnen*

Kronplatz: Moderne Architektur am Berg

die Kabinenbahn Olang 1 und 2 in Südtirol
Futuristisch wirkt das wellenfömige Dach der Olang Seilbahn am Südtiroler Kronplatz ∙ © Skirama Kronplatz

Außergewöhnliche futuristische Architektur mit wellenförmigem Dach und durchsichtiger Folienhaut zeigt ein Großprojekt am Südtiroler Kronplatz: Die neue Zehner-Kabinenbahn Olang 1 und 2 ersetzt als neuer Hauptzubringerlift die bisherige Sechser-Bahn. Entworfen wurden die Gebäude von ehemaligen Mitarbeitenden des Studios von Stararchitektin Zaha Hadid. Architektonisch interessant sind auch die Kulturzentren hoch oben auf dem Kronplatz: In der Nähe des Museums von Reinhold Messner* beherbergt Lumen, das Haus der Bergfotografie* Ausstellungen, Installationen und ein Gourmetbistro.

Skigebiet Kronplatz*

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Andrea Steichele-Biskup
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?