Skigebiete: Neuheiten in dieser Saison

Skifahren im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn
Start in die Skisaison im Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn ∙ © Kitzsteinhorn

Seilbahnen, Pisten und Attraktionen: Viele Skigebiete haben Millionen investiert, manche planten auch im Corona-Winter Neueröffnungen. Wir zeigen Beispiele in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.

  • Neue Gondeln und Skigebiets-Verbindungen

  • Seilbahnen sollen auch für Biker und Wanderer im Sommer attraktiv sein

  • Vorab informieren über Reisewarnungen, Risikogebiete, Schließungen

Wer einen Skiurlaub plant, sollte sich dringend vorab informieren über Reisewarnungen und Risikogebiete sowie über die jeweiligen Regelungen zu Skifahren und Corona. Außerdem können Skigebiete und Seilbahnen kurzfristig wegen behördlicher Corona-Anordnungen geschlossen werden, daher aktuell die jeweilige Website des Skigebietes beachten. Hier gibt es auch Infos über besondere Storno- und Umbuchungs-Bedingungen, die manche Skigebiete jetzt im Zusammenhang mit Corona anbieten.

Lockdown in Deutschland

Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, appellieren Bund und Länder eindringlich, auf nicht zwingend notwendige Reisen im Inland und auch ins Ausland zu verzichten, und haben massive Einschränkungen rund ums Reisen beschlossen. Diese Regeln werden von der Bundesregierung und den Bundesländern festgelegt und gelten bis auf Weiteres.

Touristische Übernachtungen in Hotels und anderen Unterkünften in Deutschland sind verboten. Lediglich Geschäftsreisen sind weiterhin zugelassen.

Brauneck: Mit der Schrödelsteinbahn in die Zukunft

neuer Sessellift im Skigebiet am Brauneck
Brauneck: Die neue Schrödelsteinbahn mit Sechser-Sesseln ∙ © Martin Becker

Am Brauneck bei Lenggries in Oberbayern ersetzt eine neue Sechser-Sesselbahn im Finstermünzkessel den Doppelsessel von 1976. Die Schrödelsteinbahn soll Wartezeiten in dem Nadelöhr verkürzen und durch ihr spezielles Einstiegsförderband kinderfreundlich sein.

Auch die Beschneiung wird auf die Abfahrten an den sonnigen Südosthängen erweitert. Die Brauneck- und Wallbergbahnen wollen so die Zukunft des Familien-Skigebietes sichern, das im Isarwinkel rund 60 km von München entfernt liegt.

Brauneck Bergbahn*

Alles neu am Jenner 

Jennerbahn
Bringt Skifahrer jetzt wieder ganz nach oben: die Jennerbahn ∙ © Hochkönig Tourismus GmbH

Komplett erneuert zeigt sich das Skigebiet am Jenner in Oberbayern, nahe am Nationalpark Berchtesgaden mit Blick auf Watzmann und Königssee. 57 Millionen wurden investiert: Die neue Zehner-Kabinenbahn fährt nun bis zur Bergstation (1.800 m) – komfortabel für Wanderer, Familien, Biker und Drachenflieger. Skifahrer erreichen mit den Kabinen die Pisten im oberen Jennergebiet, wo zudem die Mitterkaser-Doppel- durch eine Sechser-Sesselbahn ersetzt wurde. Oben am Jenner sind eher die "Kenner" am Start, moderate Abfahrten warten rund um die Mittelstation, hier fährt auch die neue Sechser-Jennerwiesenbahn.

Jennerbahn*

Oberstdorf: Ausbau am Söllereck und Nebelhorn 

Rodeln mit den Kindern am Söllereck in Oberstdorf
Der Familienberg bei Oberstdorf: Söllereck wird modernisiert ∙ © Oberstdorf/Kleinwalsertal Bergbahnen

Als Familienberg und Ganzjahresziel soll das Söllereck bei Oberstdorf im Allgäu weiter ausgebaut werden. Die neue Schrattenwangbahn, eine Sechser-Sesselanlage mit Schutzhaube und Kindersicherung, löste den bisherigen Schlepplift ab. Außerdem werden die Pisten am Schrattenwang durchgehend beschneit. Jetzt folgte der Neubau der Söllereck-Hauptbahn.

Die neue Nebelhornbahn soll ebenfalls starten: Rund 55 Millionen Euro kostet die neue Zehner-Kabinenbahn auf bestehenden Trassen und Stützen. Die Modernisierung bringt neben barrierefreiem Einstieg auch eine neue Tal- und Mittelstation sowie die Erweiterung der Bergstation. Sitzmöglichkeiten gibt es dann für jeden Gast, an der neuen Mittelstation ist kein Umstieg mehr nötig.

Skiinfo Oberstdorf Kleinwalsertal*

Sauerland: Wintersport-Arena wächst

Die Skigebiete im Sauerland haben in den vergangenen Jahren Millionen investiert – vor allem in den neuen Sechser-Sessellift, der jetzt in Winterberg den Nordhang am Kahlen Asten mit dem Bremberg verbindet und die letzte Lücke im Verbund schließt. Dazu wurde ein Auto- und Fußgängertunnel gebaut und die Piste darüber hinweg verlegt. Zur Wintersport Arena Sauerland gehören insgesamt 38 Skigebiete, 130 Liftanlagen und 83 beschneite Pisten. Die neue Schneehöhenmessung mit GPS soll helfen, die Flocken gezielter zu produzieren und zu verteilen und je nach Schneelage und Winterentwicklung rund 10 Prozent Energieersparnis bringen.

Wintersport-Arena Sauerland*

Hochkönig: Gabühelbahn bindet Dienten an

Skifahrer am Hochkönig
Ins Skigebiet Hochkönig startet jetzt auch von Dienten aus eine neue Bahn ∙ © Hochkönig Tourismus GmbH

Im Skigebiet Hochkönig im Salzburger Land verbindet die neue Gabühelbahn nun Dienten mit der Bergstation direkt neben der Steinbockalm und den Bahnen dort. Die modernen Zehner-Kabinen haben den letzten alten Doppel-Sessel ersetzt. Noch komfortabler werden soll so auch die Königstour, die Skirunde über sechs Gipfel und 35 Pistenkilometer. Zwei neue Bahnen verbessern zudem die Verbindung des Natrun, Hausberg von Maria Alm, mit dem Hauptskigebiet am Aberg.

Skigebiet Hochkönig*

Zell am See–Kaprun: Direkt zum Kitzsteinhorn

3K K-onnection zum Kitzsteinhorn
Die 3K K-onnection verbindet Kaprun mit dem Gletscher ∙ © Kitzsteinhorn

Die Verbindung direkt vom Dorf Kaprun ins Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn (3029 m) ist komplett. Eine neue Seilbahn führt auf den Familienberg Maiskogel. Seit dem Start der "3K K-onnection" geht es in 32 Kabinen weiter bis Langwied. Bis zur Gipfelstation führt jetzt insgesamt eine zwölf Kilometer lange Panoramafahrt, auch Touren mit Nationalpark-Rangern sind geplant. 

Regions-Partner Zell am See rückt näher an den benachbarten Skicircus Saalbach Hinterglemm heran. Die untere Sektion des zellamseeXpress schafft einen neuen Zugang zur Rückseite des Skigebiets Schmittenhöhe: Die Talstation befindet sich in Viehhofen im Glemmtal. Die verbindende Bahn Richtung Saalbach soll bald gebaut werden, so lange fährt ein Skibus. Auch in Hinterglemm fährt eine neue Zehner-Kabinenbahn, der 12er-Kogel.

Die neue Ski Alpin Card gilt nun bereits für alle drei Gebiete, 408 Pistenkilometer inklusive Gletscher.

Ski Kitzsteinhorn Kaprun*

Ski Schmittenhöhe*

Skicircus Saalbach Hinterglemm*

Zillertal: Stuanmandl-Bahn und Rundumblick

Skifahren in der Zillertal Arena
Die Zillertal-Arena präsentiert Neues von Gerlos bis Zell ∙ © Zillertal Arena/Johannes Sautner

In Gerlos ersetzt die neue Stuanmandl-Bahn mit Zehner-Kabinen die bisherige Vierer-Sesselbahn. An der Bergstation auf rund 2300 Meter lädt jetzt außerdem eine Aussichtsplattform zum Rundum-Bergblick ein. Neu gestaltet präsentiert sich auch die Bergstation Rosenalmbahn in Zell am Ziller.

Zillertal Arena*

Kitzbühel: Besser statt größer

Fleckalmbahn am Kitzbüheler Horn
Die neue Fleckalmbahn führt von Kirchberg zur Ehrenbachhöhe ∙ © KitzSki

Besser, aber nicht größer heißt die Devise bei der neuen Fleckalmbahn in Kitzbühel. Die Kapazität soll nur geringfügig steigen, die Pistenflächen wurden nicht erweitert, lediglich bisherige Gefahrenstellen beseitigt. 27,5 Millionen kostete die neue Zehner-Kabinenbahn von Kirchberg zur Ehrenbachhöhe, die das Sechser-Vorgänger-Modell ersetzt. Sie soll schneller und windstabiler sein, im Sommer bessere Bike-Beförderung ermöglichen und die Verkehrssituation an der Talstation verbessern.

Ski Kitzbühel*

Ischgl/Samnaun: Neue Bahnen und eine Therme

Velilleckbahn in Ischgl
Sessel-Unikate mit Pflanzendekor: Velilleckbahn in Ischgl ∙ © TVB Paznaun-Ischgl

Die grenzüberschreitende Silvretta Arena bietet zwei neue Anlagen: Im österreichischen Ischgl fährt die Velilleck Sechser-Bahn. Wie schon bei Palinkopf- und Gampenbahn ist hier jeder Sessel ein Unikat, die Rückseiten zieren Pflanzenmotive aus der Umgebung. Die neue Visnitz-Achter-Sesselbahn führt in Samnaun in der Schweiz von der Alp Trida in Richtung Visnitzkopf. Ihre Sesselrückseiten zeigen Bilder aus der Geschichte der Region.

Ein Großprojekt entsteht jenseits der Piste: die neue Silvretta Therme in Ischgl mit 1.000 Quadratmetern Wasserfläche, In- und Outdoorbecken auf mehreren Ebenen, Saunen, Fitnesscenter und  Eislaufbahn.

Skigebiet Samnaun/Schweiz*

Skigebiet Ischgl/Tirol*

St. Anton: Neue Gondel Schindlergrat

Skifahren am Arlberg in St. Anton
Aussichten am Arlberg: Noch mehr Skispaß in St. Anton ∙ © Arlberger Bergbahnen

Eine neue Zehner-Gondel ersetzt am Arlberg nach 40 Betriebsjahren die 3er-Sesselbahn von den Arlenmähdern auf den Schindlergrat – bekannt für ihren Panoramablick. Die Talstation wurde nach Süden verlegt und besser an die bestehenden Pisten angebunden. Die frühere Berg- ist nun eine Zwischenstation, jetzt geht es weiter bis in die Nähe der Ausstiegsstelle des Valluga-Schlepplifts.

Arlberger Bergbahnen*

Kaunertal: Bequem aufs Falginjoch

Falginjochbahn
Die neue Falginjochbahn: In der Großkabine auf 3113 Meter ∙ © Kaunertaler Gletscher

Eine neue Bahn zum Falginjoch auf 3113 Meter ersetzt jetzt die beiden Weißseeferner-Schlepplifte. Statt bisher 32 sind nur noch zwei Stützen nötig, außerdem kann die Falginjochbahn mit ihrer großen Kabine (25 Quadratmeter) und Spurbreite (4,6 Meter) auch bei stärkerem Wind fahren. Auf einer besonders leichten Piste sollen jetzt auch Anfänger problemlos auf Skiern wieder ins Tal gelangen können. Monoski- und Rollstuhlfahrer bekommen einen eigenen Zutrittsbereich.

Kaunertaler Gletscher*

Stubai & Innsbruck: Ski und Sightseeing

Stadtpanorama von Innsbruck
Stadtbummel in Innsbruck und Skispaß im Stubai auf einer Karte ∙ © Innsbruck Tourismus

Mehr als nur Piste: Abwechslung in den Winterlaub bringen soll der Ski plus City Pass Stubai Innsbruck. Er gilt für 13 Skigebiete (darunter der Stubaier Gletscher), 22 Sehenswürdigkeiten in und um Innsbruck vom Alpenzoo über das Goldene Dachl bis zu den Swarovski Kristallwelten sowie für Hop-on-Hop-off-Bus, Skibus und drei Hallenbäder. Den Pass gibt es ab zwei Tagen, gültig ist er zwischen 1. Oktober und 10. Mai

Ski plus City Pass*

Wilder Kaiser: 4 x Hi-Tech

Neuer Sesselllift im Skigebiet
Neu am Wilden Kaiser: Die Zinsbergbahn, eine Kombi-Version mit Sesseln und Gondeln ∙ © Wintersport Live/Ivo Eimermann

Mit vier neuen Bahnen für insgesamt über 73 Millionen Euro will die SkiWelt Wilder Kaiser/ Brixental in Tirol in die Zukunft starten. Eine außergewöhnliche Kombi-Bahn hat in Brixen im Thale eine Vierer-Sesselanlage abgelöst: Die neue Zinsbergbahn bietet Zehner-Panoramagondeln und Achter-Sessel. Sie wurde um 400 Meter nach oben verlängert und fährt auch im Sommer.

Westendorf bietet die neue Achter-Sessel-Fleidingbahn, ihre neue Trasse ermöglicht eine längere Piste, zudem gibt es eine Aussichtsplattform. In Söll fährt die neue Zehner-Gondelbahn zum Hexenwasser, in der Hexen-Geschichten mit Musik erzählt werden. Auch in Hopfgarten-Itter startet eine neue Zehner-Gondel: 650 Meter länger als die alte Vierer-Anlage ist die neue Salvistabahn. Neue Pisten und durchgehender Sommerbetrieb sollen die Attraktivität steigern.

Skiwelt Wilder Kaiser Brixental*

Berwang: Thaneller bekommt neue Anlagen

Skifahren in Berwang
Berwang: Das Skigebiet in Tirol wird modernisiert ∙ © Robert Eder

In Berwang in der Tiroler Zugspitzregion wird seit der Fusion mit den Thanellerkarliften die Modernisierung geplant. Bereits gestartet ist die erste Sektion der Oberen Karbahn – eine  Zehnergondel mit neuer Mittelstation. Hinzu kommen sollen neue Pisten und Beschneiungsanlagen, außerdem ein neuer Sechser-Sessellift sowie ein Bergrestaurant.

Skiarena Berwang*

Aletsch-Arena: Vom Zug zur Zehner-Gondel

Aletsch-Arena in Fiesch
Gondel mit Anschluss: In Fiesch entsteht ein neuer Verkehrsverbund ∙ © Aletsch Arena

In der Skiarena am Aletsch-Gletscher im Schweizer Kanton Wallis ist ein Verkehrsknotenpunkt entstanden: In Fiesch integriert ein neuer Bahnhof der Matterhorn Gotthard Bahn die Talstation der Zehner-Gondelbahn zur Fiescheralp, daneben wurde ein Bus-Terminal eingerichtet. Zug, Postauto und Seilbahn an einem Ort –  für alle Wintersportler, Wanderer und andere Gäste.

Am Matterhorn laufen die Arbeiten für "Alpine Crossing": Die Seilbahnverbindung vom Matterhorn Glacier Paradise nach Testa Grigia in Italien soll im Sommer 2022 stehen – für eine rund einstündige Panoramafahrt über 4000 Höhenmeter.

Aletsch-Arena*

Matterhorn Alpine Crossing*

Jungfrau-Region: V-Bahn zum Eiger

Gondel von Grindelwald nach Männlichen
Die neue Gondel Grindelwald-Männlichen ∙ © jungfrau.ch

Auch in der Jungfrau-Region entsteht ein Großprojekt: die V-Bahn. Zunächst wurde die alte Bahn Grindelwald-Männlichen durch eine Zehner-Gondelbahn ersetzt und die Kapazität verdoppelt. Nun führt vom neuen Terminal in Grindelwald auch eine neue Seilbahn zum Eiger-Gletscher – mit spektakulären Aussichten und kürzeren Reisezeiten.

Projekt V-Bahn*

Andermatt-Sedrun: Jetzt mit Disentis 

Disentis Fun Gondelbahn in der Skiarena Andermatt-Sedrun
Schweizer Skiarena: Neue Pendelbahn von Sedrun ins Skigebiet Disentis ∙ © Andermatt Sedrun Disentis Marketing AG/Valentin Luthiger

Mit der Pendelbahn Sedrun - Cuolm da Vi gibt es jetzt eine direkte Verbindung vom Bahnhof Sedrun ins Skigebiet Disentis. Ein kurzes Stück per Bahn oder Bus geht es weiter zur SkiArena Andermatt – Sedrun, Projekt des ägyptischen Milliardärs Samih Sawiris, bereits durch eine neue Gondelbahn am Oberalppass verknüpft.

Skiarena Andermatt-Sedrun*

Bergbahnen Disentis*

Cortina d'Ampezzo: Olympiareif

Neuer Sessellift vor verschneiter Landschaft im Skigebiet von Cortina
Dolomiten-Design: Cortina präsentiert die neue Bahn Freccia nel Cielo ∙ © Leitner

Die Dolomiten-Metropole Cortina d'Ampezzo rüstet sich für sportliche Großereignisse: Die neue Zehner-Kabinenbahn "Freccia nel Cielo" samt Mittelstation in Colfiere ersetzt den ersten Teilabschnitt der Seilbahn bis zum Col Druscié. Im Hinblick auf Olympia 2026 wurden außerdem bereits diverse Pisten und Beschneiungsanlagen ausgebaut.

Skigebiet Cortina*

Drei Zinnen: Mehr Komfort am Helm

Hasenköpfl-Bahn im Skigebiet Drei Zinnen
Schneller am Skiberg Helm: Hasenköpfl-Bahn im Gebiet Drei Zinnen ∙ © 3 Zinnen Dolomites

Das Gebiet Drei Zinnen im Hochpustertal mit Blick auf die Gipfel der "Sextner Sonnenuhr" setzt den Ausbau fort: Am Skiberg Helm befördert die neue Achter-Sesselbahn Hasenköpfl die Gäste anstelle der alten Dreier-Sessel-Anlage auf 2200 Meter. Jetzt gibt es auch ein kinderfreundliches Einstiegsband. Folgen soll die neue Zehner-Kabinenbahn Helmjet. Zukunftsziel der Drei Zinnen Dolomiten ist der lifttechnische Zusammenschluss mit dem Skigebiet "Thurnthaler" in Osttirol, wodurch aus 110 dann 160 Pistenkilometer werden sollen.

Skigebiet Drei Zinnen*

Kronplatz: Von der Piste ins Museum

Museum Lumen auf dem Südtiroler Kronplatz
Das Museum Lumen, ein Haus der Bergfotografie, hoch oben auf dem Kronplatz ∙ © Paolo Riolzi

Auf dem Südtiroler Kronplatz ist neben Schneespaß Kulturgenuss angesagt: In der Nähe des Museums von Reinhold Messner beherbergt Lumen, das moderne Haus der Bergfotografie, Ausstellungen, Installationen und ein Gourmet-Bistro. Außergewöhnliche futuristische Architektur mit wellenförmigem Dach und durchsichtiger Folienhaut verspricht auch das nächste Großprojekt am Kronplatz: Die neue Zehner-Kabinenbahn Olang 1 und 2 soll die bisherige Sechser-Bahn ersetzen.

Museum Lumen*

Skigebiet Kronplatz*

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Andrea Steichele-Biskup
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?