Gepäck verloren, verspätet oder beschädigt – Entschädigung für Reisende

Koffer auf einem Kofferband am Flughafen
Koffer verspätet: Airline muss Kosten für Ersatzkleidung übernehmen ∙ © Shutterstock/WeStudio

Wenn Gepäck beim Flug verloren geht, verspätet ankommt oder beschädigt wird, kann der Reisende den entstandenen Schaden ersetzt verlangen.

  • Koffer weg: Jedes Jahr gehen Millionen Gepäckstücke verloren

  • Die Airline haftet für Zerstörung, Verlust oder Beschädigung des aufgegebenen Koffers

  • Pauschalreise: Reisende haben zusätzlich einen Anspruch auf Reisepreisminderung

Jetzt Anspruch prüfen

Für die korrekte Berechnung ist die gesamte Flugstrecke wichtig. Bitte deshalb mit dem ersten Teil der Flugstrecke beginnen.

Koffer weg oder beschädigt: Schadenersatz für Flugpassagiere

Geht Ihr Reisegepäck bei einem Flug verloren oder wird Ihr Koffer verspätet oder beschädigt geliefert, können Sie Schadenersatz verlangen. Das ergibt sich aus dem Montrealer Übereinkommen.

Schadenersatz bei Verspätung, Beschädigung oder Verlust

Die Airline haftet für das aufgegebene Gepäck. Das gilt nicht, wenn die Airline nachweist, dass sie alle zumutbaren Maßnahmen getroffen hat, um den Schaden zu vermeiden.

Als Passagier können Sie den Schaden ersetzt verlangen, der Ihnen durch die Verspätung, den Verlust oder die Beschädigung Ihres Gepäcks entstanden ist. Darunter fallen z.B. die Kosten für den notwendigen/angemessenen Kauf von Ersatzkleidung und Toilettenartikeln. Der Ersatzanspruch ist auf einen Höchstbetrag von ca. 1.500 Euro pro Reisenden (Stand 16.9.2021) begrenzt.

Schaden bei der Airline melden

  • Verlorenes oder beschädigtes Gepäck: Melden Sie den Schaden innerhalb von 7 Tagen schriftlich bei der Airline.

  • Gepäckverspätung: Melden Sie die Verspätung spätestens 21 Tage nach Eintreffen des Gepäcks schriftlich bei der Airline.

ADAC Musterschreiben Gepäckverspätung
PDF, 1,58 MB
PDF ansehen

Keine weiteren Ansprüche

Bei einer reinen Flugbuchung können Sie keine Reisepreisminderung wegen z.B. Gepäckverspätung geltend machen. Bei einer Flugpauschalreise können Sie zusätzlich eine Minderung des Reisepreises verlangen.

Reisepreisminderung bei Pauschalreise

Kommt Ihr Gepäck bei einer Pauschalreise nicht oder nicht pünktlich an, ist das ein Reisemangel. Neben der Entschädigung nach dem Montrealer Übereinkommen können Sie ggfs. von Ihrem Reiseveranstalter eine Minderung des Reisepreises verlangen.

So gehen Sie vor

  • Melden Sie den Verlust/die Verspätung des Koffers vor Ort bei Reiseleitung, Reisebüro oder Reiseveranstalter. Dazu können Sie das ADAC Musterformular verwenden.

    ADAC Musterschreiben Mängelanzeige
    PDF, 40,4 KB
    PDF ansehen
  • Machen Sie die Reisepreisminderung beim Reiseveranstalter geltend. Die Airline ist nicht der richtige Ansprechpartner.

ADAC Musterschreiben Reisepreisminderung
PDF, 15,3 KB
PDF ansehen

Höhe der Reisepreisminderung

Die Höhe des Minderungsbetrags muss im Einzelfall berechnet werden. Die Gerichte haben bei Gepäckverlust oder -verspätung 15 % bis 50 % des Reisepreises pro betroffenem Urlaubstag zugesprochen. Dabei spielt die individuelle Beeinträchtigung für den Reisenden (z.B. fehlende Abendrobe für gebuchtes Galadinner) eine erhebliche Rolle.

Einzelne Fälle finden Sie in der ADAC Tabelle zur Reisepreisminderung.

ADAC Reisepreisminderungstabelle
PDF, 883 KB
PDF ansehen

Weitere Informationen zu Mängeln bei einer Pauschalreise und zur Reisepreisminderung lesen Sie hier.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Angela Baumgarten
Fach-Autorin
Kontakt
Ellen Stamer
Fach-Autorin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?