Schweiz: Gotthard-Basistunnel für Bahnreisen großteils gesperrt

Ein Zug fährt durch den Gotthard-Tunnel
Der Gotthard-Basistunnel in der Schweiz ist mit 57 Kilometern der längste Eisenbahntunnel der Welt© Shutterstock/Wirestock Creators

Der Gotthard-Basistunnel in der Schweiz ist nach einem Güterzugunfall noch bis Herbst 2024 stark eingeschränkt. Die Züge werden großteils umgeleitet und Bahnreisende sind deutlich länger unterwegs. Alle Infos.

  • Freigabe des Tunnels nicht vor Herbst 2024

  • Umleitung erfolgt über die Panoramastrecke

  • Fahrtzeit verlängert sich um bis zu zwei Stunden

Der Gotthard-Basistunnel, der die deutschsprachige Schweiz mit dem italienischsprachigen Kanton Tessin verbindet und Teil der wichtigen Nord-Süd-Achse von Deutschland nach Italien ist, wurde nach einem schweren Güterzugunfall am 10. August 2023 gesperrt.

Gotthard-Basistunnel bis Herbst 2024 großteils gesperrt

Der mit 57 Kilometern längste Eisenbahntunnel der Welt ist voraussichtlich bis September 2024 für den Großteil des Personenverkehrs gesperrt. Die Schäden durch den Tunnelunfall sind schwerer als zunächst angenommen, so die Schweizerische Bundesbahn SBB. Insgesamt müssen rund acht Kilometer Gleise und 20.000 Schwellen ersetzt werden. Ursprünglich war die SBB davon ausgegangen, dass der Vollbetrieb im Tunnel bereits ab Anfang 2024 wieder möglich sei.

Bahnreisen: Umleitung über die Panoramastrecke

Seit dem Güterzugunfall im Gotthard-Basistunnel verkehren die meisten Personenzüge über die Gotthard-Panoramastrecke. Die Fahrzeit von der Deutschschweiz ins Tessin verlängert sich um rund eine Stunde. Weil die internationalen Züge nicht mehr bis Mailand durchfahren, müssen Bahnreisende Richtung Italien mit bis zu zwei Stunden mehr Fahrtzeit rechnen und in Chiasso umsteigen. Die Schweizerische Bundesbahn hat nach dem Unfall die Sitzplatzkapazität über die Gotthard-Panoramastrecke erhöht und setzt auch mehr Züge ein.

Während der Reparaturarbeiten im Gotthard-Basistunnel dürfen nur sehr wenige Personenzüge durch den Tunnel fahren. Wochentags ist die Röhre fast ausschließlich für den Frachtverkehr reserviert.

Schweizerische Bundesbahnen: Die aktuellen Fahrpläne*

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC

SBB empfiehlt Sitzplatzreservierung

Die SBB empfehlen dringend eine sonst in der Schweiz eher unübliche Sitzplatzreservierung. Überfüllte Züge dürfen aus Sicherheitsgründen nicht durch den Gotthard-Basistunnel fahren.

Mit Material von dpa.

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.