Führerschein in Thailand: Touristen profitieren von neuer Regelung

Eine junge Frau fährt mit einem Roller auf einer Straße in Thailand zwischen Palmen
Auch fürs Rollerfahren müssen Touristen in Thailand einen Führerschein haben ∙ © Shutterstock/Kuddla

Sobald ein Thailand-Urlaub wieder ohne Einschränkungen möglich ist, wollen die meisten Touristen auch vor Ort mobil sein. Wer dann einen Mietwagen oder Roller leiht, sollte den richtigen Führerschein dabeihaben.

  • Touristen brauchen nationalen und Internationalen Führerschein

  • ADAC: Der neue vorgeschriebene Schein ist leichter erhältlich als der alte

  • Ab drei Monaten Aufenthalt gilt nur eine thailändische Fahrerlaubnis

Das beliebte Reiseland in Südostasien führt zum 1. Mai 2021 neue Regeln für das Führen von Kraftfahrzeugen ein: Benötigt wird dann entweder der Internationale Führerschein nach dem Muster des Wiener Übereinkommens über den Straßenverkehr vom 8. November 1968. Er ist nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig. Oder man braucht eine thailändische Fahrerlaubnis.

Thailand akzeptiert 1926er-Führerschein nicht mehr

Nicht mehr akzeptiert wird künftig ein internationaler Führerschein nach dem Internationalen Abkommen über Kraftfahrzeugverkehr vom 24. April 1926. Deutsche nationale Führerscheine allein werden in Thailand offiziell nicht anerkannt.

Alle Infos zum Internationalen Führerschein

In einigen Ländern benötigen Sie zusätzlich zum nationalen Führerschein einen Internationalen Führerschein. Das gilt meist bei Ländern außerhalb der EU. ADAC Clubjuristen beantworten die wichtigsten Fragen.

Alles rund um Beantragung und Gültigkeit des Internationalen Führerscheins

ADAC: Für deutsche Touristen wird es einfacher

Nach Ansicht von ADAC Jurist Bernd Gstatter vereinfacht sich durch die Neuregelung das Verfahren für deutsche Urlauber: "Das Muster des Abkommens von 1968 ist weitaus gängiger als das von 1926 und außerdem bei allen Führerscheinstellen in Deutschland erhältlich."

Darüber hinaus hat der jetzt erforderliche Schein eine Gültigkeit von drei Jahren, die bisher geforderte Fahrerlaubnis galt nur für ein Jahr.

Der Internationale Führerschein kann bei den örtlichen Führerscheinstellen (Straßenverkehrsbehörden) beantragt werden und wird von diesen ausgestellt. Man sollte explizit darauf hinweisen, dass das 1968er Muster gewünscht ist. Ratsam ist es auch, sich frühzeitig vor Urlaubsantritt um das Dokument zu kümmern.

Für Aufenthalte von mehr als drei Monaten ist übrigens generell eine thailändische Fahrerlaubnis erforderlich. Die Umschreibung einer deutschen in eine thailändische Fahrerlaubnis kann in Thailand beantragt werden.

Aktuell rät jedoch das Auswärtige Amt wegen des Coronavirus vor Reisen nach Thailand ab.

Mit Material von dpa.

Katja Fastrich
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?