DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

- Weiterhin Sicherheitslücke bei Komfortschlüsseln -

Autos mit Keyless leichter zu klauen


Autos mit dem Komfort-Schließsystem „Keyless“ sind deutlich leichter zu stehlen als Fahrzeuge mit normalem Funkschlüssel. Das zeigt eine Untersuchung des ADAC an über 100 Modellen. Mit einer selbst gebauten Funk-Verlängerung konnten alle bisher untersuchten, mit Keyless ausgestatteten Autos sekundenschnell geöffnet und weggefahren werden. Das hinterließ keine sichtbaren Spuren.


Die Sicherheitslücke bei den Komfort-Schlüsseln erleichtert Dieben das Handwerk ungemein: Sie müssen sich nur mit einem kleinen Gerät in die Nähe des Autoschlüssels begeben - und mit einem zweiten Gerät in die Nähe der Autotür. Schon werden die Signale hunderte von Metern „verlängert“ und das Auto lässt sich öffnen sowie wegfahren. Das geht auch dann, wenn der Schlüssel im Haus liegt oder der Besitzer im Biergarten sitzt mit Schlüssel in der Hosentasche. Laut den ADAC-Experten können die beiden Geräte mit geringem Aufwand selbst gebaut werden. Die Bauteile im Wert von 100 Euro gibt es in jedem Elektronik-Laden.
Das Tückische an diesem Trick: Läuft der Motor einmal, bleibt er auch ohne Schlüssel so lange in Betrieb, wie Sprit im Tank ist. Wenn ein Dieb dann noch bei laufendem Motor nachtankt, kann er das gestohlene Auto problemlos auch über weite Strecken entführen. 
Die bestohlenen Autobesitzer laufen überdies Gefahr, ein zweites Mal zum Opfer zu werden: Wenn ein Dieb den Motor eines gestohlenen Wagens abwürgt, kann er ihn mangels Schlüssel nicht wieder starten - und flüchtet. Wird das Auto dann von der Polizei aufgefunden und untersucht, gibt es keine Einbruchs- oder sonstige Diebstahlspuren. Das kann schnell zu dem Verdacht führen, der Autobesitzer habe den Diebstahl nur vorgetäuscht, um Versicherungsbetrug zu begehen.
Der ADAC fordert die Autohersteller daher auf, die gesamte Fahrzeugelektronik systematisch so abzusichern, wie dies in anderen IT-Bereichen längst Standard ist. Autos mit Keyless-Schließsystem dürfen nicht deutlich leichter zu stehlen sein als Fahrzeuge mit normalem Funkschlüssel. Und: Für Besitzer betroffener Fahrzeuge muss es Abhilfe geben.


Youtube - Sicherheitslücken bei Komfortschlüsseln


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
2515 von 2702 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Die Qualität unserer Verbraucherschutztests wird umfassend und zuverlässig abgesichert. Die Qualitätssicherung umfasst alle Maßnahmen, die der Schaffung, Sicherung und Verbesserung der Qualität dienen. Wir legen deshalb höchste Maßstäbe bei unserer Arbeit an. Mehr


Weitere interessante Themen für Sie

Assistenzsysteme

...nicht immer ausgereift, wie ADAC Tests zeigen.  Mehr

Reifentest

Damit Sie qualitäts- und sicherheitsbewusst einkaufen können, sind die ADAC Tester das ganze Jahr auf der Piste und im Prüfstand. Mehr

Kindersitzberater

Die gesetzlichen Vorschriften sind klar formuliert – und trotzdem ergeben sich in der Praxis eine Vielzahl an Problemen und Fragen. Mehr

Lampenwechsel

Der Austausch defekter Lampen ist bei manchen Fahrzeugen vor Ort nicht möglich. Dies birgt ein Sicherheitsrisiko. Mehr

Start-Stopp-Systeme

Wenn das Auto steht, muss der Motor nicht unbedingt laufen. Abschalten spart Sprit – bis zu 15 Prozent im reinen Kurzstreckenverkehr. Mehr


– Produkte –

ADAC Studien

Bei der Studie "Kennzeichenscanning - Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichtes" greift der ADAC die Problematik der Überwachungspraktiken auf. Mehr





– Mein ADAC –

ADAC Newsletter

Kostenlos und immer aktuell: Mobilitätsnachrichten, neueste Testergebnisse, Vorteile für Mitglieder und Gewinnspiele per E-Mail. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität