DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

- Mangel oder nicht ? -

Beschlagene Scheinwerfer und Leuchten

Bedeutet Feuchtigkeit in Scheinwerfer oder Rückleuchte einen Mangel? Was ist zulässig, was muss repariert werden?
  • Temperaturbedingte Druckunterschiede

    Die meisten heute üblichen Scheinwerfer und sonstigen Leuchten am Fahrzeug sind nicht hermetisch dicht ausgeführt, sondern verfügen über ein Belüftungssystem. Dieses dient dem Druckausgleich, aber auch dem Abführen von zu viel Luftfeuchtigkeit. Dennoch kann es – insbesondere bei starken Temperatur-Veränderungen – zu einem Feuchtigkeits-Niederschlag an der Innenseite der Streuscheibe kommen, der dann von außen zu sehen ist. Besonders stark kann ein solcher Beschlag nach einem Waschstraßen-Besuch und beim Abkühlen des Motorraums in kalter Umgebung ausfallen, möglich ist er aber auch bei feuchter Witterung und generell hohen Temperaturdifferenzen zwischen außen und innen. 

    Das stellt an sich noch keinen Mangel darf, sofern die Feuchtigkeit nach einer Weile wieder verschwindet, etwa weil der Scheinwerfer bzw. die Leuchte eingeschaltet wurde oder weil trockenes Wetter zu einem Verdunsten geführt hat. Beschlag kann auch auftreten, wenn die Glühlampe abgeschaltet wird, die Leuchte abkühlt und dadurch Luft von außen hineinsaugt. Wenn die Außenluft genügend mit Feuchtigkeit beladen ist, schlägt sich ihre Ladung rasch auf dem Reflektor und der Abdeckscheibe nieder. 

    Dieses Phänomen tritt bei modernen Autos vermeintlich verstärkt auf: Weil sie allermeist über klare Abdeckscheiben verfügen, ist Beschlag deutlich besser erkennbar als bei älteren Fahrzeugen, die noch mit geriffelten (und daher kaum durchsichtigen) Abdeckgläsern ausgestattet sind. 

    Rostgefahr besteht üblicherweise nicht, wenn Scheinwerfer oder Leuchten beschlagen sind – denn die heutigen Reflektoren werden aus Kunststoff hergestellt.


  • Wassertröpfchen bekämpfen

    Wenn sich in einem Scheinwerfer oder in einer Rückleuchte Wassertropfen befinden, sollte nach der Ursache gesucht werden: Denkbar sind abgefallene Belüftungsgummis, die Spritzwasser eindringen lassen, aber auch Risse im Abdeckglas oder im Gehäuse. Es dürfen auch keine verbotenen Leuchtmittel mit höherer elektrischer Leistungsaufnahme verwendet werden, denn diese können zu einem Überhitzen des Reflektors oder Gehäuses und damit zu Undichtigkeiten führen. 

    Ist gar Wasser eingedrungen, muss der Scheinwerfer oder die Leuchte meist ausgebaut und vorsichtig durch Einblasen von (möglichst staubfreier) Warmluft getrocknet werden. Wenn Wasserränder auf den Reflektoren zurück bleiben, kann dies die Lichtleistung beeinträchtigen. Dennoch sollte man die empfindlichen Reflektorflächen auf keinen Fall separat reinigen, denn dabei besteht große Beschädigungsgefahr. Wenn ein Reflektor auch nur teilweise erblindet (ermattet) ist, muss er ausgetauscht werden. Dies gilt ebenso für farbige Glühlampen (etwa im Blinker), deren Beschichtung abblättert.


Weitere interessante Themen für Sie

Rechtsanwältin

Rechtsberatung

Für ADAC Mitglieder kostenfrei: kompetente juristische Beratung. Ob Knöllchen, Unfall, verpatzter Urlaub - Wir helfen gerne! Mehr
Paragraph

ADAC Urteilsdatenbank

Sie haben ein rechtliches Problem und möchten wissen, wie es von den Gerichten gelöst wird? Hier können Sie recherchieren. Mehr

Marderabwehr

So verderben Sie Mardern den Appetit an Ihrem Auto. Wichtig: Kfz-Versicherungen bezahlen nicht alle Marderschäden. Mehr

ADAC Werkstatttest

Der ADAC Werkstatt-Test: 100 Punkte für Werkstätten, aber auch Schlamperei und zweifelhafte Rechnungspositionen. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität