Toyota RAV4: Erste Infos zum neuen Kompakt-SUV

11.1.2019

Die fünfte Generation des Toyota RAV4 ist knackig proportioniert, und kommt am 26. Januar 2019 mit kantiger Optik und vielen technischen Innovationen. Bilder, Details, Daten, Preise

Seitenansicht Toyota RAV4
Neuer Toyota RAV4: Prägnante, eckige Form
  • Der neue Toyota RAV 4 ist ausschließlich als Benziner und Hybrid erhältlich
  • Der Kompakt-SUV ist bereits bestellbar, Marktstart ist Anfang 2019
  • Die Preise starten bei 29.990 Euro für das Basismodell mit 2-Liter-Motor und 170 PS
  • Verbessertes Platzangebot und viele technische Neuheiten und Sicherheitssysteme

 

Modische Zweifarb-Lackierung

Zoom-In
Seitenansicht Toyota RAV4
Dank neuer Plattform bekommt der RAV4 einen deutlich tieferen Schwerpunkt

Anfang 2019 wird Toyota die völlig neue und nunmehr fünfte Auflage des RAV4 auf den deutschen Markt bringen. Der Kompakt-SUV-Klassiker setzt auf der neuen Toyota New Global Architecture (TNGA) auf, die mit einigen Verbesserungen einhergeht. Ein Dieselantrieb ist für den Allradler nicht mehr vorgesehen, denn wie schon bei anderen Baureihen setzen die Japaner auch beim RAV4 künftig vor allem auf den Hybridantrieb.

In diesem Fall mobilisiert ein 2,5-Liter-Benziner in Zusammenspiel mit zwei Elektromotoren 163 kW/222 PS. Damit soll das SUV-Modell in 8,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten, der Normverbrauch bei 4,5 Litern liegen. Die Basisausführung des kompakten SUV wird von einem 125 kW/170 PS starken 2,0-Liter-Benziner angetrieben. Beide Varianten sind mit Front- oder Allradantrieb kombinierbar. Die Preise starten bei 29.990 Euro für den Benziner. Der Hybrid kostet 32.990 Euro.

Mehr Platz im Innenraum

Zoom-In
Kofferraum Toyota RAV4
Der Kofferraum soll ein deutlich besseres Platzangebot bieten

Neben besseren Fahrleistungen verspricht Toyota dank Optimierungen bei Allradantrieb und Lenkung ein insgesamt dynamischeres Fahrerlebnis. Alternativ zur verbesserten Hybridversion werden die Japaner für die Neuauflage einen Zweiliter-Benziner anbieten, der sich mit manuellem Getriebe oder einer Automatik kombinieren lässt. Für Westeuropa erwartet Toyota für diese Variante allerdings nur einen Marktanteil von zehn Prozent.

Dank der neuen Plattform wurden die Karosserieüberhänge im Vergleich zum aktuellen RAV4 um 3,5 Zentimeter verringert, zugleich ist das Fahrzeug leicht geschrumpft, um einen halben Zentimeter auf 4,60 Meter Länge.

Deutlich zugelegt hat hingegen der Radstand, um drei Zentimeter auf 2,69 Meter. Die Neuauflage soll sich entsprechend durch ein deutlich verbessertes Raumangebot innen auszeichnen. Unter anderem verspricht Toyota mehr Beinfreiheit im Fond sowie einen um 79 Liter gewachsenen Kofferraum. Bei der aktuellen Benziner-Version fasst das Gepäckabteil 547 bis 1735 Liter.

Tipp Icon

Schon gefahren und bewertet

VW T-Roc fährt auf einer Küstenstraße

Welche aktuellen SUV gibt es sonst noch? Die Motorwelt hat viele bereits unter die Lupe genommen:

Modernes Cockpit, neueste Assistenzsysteme

Zoom-In
Cockpit Toyota RAV4
Der neue RAV4 bietet ein modernes und aufgeräumtes Cockpit

Darüber hinaus wird es für die fünfte RAV4-Generation neue Ausstattungsdetails und verbesserte Assistenzsysteme geben. Zur Serienausstattung wird die neueste Generation des Safety-Sense-Pakets gehören, dessen Kollisionsverhinderer Radfahrer bei Tag und Fußgänger sogar bei Nacht erkennen kann.

Zur allgemeinen Serienausstattung werden außerdem 17-Zoll-Aluräder, Dachreling, LED-Scheinwerfer und ein Sieben-Zoll-Touchscreen für das Audiosystem zählen. Dazu gibt es einen Notbremsassistenten mit Fußgänger- und Radfahrer-Erkennung sowie einen adaptiven Tempomat. Optional lässt sich der RAV4 unter anderem mit einem Rückspiegel ausstatten, der auch gleichzeitig als Bildschirm für die Rückfahrkamera dient. Außerdem erhältlich sind ein 360-Grad-Kamerasystem, ein Panorama-Glasdach, oder ein Soundsystem von JBL.

Zu den Konkurrenten des SUV-Klassikers zählen unter anderem Honda CR-V, Mazda CX-5 und VW Tiguan.

 

Text: Mario Hommen/SP-X. Fotos: PR

Hier finden Sie viele Fahrberichte und Autotests der ADAC Motorwelt.

Kritik, Lob, Anregungen? Schreiben Sie uns: redaktion.motorwelt@adac.de