Umfrage: ADAC Mitglieder gegen Tempo 30 innerorts

Ein Tempolimit 30 Schild steht am Straßenrand
Tempo 30 möchte die Mehrheit der ADAC Mitglieder weiter als Ausnahme, nicht als Regelgeschwindigkeit innerorts ∙ © iStock.com/Teka77

50 km/h sollen innerorts auf Hauptverkehrsstraßen die Regel, Tempo 30 die Ausnahme bleiben – das wünscht sich die deutliche Mehrheit der Clubmitglieder.

  • Tempo 30 möchten 80 Prozent auf Hauptstraßen vor Schulen oder Altenheimen

  • Nur ein Fünftel spricht sich für ein generelles Limit von 30 km/h aus

  • ADAC Experten erwarten bei generellem Tempolimit 30 mehr Ausweichverkehr

Welches Tempolimit soll in deutschen Städten die Regel sein: 50 km/h wie zurzeit oder 30 km/h? Darüber wird seit Jahren diskutiert. Zu den Befürwortern von Tempo 30 zählen vor allem Bündnis 90/Die Grünen, jedoch nur ein Fünftel der ADAC Mitglieder. Die Mehrheit der Clubmitglieder bevorzugt die derzeitige Regelung: In einer aktuellen Umfrage der ADAC Markt- und Meinungsforschung sprechen sich acht von zehn Mitgliedern dafür aus, dass in geschlossenen Ortschaften generell Tempo 50 das Limit sein soll. 30 km/h auf Hauptverkehrsstraßen wünschen sie sich weiter nur als Ausnahme, zum Beispiel vor Schulen oder Altenheimen.

Die geltenden Regeln haben sich bewährt

Das Meinungsbild der ADAC Mitglieder zu diesem Thema hat sich in den vergangenen Jahren kaum verändert. Auch 2018, als die Mitglieder zuletzt dazu befragt wurden, war die große Mehrheit gegen Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit. "Das spricht dafür, dass sich die geltenden Regeln bewährt haben, die Akzeptanz hoch ist", sagt ADAC Verkehrsexperte Ronald Winkler.

Für die Akzeptanz sei es wichtig, dass Tempolimits nachvollziehbar seien. Winkler: "Die Anordnung alleine bringt nicht viel, entscheidend ist, dass die Autofahrer verstehen, warum sie langsamer fahren sollen." Das verstehe jeder, wenn er an einer Schule vorbeifahre. Geringer sei die Akzeptanz allerdings, wenn dieses Tempolimit hier auch nachts oder in den Ferien gelte.

Außerdem geht Winkler davon aus, dass die Akzeptanz von Tempo 30 auf breiten, gut ausgebauten Straßen eher gering sei. Hier müsste der Straßenraum umgestaltet werden, damit Autofahrer nachvollziehen könnten, dass sie langsamer fahren müssen.

Generell Tempo 30 führt zu Ausweichverkehr

Gerade in Großstädten sind jetzt schon weite Teile des Straßennetzes auf 30 km/h limitiert, in München etwa sind es mehr als 80 Prozent. 100 Prozent, also ein generelles Tempolimit 30 auf Hauptverkehrsstraßen, hätte nach Ansicht von ADAC Experte Winkler einen nicht gewollten Effekt: "Wenn der Geschwindigkeitsvorteil weg ist, nutzen Autofahrer gerne Schleichwege, weichen in Wohngebiete aus." Entweder weil sie abkürzen oder Staus ausweichen wollen. Eine ADAC Untersuchung habe ergeben, dass die Fahrleistung auf Hauptverkehrsstraßen bei Tempo 30 sinke. Zu Lasten der Nebenstraßen, in denen sie in den Modellrechnungen zunimmt.

Für die Umwelt ist Tempo 30 nur ein Gewinn, wenn dadurch mehr Menschen aufs Fahrrad oder auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Auf die Pkw-Emissionen, das hat der ADAC untersucht, hat Tempo 30 im Vergleich zu Tempo 50 keinen nennenswerten Einfluss. Um die Belastung zu senken, empfehlen die Verkehrsexperten des Clubs gut aufeinander abgestimmte Ampelanlagen – grüne Wellen sind gut für die Umwelt.

Natürlich ist der Anhalteweg bei Tempo 30 kürzer als bei 50 km/h. Bei einem Unfall ist das Risiko, dass etwas passiert, damit geringer. Aber eine signifikante Verbesserung der Verkehrssicherheit, das hat die Bundesanstalt für Straßenwesen schon vor 20 Jahren erforscht, ergibt sich nicht. "Einer der Gründe ist, dass die Unfallschwerpunkte innerorts meistens an Kreuzungen liegen", erklärt Winkler, "und beim Abbiegen wird ohnehin nicht schnell gefahren."

ADAC setzt auf klare Straßenraumgestaltung

Für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer hält Winkler eine klare Gestaltung des Straßenraums für hilfreicher als eine generelle Herabsetzung des Tempolimits. Seine Empfehlung: "Am besten ist es, wenn Straßen baulich und Kreuzungen so gestaltet sind, dass jeder Autofahrer weiß, dass hier auch Fußgänger und Radfahrer unterwegs sind und geschützt werden müssen."

Hier finden Sie die vollständige Position des ADAC:

Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit (ADAC Standpunkt)
PDF, 92,9 KB
PDF ansehen

Die Meinung der ADAC Mitglieder zum Tempolimit auf Autobahnen finden Sie hier.

Christof Henn
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?