Ab wann sind Autos, Motorräder & Co. Oldtimer?

Ein älteres Paar fährt in einem blauen Fiat 1500 eine Alpenstrasse im Sommer entlang
Oldies but Goldies: Im FIAT 1500 Cabrio unterwegs auf einer Alpenstraße ∙ © F1online/Andreas Zierhut

Ein Oldtimer ist ein vor mindestens 30 Jahren erstmals zugelassenes, gut gepflegtes Auto oder Motorrad mit Sammler- oder Liebhaberwert. Youngtimer sind zwischen 20 und 30 Jahre alt. So werden Oldtimer und Youngtimer definiert.

  • Ein Oldtimer ist ein vor mindestens 30 Jahre erstmals zugelassenes Auto oder Motorrad

  • Youngtimer sind 20 bis 30 Jahre alte Fahrzeuge mit wenig Jahreslaufleistung

  • Die Einteilung in Klassen ist nicht einheitlich geregelt

Autos und Motorräder mit historischem Kennzeichen

Oldtimer Motorrad Jawa Perak aus der ehemaligen Tschechoslowakei auf einer grünen Wiese
Zeitlose Schönheit: Eine Jawa Perak aus der ehemaligen Tschechoslowakei ∙ © Shutterstock/Nadezda Murmakova

Der Begriff "Oldtimer" wird im Englischen völlig anders verwendet als im Deutschen. In Großbritannien ist damit ein alter Mann gemeint. Für ein historisches Fahrzeug dagegen stehen dort Ausdrücke wie "classic car", "veteran car" oder "vintage car". Juristisch verankert ist der Begriff Oldtimer in Deutschland in § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung*. 1997 wurde das "historische Kennzeichen", auch H-Kennzeichen genannt, eingeführt. Demnach sind Oldtimer Pkw oder Motorräder, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gebracht wurden, "in einem guten Erhaltungszustand". Sie gelten als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut.

Youngtimer: 20 bis 30 Jahre alte Originale

Dunkelblauer Mercedes-Benz der Baureihe 126 fährt auf einer Landstraße
Youngtimer: Ein Mercedes-Benz der Baureihe 126 ∙ © Daimler AG

Für den Begriff "Youngtimer" gibt es eine Definition des Parlamentskreises Automobiles Kulturgut: Sie sind seit mindestens 20, aber weniger als 30 Jahren in Betrieb, entsprechen weitestgehend dem Originalzustand und haben einen guten Erhaltungszustand. Somit ist ein Youngtimer ein kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut und soll für künftige Generationen bewahrt werden. Bei Erreichen der 30-Jahres-Grenze kann ein Youngtimer zum Oldtimer werden. In der Praxis folgen die meisten Versicherer dieser Unterscheidung zwischen den mindestens 30 Jahre alten Oldtimern und den 20 und 30 Jahre alten Youngtimern. Wenn Sie Ihren Oldtimer restaurieren wollen, dann sollten Sie auf einiges achten.

Baujahrsklassen: Vom Ancestor bis zum Post War

Clubs und Verbände des Oldtimer-Weltverbandes FIVA organisieren nationale und internationale Oldtimer-Rallyes. Es sind Ausfahrten oder Gleichmäßigkeitsfahrten mit einer maximalen Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h. Die Fahrzeuge werden in Baujahrsklassen eingeteilt. Damit ist sichergestellt, dass die Fahrzeuge in Bezug auf ihren technischen Entwicklungsstand vergleichbar sind:

Klasse

Baujahre

Bezeichnung

A

bis einschließlich 1904

Ancestor

B

1905 bis 1918

Veteran

C

1919 bis 1930

Vintage

D

1931 bis 1945

Post Vintage

E

1946 bis 1960

Post War

F

1961 bis 1970

-

G

1971 bis Fahrzeugalter von mind. 30 Jahren

-

Bei vielen Events kommen andere Unterteilungen mit zum Teil anderen Bezeichnungen zum Einsatz. So kann zum Beispiel auch eine Klassifizierung nach der Größe des Teilnehmerfeldes sinnvoll sein. Im historischen Automobilsport existiert außerdem eine Einteilung von der FIA (Fédération Internationale de l‘Automobile). Und für den Motorradsportbereich gibt es eine Klassifizierung von der FIM (Fédération Internationale de Motocyclisme).

ADAC Oldtimer Ratgeber

 *  Durch Anklicken der Links werden Sie auf externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Helmuth Meyer
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?