Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

E-Scooter fahren – aber sicher!

Zwei E-Scooter fahre auf einem Bürgersteig rücksichtslos nah an einme Fußgänger vorbei
Für E-Scooter-Fahrer keine Pflicht, aber ratsam: Der Helm ∙ © ADAC/Rasmus Kaessmann

E-Scooter gehören inzwischen zum Straßenbild. Sie sind hip, wendig und flink – aber eben kein mobiles Spielzeug, sondern ein zugelassenes Fahrzeug für die Teilnahme am Straßenverkehr. Um Unfälle zu vermeiden, hier die wichtigsten Fahrtipps.

Mehr als 30.000 E-Scooter stehen in Deutschland als Sharing-Fahrzeuge bereit. Zusätzlich sind seit der Zulassung der elektrisch getriebenen Flitzer zum Straßenverkehr im Juni 2019 vom Kraftfahrt-Bundesamt mehr als 100 Betriebserlaubnisse für E-Scooter-Modelle erteilt worden. Eine erste Unfallbilanz fällt mit 251 Unfällen in den ersten drei Monaten 2020 zwar relativ milde aus, aber jeder Unfall ist einer zu viel.

E-Scooter-Fahren will gelernt sein. Die ADAC Experten haben deshalb konkrete Fahrtipps für Sie zusammengestellt, damit Sie sicher und unfallfrei im Straßenverkehr unterwegs sind. Zwei Themen sind dabei besonders wichtig: bremsen und Handzeichen geben beim Abbiegen.

Richtig bremsen und abbiegen mit dem E-Scooter will gelernt sein. ∙ Bild: © ADAC, Video: © ADAC e.V.

Bevor Sie losfahren – Tipps zu Helm, Haftpflicht, Gewicht

Helm auf

Schützen Sie sich auf jeden Fall mit einem Helm – auch wenn für E-Scooter keine Helmpflicht besteht.

Alkohol geht gar nicht


Nach ein paar Gläsern Bier oder Wein mit dem E-Scooter nach Hause fahren? Ein absolutes No-Go! Steigen Sie niemals unter Alkoholeinfluss auf den Scooter. Es gelten dieselben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer.

Versicherung ist Pflicht


Für Ihren E-Scooter müssen Sie eine Haftpflichtversicherung abschließen, die Sie mit der Versicherungsplakette am Fahrzeug nachweisen. Achten Sie stets auf die Gültigkeit Ihres Versicherungskennzeichens: Das Verkehrsjahr der Versicherung beginnt mit der Mopedsaison am 1. März und endet mit Monatsende Februar des Folgejahres. Der Versicherungsschutz kann je nach Bedarf zum 1. März, aber auch zu einem späteren Zeitpunkt im Versicherungsjahr beginnen.

Immer abschließen


Ein Schloss gehört zur Standardausrüstung bei jeder Fahrt. Schließen Sie Ihren E-Scooter stets mit einem diebstahlsicheren Modell an einem festen Gegenstand an.

Reifendruck prüfen


Überprüfen Sie bei luftgefüllten Reifen wöchentlich den Fülldruck Ihres E-Scooters. Infos zum korrekten Reifendruck finden Sie in der Bedienungsanleitung.

Achtung, maximale Zuladung


Halten Sie immer die erlaubte maximale Zuladung ein. Gibt der Hersteller nur die maximal zulässige Gesamtmasse an, hilft hierbei folgende Formel: zulässige Gesamtmasse = Fahrzeuggewicht + Körpergewicht + 10 kg

Richtig bremsen mit dem E-Scooter

Position und Haltung beim Bremsen


Über Position und Haltung auf dem E-Scooter können Sie den Bremsweg beeinflussen und die Bremsung kontrollieren. Die ADAC Experten empfehlen eine hecklastige Gewichtsverteilung.

Und so geht’s: Stellen Sie sich am besten so weit wie möglich auf den hinteren Bereich des Trittbretts und beugen Sie die Knie leicht – das erleichtert Balance und Reaktionsvermögen. Gehen Sie zu Beginn des Bremsvorgangs weit in die Knie und strecken Sie die angespannten, leicht angewinkelten Arme voll aus, wie es der E-Scooter-Fahrer auf dem Foto demonstriert.

Die optimale Bremsstrategie

Um Ihren E-Scooter möglichst schnell anzuhalten, müssen Sie die Vorderradbremse so kräftig ziehen, dass das Hinterrad gerade so nicht abhebt. Viele Fahrer schrecken allerdings davor zurück, weil sie einen Sturz über den Lenker befürchten. E-Scooter mit ihren kleinen Rädern in Kombination mit einem hohen Schwerpunkt sind für derartige Stürze tatsächlich anfällig und bergen für ungeübte Fahrer deshalb ein hohes Verletzungsrisiko.

Die Hinterradbremse kann auf ebener und gerade verlaufender Bremsstrecke bis zum Blockieren des Rads betätigt werden. Ein E-Scooter-Fahrer, der ausschließlich auf die Hinterradbremse vertraut, wird gut damit zurechtkommen, solange keine Notfallsituation eintritt, die zur Vollbremsung zwingt.

Expertentipp: So üben Sie das Bremsen mit dem E-Scooter


Leere Parkplätze, Verkehrsübungsplätze sowie wenig befahrene, große Teerflächen eignen sich gut zum Trainieren von Bremsmanövern. Tragen Sie hierbei auf jeden Fall eine geeignete Schutzausrüstung: Knie- und Ellbogenschoner, festes Schuhwerk und natürlich einen Helm.

Im Verlauf des Trainings sollten Sie den Vorderradbremshebel Schritt für Schritt mit immer höherer Zugkraft betätigen. So tasten Sie sich an die maximale Verzögerung heran, ohne zu rutschen bzw. ohne mit dem Hinterrad abzuheben. Ihre Fortschritte beim Bremsen können Sie erkennen, indem Sie mit einfachen Markierungen (Straßenkreide, Maßband) Bremsbeginn und -ende kennzeichnen.

Richtig Handzeichen geben

Position

Die kleinen Räder und der kurze Nachlauf an der Lenkung machen E-Scooter sehr agil, aber leider auch empfindlich für Fahrbahnunebenheiten. Solange Sie beide Hände am Lenker haben, bleibt die Lenkung weitgehend stabil. Zum besseren Ausbalancieren, insbesondere beim Handzeichengeben, sollten beide Füße nebeneinander auf dem Trittbrett stehen.

Die sicherste Taktik

Die ADAC Experten empfehlen grundsätzlich, nur beim Handzeichengeben eine Hand vom Lenker des E-Scooters zu nehmen und dies ausschließlich bei der Geradeausfahrt. Wenn möglich, sollten Sie Handzeichen auf einem ebenen und glatten Fahrbahnabschnitt geben, weil Unebenheiten einhändiges Fahren zusätzlich erschweren.

Vorsicht bei Modellen, die automatisch verzögern, wenn Sie das Gas reduzieren. Sollte die Antriebssteuerung hierbei ein Bremsmoment erzeugen, schalten Sie diese Funktion wenn möglich ab.

Expertentipps: So üben Sie das Handzeichengeben

Auch für diese Übung sollten Sie einen leeren Parkplatz, einen Verkehrsübungsplatz oder eine wenig befahrene, große Teerfläche aufsuchen. Unterschätzen Sie die Sturzgefahr nicht – und tragen Sie deshalb eine Schutzausrüstung (Helm, Knie- und Ellbogenschoner, festes Schuhwerk).

Als erste Übung lockern Sie Ihren Griff an den Lenkerenden. Beobachten Sie dabei die Reaktionen des E-Scooters. Üben Sie die stabile Geradeausfahrt mit immer weniger Haltekraft. Im nächsten Schritt nehmen Sie schließlich eine Hand ganz vom Lenker. Erst wenn Ihnen das ohne Probleme gelingt, sollten Sie versuchen, die Hand zur Seite zu strecken.

Der ADAC appelliert an die Hersteller, E-Scooter sowohl hinten als auch an der Lenkstange prinzipiell mit Blinkern auszustatten, die einfach bedient werden können und das E-Scooter-Fahren sicherer machen.

Der ADAC E-Scooter-Test 2020 – große Unterschiede bei Qualität und Reichweite

Mit unseren Tipps finden Sie den passenden E-Scooter