Tipps: Auto sicher bezahlen

Euroscheine
Neu- oder Gebrauchtwagen: Wie man das Auto sicher bezahlen kann© Shutterstock/Marian Weyo

Beim Kauf eines Autos geht es meist um viel Geld. Wie Sie das Auto sicher bezahlen und worauf Sie dabei achten sollten, erklären die ADAC Clubjuristinnen und -juristen.

  • Fahrzeug nicht ohne Besichtigung zahlen

  • Keine Anzahlung leisten: Geld nur gegen Übergabe

  • Vorsicht Betrüger: Welche Zahlungsmethode sicher ist

Auto bar bezahlen

Die Barzahlung gilt als nach der Einschätzung der Initiative Sicherer Autokauf, an der auch der ADAC beteiligt ist, als sicher. Dabei bringt der Käufer oder die Käuferin dem Verkäufer bzw. der Verkäuferin beim Autokauf das Geld in bar mit. Damit dabei kein Risiko entsteht, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Käufer bzw. Käuferin und Verkäufer bzw. Verkäuferin sollten zunächst den Kaufvertrag unterschreiben.

  • Erst danach werden Zug um Zug das Geld, Fahrzeug, Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugpapiere übergeben.

  • Man sollte sich zur Geldübergabe möglichst tagsüber und in der Nähe einer Bank treffen. So kann man das Geld direkt einzahlen und so lange die Fahrzeugpapiere zurückhalten. Akzeptiert der Automat/die Bank die Scheine, kann man das Risiko, Falschgeld zu erhalten, ausschließen.

Wichtig: Möchten Sie hohe Beträge abheben, müssen Sie das bei der Bank ankündigen. Die Summe, die man bei der Bank mit EC-Karte abheben kann, ist oft auf eine bestimmte Summe pro Tag begrenzt. Mehr als 10.000 Euro Bargeld darf die Bank nur gegen Vorlage eines Ausweises auszahlen.

Tipps der ADAC Clubjuristinnen und -juristen

Eine absolut sichere Bezahlmethode gibt es leider nicht. Um sich bestmöglich vor Betrügerinnen und Betrügern zu schützen, sollten Sie beim Autokauf und -verkauf auf folgende Punkte achten:

  • Auto vor Abschluss des Kaufvertrags anschauen und Probefahrt machen

  • Keine Kauf- oder Verkaufszusage per E-Mail oder Whatsapp abgeben

  • Keine Vorauszahlung und Anzahlungen leisten oder annehmen

  • Kein Risiko eingehen und Vorsicht vor zu verlockenden Angeboten. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Zahlung per Überweisung

Kauft man einen Neuwagen beim Händler, ist die Zahlung per Überweisung üblich. Was gilt beim Kauf von Privat?

  • Beim Gebrauchtwagenkauf von Privat ist eine Vorabüberweisung nicht zu empfehlen. Überweist man das Geld vor der Übergabe des Fahrzeugs, besteht ein erhöhtes Risiko, Opfer von Betrügern oder Betrügerinnen zu werden. Außerdem ist es schwer, das überwiesene Geld zurückzubekommen, wenn zum Beispiel bei der Besichtigung Mängel auffallen, und Sie das Auto doch nicht kaufen wollen.

  • Viele Banken bieten die Möglichkeit, das Auto mit einer SEPA-Echtzeitüberweisung zu bezahlen, wenn man es besichtigt und sich zum Kauf entschieden hat. Das funktioniert innerhalb weniger Sekunden und ist so sicher wie eine Onlineüberweisung. Man braucht zum Bezahlen nur das Smartphone. Der Verkäufer sieht sofort, dass das Geld angekommen ist. Auto, Fahrzeugpapiere und Schlüssel können sofort übergeben werden. Erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre und die Bank des Verkäufers die Echtzeitüberweisung anbietet und ob Gebühren dafür anfallen.

  • Mit einer Überweisung des Kaufpreises auf ein Treuhandkonto (zum Beispiel über einen Rechtsanwalt) sind Sie auf der sicheren Seite. Denn Treuhandkonten sind "insolvenzfest". Diese Zahlungsmethode ist durch die Einschaltung eines Rechtsanwalts aber meist sehr teuer.

Tipp: Informieren Sie sich bei Ihrer Bank über sichere Alternativen des Geldtransfers oder über ein Treuhandkonto bei Ihrer Bank.

Zahlung mit Paypal

Paypal ist eine beliebte Zahlungsmethode, eignet sich aber nicht für den Autokauf oder -verkauf. Paypal selbst schließt die Zahlung für Fahrzeuge mit Motor explizit aus. Für solche Zahlungen besteht weder für Verkäufer bzw. Verkäuferin noch für Käufer bzw. Käuferin Schutz.

Vorsicht: Zahlungen über Paypal lassen sich zurückziehen. Betrüger oder Betrügerinnen erzählen dem Verkäufer bzw. der Verkäuferin, das Auto nur über Paypal bezahlen zu können. Nach der Übergabe des Autos behaupten sie gegenüber Paypal, es nicht bekommen zu haben, und ziehen die Zahlung wieder zurück. Das Auto ist weg, der Verkäufer bzw. die Verkäuferin kommt aber nicht mehr an das dafür bezahlte Geld.

Bundesbank-Scheck

Der bestätigte Bundesbank-Scheck ist eine sichere, aber wenig bekannte Zahlungsmöglichkeit. Er wird von der Bundesbank mit einer befristeten Einlösegarantie von acht Tagen ausgestellt. Sie können diesen Scheck bei Ihrer Bank beantragen. Für die Ausstellung eines bestätigten Bundesbankschecks fallen ca. 30 bis 80 Euro an.

Tipp: Beantragen Sie den Scheck rechtzeitig, denn die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel drei Werktage.

Verliert man den Scheck, kann man ihn sperren lassen. Braucht man ihn doch nicht, kann man ihn bei der Bank zurückgeben und bekommt den Betrag auf dem Konto gutgeschrieben.

ADAC unterstützt die Initiative "Sicherer Autokauf im Internet"

Aufklärung ist der beste Schutz vor Betrügerinnen und Betrügern. Unter diesem Motto arbeiten ADAC, Polizei, Autoscout24, mobile.de und Kleinanzeigen in der Initiative "Sicherer Autokauf im Internet" zusammen. Die Initiative soll Menschen, die ein Auto online kaufen oder verkaufen wollen, zum Thema Sicherheit sensibilisieren.

Auf der Website der Initiative Sicherer Autokauf im Internet können Sie sich über bekannte Betrugsmaschen informieren und bekommen Hilfe für den Autokauf bzw. -verkauf im Internet.

Treuhandservice, Reederei und Spedition

Eine ältere Dame sitzt mit einem Zettel in der Hand am Laptop
Vorsicht vor Online-Betrügern© Shutterstock/Dragana Gordic

Vor allem Online-Anbieter fordern Autokäufer und -käuferinnen oft auf, über einen Treuhandservice, eine Reederei oder eine Spedition zu bezahlen. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Oft existieren diese Firmen in Wirklichkeit nicht, auch wenn die Homepages seriös wirken. Sobald das Geld überweisen ist, bricht der Kontakt mit dem Verkäufer bzw. der Verkäuferin ab. Das Geld ist weg. Eine Ausnahme stellt laut der Initiative Sicherer Autokauf der Treuhandservice von Ebay Motors dar.

Zahlung per Bargeldtransfer

Eine weitere Zahlungsmöglichkeit ist der Bargeldtransfer. Diesen Dienst bieten beispielsweise Western Union, Moneygram oder ähnliche Anbieter an.

Aber Achtung, der Bargeldtransfer wird hauptsächlich für Überweisungen ins Ausland an bekannte Personen wie Familienangehörige oder Freunde genutzt. Er ist für den Fahrzeugkauf nicht zu empfehlen, denn bei dieser Zahlungsart lauern beim Autokauf häufig Betrüger oder Betrügerinnen auf gutgläubige Opfer.