Übersicht USA

Wissenswertes über die USA

Netzspannung

Die Netzspannung beträgt 120 Volt (60 Hertz Wechselstrom).

Adapter

Um die deutschen Stecker verwenden zu können wird ein Reiseadapter benötigt. Er ist in vielen ADAC-Geschäftsstellen, im Fachhandel und im Internet erhältlich.

Telefonieren

Ins Land telefonieren

Von Deutschland in die USA: 001 + dreistellige Ortsvorwahl + Teilnehmernummer.

Zu Hause anrufen

Aus den USA nach Deutschland: 01149 + Ortsvorwahl ohne Null + Teilnehmernummer.

Im Land telefonieren

Öffentlichen Fernsprecher können meist nur mit Telefonkarten ("Prepaid telephone card" oder "Calling card") benutzt werden.

Prepaid telephone cards sind u. a. in Geschäften und Drogerien erhältlich.

Calling cards: Hierbei handelt es sich um einen vor der Reise mit einem Calling-Card-Anbieter abgeschlossenen Vertrag. An vielen öffentlichen Orten befinden sich allerdings auch Automaten, die den Kauf von Calling-Cards ermöglichen. Die Abrechnung erfolgt in der Regel über eine Kreditkarte.

An den meisten amerikansichen Telefonzellen können Sie sich zurückrufen lassen (R-Gespräch). Die entsprechende Rufnummer finden Sie in der Regel auf der Vorderseite des Telefons.

Für Fragen und Probleme ist der "operator" zuständig, erreichbar unter der "0".

Innerhalb der USA beginnen die gebührenfreie Servicenummern mit 800, 855, 866, 877 oder 888.

Mit dem Handy telefonieren

Über die Roaming-Bedingungen in den USA informiert Sie Ihr Mobilfunk-Anbieter. Notwendig ist ein so genanntes Tri- oder Quadband-Gerät, das sowohl die in Europa üblichen Frequenzbänder um 850 und 1900 MHz, als auch die amerikanischen Bereiche unterstützt. Es gibt keinen flächendeckenden Netz-Zugang.

Zahlungsmittel und Geld

Landeswährung

1 US-Dollar (USD) = 100 Cent

Ein- und Ausfuhr von Zahlungsmitteln

Barmittel ab einem Gegenwert von 10.000 USD sind schriftlich mittels Formular zu deklarieren.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

In Bezug auf Devisenfragen gelten gemeinsam reisende Verwandte juristisch als eine Person. Im Zweifelsfall bitte bei den Zollbeamten nachfragen.

Bargeld

Mit Ihrer Kreditkarte und persönlichen Geheimnummer (PIN) können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Bankautomaten Bargeld abheben.

Man sollte nur einen kleinen Teil des Reisebudgets in Bargeld – optimal sind kleinere Scheine mitnehmen.

Öffnungszeiten der Banken

In der Regel Mo bis Fr 9-16 Uhr.

Bargeldlos bezahlen

Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert. Weniger verbreitet ist die bargeldlose Zahlung mit der Bankkarte (mit Maestro-Symbol).

Reiseschecks in US-Dollar werden teilweise in Hotels akzeptiert. Banken lösen Reiseschecks nur ungern ein.

Mit den ADAC Kreditkarten genießen Sie Vorteile wie den weltweit gültigen Rabatt auf alle Zahlungen an Tankstellen.

Zeit

Neun verschiedene Zeitzonen erstrecken sich insgesamt auf die Vereinigten Staaten von Amerika mit ihren Außengebieten.

Von Osten nach Westen: Eastern Standard Time (EST): -6 Std. (z. B. New York). Central Standard Time (CST): -7 Std. (z. B. Chicago). Mountain Standard Time (MST): -8 Std. (z. B. Denver). Pacific Standard Time (PST): -9 Std. (z. B. Los Angeles).

Außerhalb des Festlandgebietes: Alaska Time Zone (AKST): -10 Std. Hawaii Aleutian Time Zone (HAST): -11 Std. Samoa Standard Time Zone (SST): -12 Std. Atlantic Standard Time Zone (AST): -5 Std. (Puerto Rico, US Virgin Island) Chamorro Standard Time Zone: +9 Std. (Guam, Nördlichen Marianen).

Die Sommerzeit (DST = Daylight Saving Time) gilt in der Regel vom zweiten Sonntag im März bis zum ersten Sonntag im November, außer in den US-Bundesstaaten Arizona, Hawaii und Teilen von Indiana sowie in Puerto Rico, Guam, den Virgin Islands und Amerikanisch Samoa.

Alle Angaben ohne Gewähr.