Zur Übersicht

Einreise auf die Seychellen und Zollbestimmungen

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt hat für nicht notwendige, touristische Reisen eine Reisewarnung ausgesprochen. Es ist mit Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen, die auch kurzfristig erfolgen können. Es besteht das Risiko, dass die Rückreise nicht mehr angetreten werden kann. Die Reisewarnung besteht zunächst bis zum 30. September 2020.
Informationen zur Situation im Land enthalten die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Wegen der Coronapandemie können Einreiseverbote oder -beschränkungen, Quarantänebestimmungen und weitere besondere Vorschriften erlassen worden sein. Sie sind in den unten genannten Einreisebestimmungen nicht enthalten. Über solche aktuellen Bestimmungen informieren die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Deutsche Touristen benötigen kein Visum. Bei Ankunft an der Grenze wird eine kostenlose Besuchsgenehmigung für einen Aufenthalt bis zu einem Monat ausgestellt. Sie kann innerhalb der Gültigkeit für weitere drei Monate bis zu insgesamt einem Jahr verlängert werden.

Erforderlich ist der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass. Das Dokument muss bis zum Ende der Reisedauer gültig sein und über zwei freie Seiten für die Zollstempel verfügen. Außerdem sind das Rückflugticket, eine Hotelbuchung sowie ausreichende finanzielle Mittel (etwa 150 US-Dollar pro Tag) nachzuweisen. Als Nachweis werden Bargeld, Reiseschecks und Kreditkarten anerkannt.

Die Vorlage eines Rückflugnachweises ist auch dann notwendig, wenn Reisende auf die Seychellen fliegen und von dort mit einem Segelcharter die Insel verlassen.

Bei Einreise aus einem von der Weltgesundheitsorganisation als Gelbfieberinfektionsgebiet eingestuftem Land müssen Reisende ab dem vollendeten 1. Lebensjahr eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen. Sie finden diese Länder im folgenden Link in der linken Spalte "Country with risk of yellow fever transmission".

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Gebrauchsgüter

Der Reisebedarf für den persönlichen Gebrauch ist zollfrei, muss aber wieder ausgeführt werden.
Dazu zählen auch
1 Video- oder Kameraausrüstung,
1 Musikinstrument,
tragbare elektronische und elektrische Instrumente (wertvolle Geräte sind zu deklarieren!),
Sportausrüstung,
andere Gegenstände für den Freizeitbedarf.
Gebrauchte Taucherausrüstung, die wieder ausgeführt wird, muss nicht deklariert werden. Neue Taucherausrüstung ist bei der Einreise auf einem Formblatt schriftlich zu deklarieren und bei der Ausreise wieder vorzulegen.
Zollzahlungen sind in Bargeld zu entrichten.

Lebens- und Genussmittel

Zollfrei zum Verbrauch bleiben für Reisende ab 18 Jahren
- 200 Zigaretten oder 250 g Tabak,
- 2 l Spirituosen und 2 l Wein,
- 200 ml Parfüm oder Eau de Toilette.

Einfuhr nur mit Erlaubnis

  • Eine Einfuhrerlaubnis ist erforderlich für
  • Waffen (auch Reizgas, Messer, Schlagringe, pyrotechnische Artikel)
  • medizinische Präparate
  • unbearbeitete Lebensmittel, Obst und Gemüse
  • Blumen, Pflanzen, Pflanzensamen und ähnliches

Einfuhr verboten

  • Verboten ist die Mitnahme von
  • pornographischem Material
  • Drogen

Bei der Ausreise zu beachten

Die Ausfuhr der unverarbeiteten "Coco de Mer", von Muscheln, Fischen, Fischprodukten und lebenden Schildkröten ist verboten.

Alle Angaben ohne Gewähr.