Zur Übersicht

Mit dem Auto unterwegs in Moldau

Führerschein und Kraftfahrzeug

Führerschein

Empfohlen wird die Mitnahme des internationalen Führerscheins (nur in Verbindung mit dem deutschen Führerschein gültig).

Fahrzeugpapiere

Mitzuführen ist die deutsche Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein). Empfohlen wird die zusätzliche Mitnahme des internationalen Fahrzeugscheins. Er wird vom Straßenverkehrsamt (Zulassungsstelle) ausgestellt.

Die Grüne Versicherungskarte (i.d.R. erhältlich bei ihrem Kfz-Versicherer) als Nachweis der Haftpflichtversicherung wird anerkannt - mit dem Vermerk des Länderkürzels. Ohne Grüne Karte muss an der Grenze eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Die Mindestdeckungssummen liegen deutlich unter den deutschen Standards. Erkundigen Sie sich daher rechtzeitig vor Reiseantritt bei Ihrem Autoversicherer nach ausreichendem Versicherungsschutz.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Weitere Bestimmungen

Das ovale „D-Schild" mit den Abmessungen 11,5 x 17,5 cm muss am Fahrzeug angebracht sein.

Lkw-Fahrverbote

In der Republik Moldau besteht kein generelles Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen.
Für einzelne Straßen kann es jedoch spezielle Fahrverbote geben. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

Wichtige Verkehrsbestimmungen

Mit dem Auto unterwegs

Wegen der meist schlechten Straßenverhältnisse, häufig fehlender Straßenmarkierungen sowie Beleuchtungen, unvorhersehbarer Fahrbahnhindernissen, schlecht sichtbarer Ampeln und Verkehrsschildern, ist erhöhte Vorsicht geboten.

Promillegrenze

Sie beträgt 0,0.

Halten und Parken

Parkverbot auf Straßen, die schmaler als 6 m sind und auf Brücken. Bei einem Fußgängerüberweg innerhalb von 5 m, Kreuzung innerhalb 15 m, Bus- oder Straßenbahnhaltestelle innerhalb 25 m sowie Bahnübergang innerhalb von 50 m.

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Lichtpflicht

Auf allen Straßen muss tagsüber vom 1. November bis 31. März mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

Telefonieren

Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Kindersitze

Kinder bis 12 Jahre müssen auf der Rückbank sitzen und benötigen einen dem Gewicht und der Größe geeignetes Rückhaltesystem (z.B. Kindersitz ).

Warnwestenpflicht

Fahrer von Kraftfahrzeugen, die ihr Fahrzeug im Falle einer Panne oder eines Unfalls verlassen, müssen eine Warnweste tragen.

Weitere Mitführpflichten

Alle Fahrzeuge müssen einen Feuerlöscher mitführen.

Winterausrüstung

Winterreifen

Vom 1. Dezember bis 1. März müssen Fahrzeuge mit Winterreifen auf allen Rädern ausgestattet sein.

Schneeketten

Schneeketten können (zusätzlich zur Winterbereifung) montiert werden, wenn die Straßen- und Wetterverhältnisse es erfordern.

Spikes

Erlaubt, wenn die Witterung es erfordert.

Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

Jeder Unfall muss der Polizei innerhalb von zwei Stunden gemeldet werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.