Zur Übersicht

Einreise, Zoll und Aufenthalt in Bulgarien

Aktuelle Nachrichten zur Corona-Pandemie

RISIKOGEBIETE

Werden dieses Land oder Teile dieses Landes als Risikogebiet eingestuft, hat das Einfluss auf mögliche Quarantäne- und Testpflichten für Rückkehrer.

Ob dieses Land oder Teile dieses Landes aktuell als Risikogebiet eingestuft werden, entscheiden nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung mit dem Robert-Koch-Institut das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Die entsprechende Liste wird vom Robert-Koch-Institut veröffentlicht und ständig aktualisiert.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Hinweise zu den länderspezifischen Regelungen

Die nachstehenden Informationen werden von europäischen Automobilclubs über die FIA / Region 1 zur Verfügung gestellt.

Die aufgeführten Regelungen ändern sich mitunter sehr kurzfristig und schnell. Die meisten zu Grunde liegenden Verordnungen, Allgemeinverfügungen oder Gesetze werden zum Teil wöchentlich aktualisiert und angepasst. Sie erlauben deshalb in der Regel keine Aussagen darüber, was in näherer Zukunft gelten oder möglich sein wird. Zwar ist davon auszugehen, dass die Regelungen weiter gelockert werden; ebenso ist bei einer Verschlechterung der Infektionslage auch erneut mit einer Verschärfung von Beschränkungen zu rechnen.

Zuletzt aktualisiert am 18.11.2020

Allgemein geltende Regelungen

Lockdown Es herrscht kein genereller Lockdown. Seit dem 23.10. gilt Maskenpflicht in Innen- und Außenbereichen. Mit Ausnahme von Restaurants und Bars, in denen der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann und jeder Person 1 qm zusteht.
Ausgangsbeschränkungen Ja, bei Grippesymptomen oder Kontakt mit Personen mit solchen Symptomen oder wenn behördlich Quarantäne veordnet wurde. Die Quarantäne-Dauer beträgt 10 Tage.
Abstandsvorschriften Mindestens 1,5 m. Größere Entfernung kann von privaten und/oder juristischen Personen verlangt werden. Bitte folgen Sie den Regeln jedes Anbieters.
Händeschütteln untersagt Empfohlen
Maskenpflicht Verpflichtend in allen Innen- und Außenbereichen.
Versammlungsverbot Nur wenn sich mehr als 30 Personen auf einem Platz befinden und der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Bei Verstößen können Strafen erhoben werden.
Selbstquarantäne erwünscht Ja
Bußgelder Bis zu 150 EUR für Einzelpersonen, z.B. für das Nichttragen einer Maske. Geldstrafe in Höhe von 2.500 EUR für Personen, die die Quarantäne nicht einhalten.
Freizeitaktivitäten Erlaubt. Mindestabstand von 1,5 m muss eingehalten werden.

Reisebeschränkungen

Detaillierte Informationen zu Grenzöffnungen, Einreise und Durchreise finden Sie unter dem Reiter ›Einreisebestimmungen‹. Diese sollten unbedingt zusätzlich beachtet werden!

Eingehende Flüge erlaubt Ja
Grenzen explizit für Tourismus geöffnet Bisher gibt es keine Beschränkungen. Jedoch ist das Besuchen von Touristenattraktionen im Inland für organisierte Reisegruppen verboten.
Tourismus erwünscht/unerwünscht Tourismus ist unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen erlaubt.
Öffentlicher Personennahverkehr Erlaubt, mit Maskenpflicht.
Regeln für die Kfz-Benutzung Nein
Unterwegs im Auto mit Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören Keine Einschränkungen.

Gewerbe / Einrichtungen

Geschäfte des täglichen Bedarfs Geöffnet. Maskenpflicht. Beim Nichttragen einer Maske kann der Service verweigert werden.
Weitere Geschäfte Geöffnet
Tankstellen Geöffnet
Restaurants Geöffnet. Abstand von 1,5 m ist einzuhalten.
Hotels Geöffnet
Themen-Parks Geöffnet, maximale Auslastung von 30% erlaubt.
Museen / Konzerthallen / Theater Geöffnet, maximale Auslastung von 30% erlaubt.
Strände Geöffnet.

Veranstaltungen

Genehmigungspflichtige Veranstaltungen Es sind nicht mehr als 30 Personen erlaubt.
Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern Es sind nicht mehr als 30 Personen erlaubt.

Campingplätze

Tagesbesuch Geöffnet
Übernachtungen Geöffnet
Sanitäre Einrichtungen Geöffnet

Pannenhilfe

Angebotener Service Regulärer Betrieb
Kontakt Pannenhilfe / Notruf Pannenhilfe: 00359 2 9803308; Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen: 112

Wichtige Links

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt warnt wegen hoher Infektionszahlen vor nicht notwendigen, touristischen Reisen iin die Verwaltungsbezirke (Oblaste) Blagoewgrad, Rasgrad, Sofia Stadt, Sliwen und Targowischte.
Ab dem 1. November 2020 gitl die Reisewarnung für ganz Bulgarien.
Über die epidemiologische Lage und Beschränkungen im Land informieren die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Letzte Aktualisierung am 30.10.2020

Deutschen Staatsangehörigen* ist die Einreise aus Deutschland, anderen EU-Staaten sowie schengen-assoziierten Staaten ohne Einschränkungen gestattet.
Deutsche Staatsangehörige*, deren Reiseausgangspunkt in einem Drittstaat* liegt, müssen ein maximal 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Ohne diesen Test ist nach der Einreise eine 14-tägige häusliche Quarantäne Pflicht.
* gilt auch für Staatsangehörige anderer EU-Staaten sowie für Bürger der schengen-assoziierten Staaten Vereinigtes Königreich, Norwegen, Island, Schweiz und Liechtenstein. Drittstaaten sind alle anderen Länder.
TRANSIT:
Bei Transitreisen durch Bulgarien entfällt die Quarantänepflicht und die Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt der Personalausweis, vorläufige Personalausweis, Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass.

Die Einreise mit Personaldokumenten, die als gestohlen oder verloren und später als wieder aufgefunden gemeldet wurden, kann zu Problemen führen. Das Auswärtige Amt rät deshalb von Reisen mit solchen Dokumenten ab.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

Für deutsche Minderjährige unter 18 Jahren, die alleine oder in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen reisen, wird die Mitnahme einer ins Bulgarische übersetzten und möglichst amtlich beglaubigten Einverständniserklärung der/des Erziehungsberechtigten empfohlen. Darin sollten die Eltern erklären, dass sie mit der Reise einverstanden sind, an welchen Orten sich ihr Kind aufhalten darf, welche Person vor Ort für ihr Kind verantwortlich ist und wie sie selbst im Notfall erreichbar sind.

Für Minderjährige unter 18 Jahren, die die doppelte Staatsbürgerschaft (deutsch und bulgarisch) besitzen und alleine bzw. in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen aus Bulgarien ausreisen, ist eine notariell beglaubigte Vollmacht der/des Erziehungsberechtigten vorgeschrieben. Reist ein solcher Minderjähriger mit nur einer sorgeberechtigten Person aus, ist die notariell beglaubigte Vollmacht des anderen Sorgeberechtigten vorgeschrieben.
Wenn sowohl das deutsche als auch das bulgarische Personaldokument mitgführt werden, ist jedoch keine Vollmacht erforderlich.

Weitere Hinweise enthält die Webseite der Deutschen Botschaft

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Viele Transportgesellschaften haben eigene Vorschriften, erkundigen Sie sich dort nach den Einzelheiten.

Transitbestimmungen für türkische Staatsbürger

Mit Reisepass und Aufenthaltstitel eines Schengen-Staates (z.B. Deutschland) sind türkische Staatsangehörige vom Visumzwang befreit. Der Reisepass darf dabei nicht älter als zehn Jahre und nicht weniger als drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Erforderlich ist außerdem der Nachweis finanzieller Mittel von mindestens 100 Euro pro Tag, bei Einreise mit Kfz zusätzlich 200 Euro zur Deckung der Kosten für die Rück- bzw. Weiterreise.

Darüber hinaus wird der Nachweis einer EU-weit gültigen Reisekrankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 30.000 Euro verlangt. Es liegen keine Informationen darüber vor, ob die Versicherung bei einer deutschen Krankenkasse ausreicht.

Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt 90 Tage innerhalb von 180 Tagen.

Hund und Katze

Ausweise und Kennzeichnungen

Erforderlich ist der EU-Heimtierausweis.

Im EU-Heimtierausweis muss die Kennzeichnung des Tieres durch Mikrochip oder deutlich lesbare Tätowierung eingetragen sein. Für Tiere, die ab dem 3.7.2011 zum ersten Mal gekennzeichnet wurden, ist der Mikrochip Pflicht.

Impfungen

Eine gültige Tollwutimpfung (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt) muss im EU-Heimtierausweis vermerkt sein.

Bei der Einreise aus bestimmten Nicht-EU-Ländern (z.B. Türkei und Serbien) müssen Tollwut-Antikörper nachgewiesen werden. Dies ist frühestens 30 Tage nach der Impfung anhand einer Blutprobe möglich und vom Tierarzt im EU-Heimtierausweis bestätigen zu lassen.

Tipps zur Sicherung von Tieren im Fahrzeug

Der ADAC gibt im folgenden Link Tipps zur Sicherung von Hunden im Auto:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Gebrauchsgüter

Das mitgeführte Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch unterliegt keinen Beschränkungen.

Lebens- und Genussmittel

Im privaten Reiseverkehr innerhalb der EU dürfen Waren zum eigenen Verbrauch abgabefrei und ohne Zollformalitäten mitgeführt werden.

Bei verbrauchssteuerpflichtigen Waren gibt es folgende Richtmengen, bis zu denen eine private Verwendung angenommen wird:

  • Bei der Einreise aus Ungarn und Rumänien gilt eine Steuerfreimenge von 300 Zigaretten.
  • 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (höchstens 3g/Stück), 200 Zigarren, 1 kg Tabak
  • 10 l Spirituosen über 22 Vol.-% Alkoholgehalt, 20 l alkoholische Getränke bis 22 Vol.-%, 90 l Wein ( davon höchstens 60 l Schaumwein) und 110 l Bier
  • 10 kg Kaffee oder kaffeehaltige Waren

Darüber hinaus muss eine Verwendung für private Zwecke nachgewiesen werden.

Einreise aus Nicht-EU-Ländern

Zollfrei sind Waren (Reisebedarf, Geschenke, elektr. Geräte, Parfum, Schmuck) im Wert bis zu 300 Euro (Landweg) bzw. 430 Euro (Luftweg); 200 Euro für Reisende unter 15 Jahren.

Für mitgeführte Waren aus Nicht-EU-Ländern oder Duty-free-Shops gelten für Lebens- und Genussmittel folgende Mengen:

Bei Flug- und Seereisenden 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak und 1 l Spirituosen oder 2 l Zwischenerzeugnisse (bis 22 Prozent Alkoholgehalt) und 4 l Wein sowie 16 l Bier.

Bei der Ausreise zu beachten

Erkundigen Sie sich bereits bei der Einreise nach den strengen Ausfuhrbestimmungen, z.B. für Antiquitäten.

Alle Angaben ohne Gewähr.