Mallorca im Winter

Mallorca zur Mandelblüte im Februar
Auf Mallorca, der größten Insel der Balearen, beginnt Ende Januar die Mandelblüte ∙ © Shutterstock/Fabrizzio Reis

Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera locken mit milden Temperaturen Urlauber auch im Winter an. Für die Balearen eine ideale Reisezeit zum Wandern, Radfahren und Genießen. Hier finden Sie 8 wertvolle Tipps.

Kunst in der Kathedrale La Seu

Rund 700 Jahre alt ist die Kathedrale La Seu von Palma. Dort hat Miquel Barcelo Artigues aus Félanitx/Mallorca 2007 eine überdimensionale fantastische Keramikarbeit installiert. Sie stellt die biblische Geschichte der wundersamen Vermehrung des Brotes und der Fische dar.

Auf knapp 300 Quadratmetern bedeckt das Kunstwerk eine gesamte Kapelle. Auch deren fünf Glasfenster gestaltete Artigues, einer der wichtigsten Vertreter der spanischen Kulturszene.

Kathedrale Santa Maria in Palma de Mallorca
Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca ∙ © Shutterstock/osmera.com

Info:
Museo y la Catedral de Mallorca
Plaza Almoina S/N, 07001 Palma de Mallorca
November bis März geöffnet Mo–Fr 10–15.15 Uhr 
Link zur Kathedrale *

Spaziergang durch Valldemossa

Die Stadt Valldemossa auf Mallorca
Das Dorf Valldemossa im Tramuntana-Gebirge ∙ © Shutterstock/Sean Pavone

In dem Gebirgsdorf froren Frédéric Chopin und George Sand im Winter 1838/39 jämmerlich. Aber warm eingepackt lässt sich hier prima flanieren. Etwa zum einstige Kloster Real Cartuja, zur Klosterkirche und zum Chopin-Museum. Auch das Museum moderner Kunst mit Werken von Miró, Picasso und zeitgenössischen spanischen Künstlern sind im Klosterkomplex untergebracht.

Im unteren Teil des Dorfes schmücken Fliesenbilder Santa Catalinas, der in Valldemossa geborenen einzigen Inselheiligen, fast alle Häuser. 

Info:
Zwischen Palma und Valldemossa mehrmals täglich Busse der Linie 210, Fahrtdauer ca. 30 Min.
Kloster Real Cartuja: November, Februar Mo-Sa 9.30-17 Uhr, Dezember, Januar Mo-Sa 9.30-15 Uhr 
Details zu Valldemossa *

Stadtfest in Palma

Im Januar feiert Palma de Mallorca die Fiestas de San Sebastián. Am 19. finden auf der Plaza Mayor und anderen großen Plätzen Konzerte statt, wird gemeinsam Mitgebrachtes gegrillt und getrunken. Am 20., dem Tag von San Sebastian, wird die feierliche Frühmesse in der Kathedrale zelebriert, abends geht es spektakulär zu:

Beim Correfoc wälzt sich ein Feuer spuckender Drache durch die Straße, wild tanzende Teufel zünden Feuerwerkskörper, dämonische Fratzen glühen im Funkenregen.

Info:
Correfoc-Umzug von der Pont de la Riera (Passeig Mallorca/Jaume III) zur Plaça Rei Joan Carles I, Beginn 19 Uhr
Wichtig: eine feuerfeste oder alte Jacke mit Kapuze als Schutz gegen den Funkenregen

Rennradfahren rund um Petra

Mallorca mit dem Fahrrad erkunden
Radler trainieren auf der winterlich grünen Insel Mallorca ∙ © Shutterstock/kovop58

Für Rennradfahren und auch Mountainbiking sind die Temperaturen im Winter auf der Baleareninsel geradezu optimal. Die Bandbreite an Tourenlängen, Höhenunterschieden und Anspruchsniveau ist groß.

Eine eher leichte Runde beginnt im Städtchen Petra, seine Plaza ist der unbestrittene Rennrad-Treffpunkt Mallorcas. In der Hochsaison wechseln sich bis zu 1500 Biker pro Tag auf den Stühlen ihrer Bars und Cafés ab. Auf der Radrunde liegen u.a. die hübschen Städtchen Santa Margalida und Muro. 

Info:
Start/Ende: Sa Plaça, 07520 Petra
Länge: 69 km
Dauer: 3.15 h
Höhenunterschied: 379 m 
www.roadbike.de *

Strandspaziergang in Es Trenc

Der Es Trenc Naturstrand auf Mallorca
Viel Platz und kristallklares Wasser am Strand von Es Trenc ∙ © Shutterstock/Rangzen

Teil eines Naturschutzgebiets ist der populärere Sandstrand von Es Trenc. Sein Auto stellt man daher am Parkplatz in Ses Covetes am nördlichen Strandende ab. Wegen seiner Ausrichtung nach Südwesten ist Es Trenc prädestiniert, noch im November einen kleinen Spaziergang im 18 Grad „warmen" seichten Wasser zu machen.

Ende März öffnet das Restaurant Es Trenc für die neue Saison, dann verfolgen die Gäste mit einem Campari Naranja in der Hand den Sonnenuntergang. 

Info:
Restaurant Es Trenc Carretera de Campos a la Colonia de Sant Jordi km 8,4, 07639 Campos
Tel. + 34 971 18 10 89
Geöffnet ab Ende März
Paella de marisco 24,10 €, Campari Orange 7,50 € 
Zum Restaurant*

Wandern im Gebirge

Das Dörfchen Banyalbufar auf Mallorca
Blick auf die Terrassengärten von Banyalbufar in der Serra de Tramuntana ∙ © Shutterstock/Konstantin Tronin

In der Serra de Tramuntana, einer wilden Gebirgslandschaft, ist die Auswahl an kürzeren oder längeren Wanderungen groß. Zwischen Esporles und Banyalbufar verläuft ein alter gepflasterter Postweg, der Camí des Correu. Die leichte, auch für Familien machbare, Tour führt zunächst zum Volkskundemuseum La Granja.

Weiter an alten Olivenbäumen und Steineichen vorbei wird der 450 Meter hohe Coll des Pi erreicht, mit Ausblicken auf die Tramuntana-Gipfel, die Küste und das Meer. Vor dem Dorf Banyalbufar legten die Mauren einst Terrassengärten zum Gemüse-, Obst- und Weinanbau an.

Info:
Start: 07190 Esporles
Ende: 07191 Banyalbufar
Länge: 10 km 
Dauer: 2.30 h
Anfahrt: ab Palma mehrmals täglich Busse der Linie 200 nach Estellencs mit Halt in Esporles und Banyalbufar (Fahrtdauer ca. 35 bzw. 50 Min.)

Details zur Wanderung *

Heiße Schokolade trinken

Das Cafe Can Joan de Saiga auf Mallorca
Heiße Schokolade in der Orxateria I Xocolateria Can Joan de s'Aigo, einem Café in Palma ∙ © PR

Die mallorquinische Variante der heißen Schokolade wird mit Wasser und Stärke angerührt und ähnelt daher einem frisch gekochten Pudding. 1700 wurde die Orxateria I Xocolateria Can Joan de s'Aigo gegründet, mit Marmortischchen, Bugholzstühlen und angegilbten Wänden ein heißer Tipp für Nostalgie liebende Gäste.

Im Winter passt am besten eine Ensaimada, Schmalzgebäck mit üppiger Creme oder Aprikosen, zum heißen Getränk. Eine Filiale gibt es in der Calle del Baró de Santa Maria del Sepulcre 5. 

Info:
Calle Can Sanç 10, 07001 Palma de Mallorca
Tel. + 34 971 710 759 Geöffnet täglich 8–21 Uhr 
Zum Restaurant *

Möchten Sie eine Route planen?

ADAC Maps hilft Ihnen dabei Ihre persönliche Route zu planen oder sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch einmal anzusehen.

Drei Extratipps für Ibiza, Formentera und Menorca

Ibiza
Wanderung auf den Sa Talaiassa 

Der höchste „Berg" Ibizas erreicht zwar nur 475 Meter und ist von dichtem Pinienwald bedeckt. Aber durch die Bäume und von einem Nebengipfel ist ein Großteil der Insel und ihrer Küsten zu sehen. Ebenso in Richtung Süden die Salinen Ibizas und Formenteras.

Vom Dorf Sant Josep de Sa Talaia führt ein steiler ausgeschilderter Wanderweg auf den Gipfel des Talaiassa, dem „Wachtturm". Zurück zum Dorf geht es auf einer Variante dieses Weges.  

Start/Ende: 07830 Sant Josep de Sa Talaia
Länge: 8 km hin und zurück
Dauer: 2.15 h
Aufstieg: 369 Höhenmeter

Formentera
Vogelbeobachtung in den Salinen

Zwischen Ibiza und Formentera liegt der Naturpark Ses Salines. Eingeschlossen sind die Salinen von Formentera. Tausende von Zugvögeln nutzen das Feuchtgebiet als Rastplatz, Brut-und Nistgebiet, unter ihnen Seeregenpfeifer und Brandgänse.

Am Ufer des Estany Pudent, einer Lagune, verläuft der ebene und deutlich markierte Camí des Brolls, von dem auch die Salines de Ferrer zu sehen sind.  

Start/Ende: 07870 La Savina
Länge: 4 km
Dauer: 1.10 h

Menorca:
Auf dem Fischmarkt von Mahón

Auf dem traditionellen Fischmarkt der Inselhauptstadt gibt es das reichste Angebot an frischem Fisch und Meerestieren, ideal für Bewohner von Ferienwohnungen und zum Einkauf kulinarischer Souvenirs.

Mit Tapas-Ständen, Events und Konzerten ist der Markt zum stadtbekannten Treff geworden. Das rechteckige, schlicht-schöne Gebäude errichtete 1926 der einheimische Architekt Francesc Femenies.

Plaça d'Espanya 1, 07701 Maó/Mahón
Geöffnet Fischstände Di–Sa 7–15 Uhr,
Gastronomie Mo–Sa 10–11 Uhr, So 10-16 Uhr 
www.ajmao.org *

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Redaktion
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?