E-Autos tanken Strom aus dem Meer

Ein Tesla steht vor einer Elektrotankstelle
Die E-Ladesäule am Hafen von Cullivoe auf den Shetland-Inseln liefert Strom aus dem Meer ∙ © Nova Innovation

Die Kraft der Gezeiten können Fahrer von E-Autos jetzt auf der schottischen Shetland-Insel Yell in der Nordsee nutzen. Im Ort Cullivoe eröffnete eine Tankstelle, die aus dem Tidenhub des Meeres generierten Strom anbietet.

Die Tiden-Tankstelle ist weltweit die erste ihrer Art. Das Unternehmen Nova Innovation hatte bereits 2016 ein Offshore-Gezeitenkraftwerk vor den Shetland-Inseln in Betrieb genommen. Es nutzte die Meeresenergie zunächst, um die Häuser auf den Inseln mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen zu versorgen. Jetzt speist das Kraftwerk auch die Strom-Ladesäule für E-Autos, die im Dorf Cullivoe errichtet wurde.

Lob für das Projekt gab es nicht nur von Umweltschützern, sondern auch vom schottischen Verkehrsminister Michael Matheson: "Diese Art von Innovation ist der Schlüssel, um auf den globalen Klimanotfall zu reagieren".

Gezeitenkraftwerke: Strom dank Strömung

Energiegewinnung durch Tide-Elektrotankstelle-Ebbe-Flut
So funktioniert die Stromgewinnung durch Tidenhub ∙ © ADAC e.V.

Gezeitenkraftwerke sind spezielle Wasserkraftwerke, die die Bewegungsenergie des fließenden Wassers nutzen. Diese wird durch den Tidenhub, also die Gezeitenströme zwischen Ebbe und Flut, ausgelöst, da hier regelmäßig Wasserströmungen auftreten. Das Gezeitenkraftwerk nutzt dann die Wasserströme, indem durch sie Turbinen angetrieben werden, die die Rotation per Generator in elektrische Energie umwandeln.

Mit Material von dpa.

Einfach erklärt: Hier geht's zum Glossar E-Mobiltät von A bis Z