Karawankentunnel: Wann die Staus weniger werden

Rückreiseverkehr und Ausreiseverkehr am Autobahngrenzübergang Karawankentunnel.
Der Karawankentunnel – hier die Mautstation – verbindet Österreich mit Slowenien© imago images/Sammy Minkoff

Von Staus geplagte Kroatien-Reisende dürften aufhorchen: Der Bau einer zweiten Röhre im Karawankentunnel macht Fortschritte. Bis die Wartezeiten der Vergangenheit angehören, dauert es dennoch.

  • Durchstich beim Bau der zweiten Röhre

  • Fertigstellung des Tunnels bis Ende 2025

  • Zwei-Röhren-Betrieb erst 2028

Die zweite Röhre im Karawankentunnel zwischen Kärnten und Slowenien, an der seit 2018 gebaut wird, hat ein wichtiges Etappenziel erreicht. Am Montag, 18. März, erfolgte der Durchstich. An diesem Tag stellten die Baumaschinen, die sich von beiden Seiten der Grenze durch das Bergmassiv bohren, eine Verbindung her.

Zweite Röhre wird 2025 fertig

Mit dem Durchstich ist allerdings erst ein Zwischenziel erreicht. Nun beginnt der Innenausbau und die Ausstattung mit modernsten Sicherheitseinrichtungen. Laut Informationen der österreichischen Autobahngesellschaft ASFiNAG* soll die Fertigstellung und Eröffnung der zweiten Röhre Ende 2025 erfolgen.

Weniger Staus zwischen Österreich und Slowenien

Für Autofahrende ändert sich aber auch 2025 zunächst nur wenig: Mit der Eröffnung der zweiten Röhre wird der Verkehr drei Jahre lang einspurig im Gegenverkehr durch den neuen Tunnel geführt. Der Grund: Die alte Röhre wird generalsaniert und modernen Sicherheitsanforderungen angepasst.

Erst Ende 2028 stehen dann beide Röhren mit je zwei Fahrspuren pro Fahrtrichtung zur Verfügung. Erst dann dürften die regelmäßigen Staus der Vergangenheit angehören.

Karawankentunnel: So hoch ist die Maut

Eine Fahrt durch den Karawankentunnel ist mautpflichtig. Eine Einzelfahrt kostet für einen Pkw 8,20 Euro. Mauttickets für Fahrten in Richtung Süden können bereits vorab online beim ADAC erworben werden.

ADAC: Mauttickets online bestellen

Bei einer Fahrt in Richtung Norden erfolgt die Bezahlung in der Regel direkt an der slowenischen Mautstation*.

Mautinfo Österreich

Mautinfo Slowenien

Karawankentunnel: Staus in der Hauptreisezeit

Der 7,9 Kilometer lange Karawankentunnel zwischen Österreich und Slowenien liegt auf der wichtigsten Route für Kroatien-Urlauber. Diese führt über die Tauernautobahn und Villach nach Ljubljana und von dort weiter nach Istrien oder Dalmatien.

Für Reisende ist er seit Jahren ein Nadelöhr: Während der Hauptreisezeit im Juli und August fahren pro Tag durchschnittlich mehr als 30.000 Fahrzeuge durch die Röhre, an den Wochenendtagen sogar noch mehr. Die dann notwendige Blockabfertigung führt immer wieder zu langen Staus.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.