Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Norderney, Sylt & Co.: Tourismus auf Nord- und Ostfriesischen Inseln startet wieder

Leuchtturm auf Borkum
Borkum und die anderen Nordseeinseln empfangen wieder Urlauber ∙ © iStock.com/Oliver Hoffmann

Strandkorb, Dünen, Meer: Mit den Corona-Lockerungen in Niedersachsen läuft der Tourismus auf den sieben ostfriesischen Inseln langsam wieder an. Ab sofort sind auf Wangerooge, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum wieder Übernachtungen in Ferienwohnungen, -häusern und auf Campingplätzen erlaubt.

Unter welchen Voraussetzungen die Touristen anreisen dürfen, regeln die Inseln unterschiedlich. Langeoog und Baltrum setzen auf eine Wiederbelegungsfrist von sieben Tagen. So muss eine Unterkunft, die drei Nächte vermietet war, anschließend vier Tage frei bleiben. Norderney, Wangerooge, Spiekeroog, Juist und Borkum schreiben eine Mindestmietdauer von sieben Tagen für Urlaubsgäste vor.

Tagestouristen sind derzeit auf keiner der Inseln erlaubt.

Alle Inseln gehen von einer guten Auslastung sowohl über Pfingsten wie auch im Sommer aus, wie die Touristikgesellschaft Ostfriesische Inseln mitteilt. Vereinzelt seien noch freie Unterkünfte vorhanden. Hotels dürfen mit Einschränkungen wieder Urlaubsgäste begrüßen.

Inselfähren erlauben nur die Hälfte der Passagiere

Die Fährverbindungen sind derzeit noch nach Sonderfahrplan in Betrieb, es soll jedoch nach und nach der Regelfahrplan aufgenommen werden. Alle Schiffe dürfen derzeit nur mit einer Auslastung von 50 Prozent fahren. Passagiere müssen die Abstandsregeln einhalten, das Tragen eines Mundschutzes an Bord ist erwünscht.

Reisen in Deutschland und Europa: Was jetzt möglich ist

Wegen Covid-19 ist der Reiseverkehr weiterhin stark eingeschränkt. Die ersten Reisen innerhalb Deutschlands sind aber bereits möglich. Aber auch andere Länder in Europa beginnen mit Lockerungen und planen, ihre Grenzen für Urlauber zu öffnen. Hier erfahren Sie, was wann wo gilt

Sylt, Amrum und Föhr wieder für Touristen zugänglich

Die zu Schleswig-Holstein zählenden Nordfriesischen Inseln Sylt, Amrum und Föhr sowie die Halligen sind ab sofort nach rund zweimonatiger Pause wieder für Urlauber offen. Das vom Land verhängte Einreiseverbot im Zuge der Corona-Krise fällt, Hotels und Ferienwohnungen nehmen den Urlaubsbetrieb wieder auf.

Sylt, Amrum und Föhr haben sich allerdings dafür ausgesprochen, das Betretungsverbot für Tagestouristen auf den Inseln zu verlängern. Diese dürfen an Pfingsten nicht auf Schleswig-Holsteins Nordseeinseln und die meisten Halligen. Auch für St. Peter-Ording gilt dann ein Betretungsverbot.

Die schönsten Strände von Borkum bis Usedom

Dänemark erlaubt Sylt-Touristen wieder Transit

Deutsche Urlauber können wieder mit der Syltfähre via Dänemark auf die Insel fahren. Voraussetzung ist eine Buchungsbestätigung der Syltfähre und der Unterkunft beziehungsweise des Campingplatzes auf Sylt. Dänemark darf nur Transitland sein.

Mit Material von dpa.