Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Coronavirus: Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

Ein LKW fährt auf der Autobahn am Grenzschild der Niederlande vorbei
An den deutschen Außengrenzen herrscht freie Fahrt ∙ © action press/Robin Utrecht

Mit dem Ende der Reisewarnung für die meisten EU- und Schengen-Staaten sind auch die deutschen Außengrenzen wieder offen. Das sollten Sie wissen, wenn Sie mit dem Auto in eines unserer Nachbarländer oder zurückkehren wollen.

  • Update: Dänemark öffnet alle Grenzübergänge

  • Freie Fahrt an den deutschen Außengrenzen, Kontrollen trotzdem möglich

  • Rückkehrer aus Risikogebieten müssen zum Corona-Test

Alle deutschen Grenzen offen, auch wieder zu Dänemark

Derzeit besteht an allen deutschen Außengrenzen freie Fahrt ein triftiger Grund für den Grenzübertritt muss nicht nachgewiesen werden.

Der Grenzübertritt kann an allen Übergängen erfolgen, stichprobenartige Kontrollen sind aber weiterhin möglich. Wartezeiten sind daher nicht auszuschließen.

Auch Dänemark hat wieder alle Grenzübergänge geöffnet. Die Beschränkung auf bestimmte Grenzstellen wurde aufgehoben.

Corona-Test bei Rückkehr aus Risikogebieten

Deutsche, EU-Bürger und langjährig in Deutschland lebende Ausländer, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben, müssen sich nach ihrer Rückkehr nach Deutschland zwingend auf Covid-19 testen lassen und das Ergebnis zu Hause abwarten. Bei einem positiven Befund müssen sie in eine 14-tägige Quarantäne.

Für Pendler und Urlauber erfreulich: Luxemburg gilt seit 20. August nicht mehr als Risikogebiet. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde aufgehoben.

Corona-Testmöglichkeiten in Grenznähe

Die angegebenen Öffnungs- und Betriebszeiten können sich kurzfristig ändern. Der ADAC kann keine Gewähr übernehmen.

Bayern:

  • A3 Raststätte Donautal-Ost (Bereich Pocking, Nähe Österreich): geöffnet rund um die Uhr; voraussichtliche Schließung am 30. September

  • A8 Rastanlage Hochfelln-Nord (Bereich Traunstein, Nähe Österreich): geöffnet rund um die Uhr; voraussichtliche Schließung am 30. September

  • A93 Rastanlage Heuberg (Bereich Kiefersfelden, Nähe Österreich): geöffnet rund um die Uhr; voraussichtliche Schließung am 30. September

Baden-Württemberg:

  • A5 Parkplatz Neuenburg-Ost (Nähe Mülhausen/Frankreich): geöffnet täglich 8-20 Uhr; Zufahrt bis 19 Uhr möglich; in Betrieb bis mindestens Ende September; seit 16. September nur noch Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten

  • A8 Rastplatz Kemmental-Ost (Alb-Donau-Kreis): geöffnet täglich 8-20 Uhr; Zufahrt bis 19 Uhr möglich; in Betrieb bis mindestens Ende September; seit 16. September nur noch Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten

Rheinland-Pfalz:

  • A64 Raststätte Markusberg, Fahrtrichtung Trier (Nähe Luxemburg): geöffnet samstags und sonntags 10-18 Uhr; in Betrieb bis voraussichtlich Ende September; Kostenlose Tests nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten

  • Bitburg, Fieberambulanz, Wankelstr. 16 (Nähe A60, von Belgien kommend): geöffnet samstags und sonntags 10-18 Uhr; in Betrieb bis voraussichtlich Ende September; Kostenlose Tests nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten

  • Landau, In den Grabengärten 5 (Nähe A65, von Frankreich kommend, Anfahrtsadresse für Navigationssysteme: Max-Planck-Straße 14): geöffnet samstags und sonntags 10-18 Uhr; in Betrieb bis voraussichtlich Ende September; Kostenlose Tests nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten

Sachsen:

Die beiden Testzentren an der A4 (Parkplatz An der Neiße) und A17 (Parkplatz Am Heidenholz) wurden am 15. September geschlossen.

Schleswig-Holstein:

Die beiden Testzentren an der A7 (Rastanlage Ellund) und am Fährhafen Puttgarden wurden am 15. September geschlossen. Neue Testmöglichkeiten gibt es am Campusgelände in Flensburg (Parkplatz P5) bzw. auf dem Areal der ehemaligen Bundesgrenzschutzkaserne in Bredstedt/Nordfriesland. Kostenlose Tests nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten

Hier erfahren Sie, welche Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer an deutschen Flughäfen bestehen.

Hier finden Sie weitere aktuelle Informationen zur Quarantänepflicht bei der Rückkehr nach Deutschland.

Bundesregierung gegen neue Kontrollen an den Grenzen

Die Bundesregierung will auch im Falle erneut ansteigender Covid-19-Zahlen neue Grenzkontrollen zu den Nachbarstaaten nach Möglichkeit vermeiden. Dies sagte Bundeskanzlerin Merkel am 20. August bei einem Treffen mit dem französischen Staatspräsidenten Macron. Stattdessen setze man auf gemeinsame Regeln in Europa.

Mit Material von dpa.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.