Corona: Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

Bundespolizisten kontrollieren einen Autofahrer an der Grenze
Grenzkontrollen gehören in Corona-Zeiten zum Alltag ∙ © dpa/Benjamin Nolte

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert +++

Trotz der andauernden Corona-Pandemie sind die deutschen Grenzen offen. Es gibt aber gewisse Besonderheiten. Das sollten Sie wissen, wenn Sie mit dem Auto in eines der Nachbarländer fahren oder von dort zurückkehren wollen.

  • Update: Niederlande und Belgien wieder Hochrisiko-Gebiete

  • Bei der Rückreise stichprobenartige Kontrollen an allen Grenzen

  • Das ist bei der Rückkehr aus den Nachbarländern zu beachten

Regeln für Reiserückkehrer

Alle Reiserückkehrer müssen einen der folgenden Nachweise bereits bei der Einreise nach Deutschland vorlegen können: einen aktuellen Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Die Einreise-Regeln gelten für alle Länder unabhängig davon, ob man aus einem Nicht-Risikogebiet, einem Hochrisiko-Gebiet oder einem Virusvarianten-Gebiet einreist. Bei der Einreise aus einem Hochrisiko- oder Virusvarianten-Gebiet wird zusätzlich die digitale Einreiseanmeldung* benötigt.

Hier finden Sie die ausführlichen Regeln für die Einreise nach Deutschland

Infos zu Corona-Testmöglichkeiten im europäischen Ausland

Die Lage an den Grenzen

Belgien

Dänemark

Frankreich

Luxemburg

Niederlande/Holland

Österreich

Polen

Schweiz

Tschechien

Rückkehr aus einem Risikogebiet

Grenze zu Belgien

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: JA

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Belgien: Stichproben

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Belgien zu rechnen: teilweise

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

In Abhängigkeit von der Infektionslage stuft Belgien europäische Staaten und Regionen in grüne, orange und rote Zonen ein. Welche Gebiete in Europa dies sind, erfährt man bei den belgischen Behörden*.

Derzeit gilt Deutschland als "rote Zone". Wer aus einer "roten Region" nach Belgien einreist, benötigt einen vollständigen Impfnachweis (digitales EU-Zertifikat), einen Genesenen-Nachweis (positiver PCR-Test innerhalb der letzten 180 Tage) oder ein negatives PCR-Testergebnis (nicht älter als 72 Stunden). Getestete müssen bei einem entsprechend langen Aufenthalt am 7. Tag nach Einreise einen weiteren Test durchführen.

Davon ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren sowie Personen, die aus einer roten Zone mit dem Auto nach Belgien kommen und sich weniger als 48 Stunden im Land aufhalten.

Höchstens 48 Stunden vor der Einreise müssen alle Reisenden zudem ein Einreiseformular* (Passenger Locator Form) ausfüllen. Anschließend erhalten sie eine SMS-Bestätigung der belgischen Behörden, die bei Kontrollen vorzuweisen ist.

Das muss man für die Einreise nach Belgien wissen.

Hochrisiko-Gebiete: Das ist bei der Rückkehr aus Belgien zu beachten

Grenze zu Dänemark

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: NEIN

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Dänemark: JA

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Dänemark zu rechnen: teilweise

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Bei der Einreise nach Dänemark muss ein negativer Corona-Test bzw. ein Impf- oder Genesenen-Nachweis vorgelegt werden.

Das muss man für die Einreise nach Dänemark wissen.

Grenze zu Frankreich

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: NEIN

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Frankreich: Stichproben

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Frankreich zu rechnen: teilweise

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Wer nach Frankreich fährt, benötigt einen negativen Covid-19-Test (PCR- oder Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden) bzw. einen Impf- oder Genesenen-Nachweis. Für Berufspendler gelten zum Teil Sonderregeln.

Das muss man für die Einreise nach Frankreich wissen.

Grenze zu Luxemburg

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: NEIN

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Luxemburg: NEIN

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Luxemburg zu rechnen: NEIN

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Bei der Einreise nach Luxemburg sind keine Test- oder Quarantänepflichten zu beachten.

Das muss man für die Einreise nach Luxemburg wissen

Grenze zu den Niederlanden/Holland

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: JA

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise in die Niederlande: NEIN

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise in die Niederlande zu rechnen: NEIN

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Die Einreise in die Niederlande ist nur mit einem Impf- bzw. Genesenen-Nachweis oder einem negativen Test möglich (ausgenommen sind Aufenthalte von weniger als zwölf Stunden). Davon befreit sind Kinder unter 12 Jahren.

Das muss man für die Einreise in die Niederlande wissen

Hochrisiko-Gebiete: Das ist bei der Rückkehr aus den Niederlanden zu beachten

Grenze zu Österreich

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet JA

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Österreich: Stichproben

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Österreich zu rechnen: JA

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Einreisende nach Österreich benötigen einen negativen Corona-Test oder einen Nachweis über Impfung bzw. Genesung. Für Berufspendler und Transitreisende gelten Sonderregeln.

Das muss man für die Einreise nach Österreich wissen

Hochrisiko-Gebiete: Das ist bei der Rückkehr aus Österreich zu beachten

Grenze zu Polen

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: NEIN

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Polen: JA

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Polen zu rechnen: teilweise

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Für die Einreise nach Polen benötigt man einen negativen Corona-Test oder einen Nachweis über Impfung bzw. Genesung. Für Berufspendler gelten zum Teil Sonderregeln.

Bei der Rückreise nach Deutschland kann es aktuell vermehrt zu stichprobenartigen Kontrollen kommen.

Das muss man für die Einreise nach Polen wissen.

Grenze zur Schweiz

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet NEIN

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise in die Schweiz: Stichproben

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise in die Schweiz zu rechnen: teilweise

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Wer mit dem Auto in die Schweiz fährt, muss sich online registrieren. Das Erfassen der Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular* gilt unabhängig vom Verkehrsmittel. Ausgenommen von der Registrierungspflicht sind lediglich Grenzgänger und Reisende, die ohne Zwischenhalt durch die Schweiz reisen. Außerdem müssen Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, bei der Einreise in die Schweiz einen negativen PCR- (max. 72 Stunden alt) oder Antigentest (max. 48 Stunden alt) vorweisen – egal mit welchem Verkehrsmittel sie einreisen.

Für Grenzgänger, Transitreisende (ohne Zwischenhalt!) und Personen unter 16 Jahren gilt keine Testpflicht.

Das muss man für die Einreise in die Schweiz wissen.

Grenze zu Tschechien

  • Corona-Hochrisiko-Gebiet: JA

  • Alle Grenzübergänge geöffnet: JA

  • Grenzkontrollen bei der Einreise nach Tschechien: JA

  • Ist mit Wartezeiten bei der Einreise nach Tschechien zu rechnen: JA

  • Grenzkontrollen bei der Rückreise nach Deutschland: Stichproben

  • Ist bei der Rückreise mit Wartezeiten zu rechnen: teilweise

Alle Reisenden müssen bei der Einreise nach Tschechien ein Online-Meldeformular* ausfüllen. Einreisende (ausgenommen vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren) benötigen darüber hinaus einen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Nach fünf Tagen muss ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden. Sonderregelungen gibt es zudem für Grenzpendler und Transitreisende (Durchfahrt max. 12 Stunden).

Das muss man für die Einreise nach Tschechien wissen

Hochrisiko-Gebiet: Das ist bei der Rückkehr aus Tschechien zu beachten

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.