Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Brüssel: Vorfahrt für Radfahrer und Fußgänger

Radfahrer auf einer Straße in Brüssel
Die Brüsseler Innenstadt soll für Fußgänger und Radfahrer attraktiver werden ∙ © iStock.com/Bombaert

Die belgische Hauptstadt Brüssel hat bereits eine Umweltzone, die von bestimmten Fahrzeugen nicht befahren werden darf. Doch das genügt dem Bürgermeister nicht – er wagt ein Experiment, die "Vélorution". Und das zu Zeiten von Corona.

  • Für Autos, Busse und Tram im inneren Ring ist maximal 20 km/h erlaubt

  • Fußgänger und Radfahrer dürfen sich überall bewegen, auch auf der Straße

  • Ab 2021 gilt im gesamten Stadtgebiet nur noch Tempo 30 km/h

Während Belgien derzeit die Corona-Maßnahmen nach und nach lockert, nutzt die Stadt Brüssel die Gelegenheit für ein außergewöhnliches Experiment: Die gesamte Innenstadt, das heißt jeder Stadtteil innerhalb des inneren Rings (Pentagone), wird zur Vorrangzone für Radfahrer und Fußgänger. Sie dürfen seit Montag, 11. Mai, überall fahren bzw. gehen, auch auf der Straße. Alle Ampeln werden auf gelbes Blinklicht geschaltet.

Autofahrer dürfen nur noch mit 20 km/h unterwegs sein

Autos sind nicht generell tabu, für sie gilt aber ein Tempolimit von 20 km/h. An dieselbe Geschwindigkeitsbeschränkung müssen sich auch Fahrer von Straßenbahnen und Bussen halten.

Nach drei Monaten überprüft die Stadt das Konzept. Bewährt es sich, könnte es ab 1. Januar 2021 ausgeweitet werden. Dann wird – so ist der Plan – das restliche Stadtgebiet mit Ausnahme der Hauptachsen und Autobahnen zur Tempo-30-Zone.

Brüssels Bürgermeister Philippe Close sieht in der Vélorution einen Schritt zur Entzerrung und Entschleunigung des Innenstadtverkehrs. Das mache seiner Ansicht nach die Einhaltung des Social Distancing nach Ende der Ausgangsbeschränkungen leichter.

Kritik an der Vélorution kommt von Corona-Experten

Kritiker befürchten jedoch, dass die Stadt nun überrannt werden könnte und das Gegenteil von Distanzieren eintritt. Verkehrsexperten haben Sorge, dass sich die ohnehin schon chaotische Verkehrssituation in der europäischen Hauptstadt weiter verschlechtert.

Hier erfahren Sie, was Autofahrer in der Umweltzone von Brüssel beachten müssen.