DruckenPDF
– Kindersicherung –

ADAC Kindersitztest 2016

Quickfacts 2016


26 Modelle aus allen Klassen im Test

  • 1 x "sehr gut"
  • 17 x "gut"
  • 5 x "befriedigend"
  • 1 x "ausreichend"
  • 2 x "mangelhaft" wegen Sicherheitsmängel
  • 8 x i-Size-Kindersitze im Test

Im Frühjahr 2016 wurden 26 verschiedene Kindersitze aus allen Gewichtsklassen untersucht, davon auch acht Modelle mit der neuen „i-Size“-Zulassung nach ECE-R 129. Alle Sitze wurden hinsichtlich deren Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt geprüft und bewertet.

Sehr erfreulich: 17 Modelle erhielten ein ADAC-Urteil „gut“, ein Kindersitz sogar „sehr gut“. Diese Sitze übertreffen die gesetzlichen Vorschriften deutlich, die höheren Anforderungen des Verbraucherschutztests wurden bei ihrer Entwicklung berücksichtigt.

Zwei Sitze jedoch erhielten aufgrund der Testergebnisse im Bereich Sicherheit das ADAC-Urteil „mangelhaft“, davon fiel einer zusätzlich in der Schadstoffprüfung negativ auf.

2015 wurde die Testdurchführung und -auswertung überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst. Insgesamt liegen die Anforderungen etwas höher als bis 2014. Ein direkter Vergleich ist dadurch nur in den Jahren 2011 bis 2014 und ab 2015 möglich. Gute Produkte aus den Vorjahren sind aber dennoch empfehlenswert.


Hinweise und Tipps

 

  • Kindersitze mit i-Size-Zulassung nach ECE-R 129 sind auf dem Vormarsch. Die gesetzlichen Anforderungen sind höher als bei der ECE-R 44, z.B. müssen sie einen Seitencrash überstehen. Im Verbraucherschutztest des ADAC werden alle Sitze auch im Seitencrash getestet – unabhängig von der Zulassung.

Informationen zur i-Size-Zulassung


  • Worauf kommt es bei der Kindersitz-Auswahl an? Sind rückwärts gerichtete Sitze sicherer? Darf man ein Kind als ungeplanten Passagier ausnahmsweise auch ungesichert mitnehmen? Als Ergänzung zu den Testergebnissen finden Sie wertvolle Tipps zur Kindersicherung und zu aktuellen Rückrufaktionen im

Kindersitzberater

Finden Sie Ihren Kindersitz:

  • Weitere Suchkriterien
Hinweis:

Seit 2011 wurde die Schadstoffbelastung mit bewertet.

Die Ergebnisse ab 2011 und die der Vorjahre sind somit nicht mehr direkt vergleichbar. Aus diesem Grund werden die Ergebnisse getrennt angezeigt.

Ab 2015 wurden die Testkriterien dem Stand der Technik angepasst.

Die wichtigsten Neuerungen sind: Die Frontalaufprallversuche wurden in einer Golf VII Karosserie mit neuer Dummytechnik durchgeführt (vorher Golf VI). Beim Seitenaufprall kommt nun eine eindringende Türe in Anlehnung an die ECE-R 129 zum Einsatz und es wurden die Prüfungen der Handhabung und der Ergonomie, sowie die Kriterien der Schadstoffprüfung weiterentwickelt. Auch die Auswertung und die Notenberechnung wurden überarbeitet, schlechte Bewertungen in wichtigen Kriterien führen nun zu einer graduellen Abwertung des ADAC Urteils.

Ein direkter Vergleich ist deshalb nur in den Testjahren 2011-2014 und ab 2015 möglich.

Seit 2014 gibt es eine neue, alternative Kindersitznorm (i-Size), nach der ein bestimmter Körpergrößen-Bereich (z.B. 100 – 120 cm) auf dem Kindersitz angegeben sein muss. Bei Kindersitzen die der ECE R 44-Norm entsprechen, ist weiterhin die Gewichtsklasse (z.B. bis 13 kg) auf dem Sitz vermerkt.

Wie nutzen Sie die Test-Ergebnisse am besten?

Drucken Sie die in Frage kommenden Produkte aus und entscheiden Sie sich nach einem Probeeinbau in Ihrem Fahrzeug - möglichst mit Kind!

oder

Ihre Suche nach: "kiddy
Modell
Testjahr
Preise in Euro (ca.)
Isofix
ADAC Urteil
Sicherheit
Bedienung
Ergonomie
Schadstoffe
Verarbeitung/
Reinigung
Körpergröße (cm)/ i-Size *
Gewichtsklasse (kg)
Gewichtung 50 % 40% 10 % –¹ –¹
bis ca. 1 1/2 Jahre
KIDDY Evo-Luna i-Size (Isofix) 2016 450 ja sehr gut sehr gut gut gut befriedigend gut 45 cm bis 83 cm
KIDDY Evo-Lunafix (Isofix) 2 2016 400 ja gut 2 gut gut gut gut gut bis 13 kg
ca. 4 bis 12 Jahre
KIDDY Smartfix (Isofix) 2015 219 ja gut gut sehr gut gut sehr gut gut 15 bis 36 kg

* i-Size ist eine neue, alternative Kindersitznorm, bei der die Auswahl der Kindersitze nicht nach Gewichtsklassen sondern nach bestimmten Körpergrößen erfolgt
1 Für das ADAC Urteil wurden die Kriterien Sicherheit, Bedienung/Ergonomie herangezogen. Fällt eines der beiden "befriedigend" oder schlechter aus, führ das zu einer Abwertung des ADAC Urteils. Auch ein erhöhter Schadstoffanteil führt zur Abwertung. Weitere Informationen finden Sie unter Methodik und Hintergrund.“
2 Produktion laut Anbieter eingestellt

Bitte beachten Sie:


Sie können maximal 3 Produkte für den Vergleich auswählen!

sehr gut sehr gut gut gut befriedigend befriedigend ausreichend ausreichend mangelhaft mangelhaft

 


Video: Der Film zum Frühjahrstest mit 28 Kindersitzmodellen
Fotos: ADAC/Ralph Wagner/Testpartner


Weitere interessante Themen für Sie

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität