DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Beste Behandlung für hochwertige Reifen

Immer mehr Pkw werden mit sogenannten Ultra High Performance-Reifen (UHP-Reifen) oder Runflat-Reifen ausgestattet. Diese Reifen erfordern bei der Montage und Demontage besondere Vorkehrungen, die eine möglicherweise unbemerkte Beschädigung des Reifens während der Montage verhindern und damit das ganze Potential der Reifen im Betrieb sicherstellen.


  • UHP-Reifen

    Als UHP-Reifen werden alle Reifen bezeichnet, deren Querschnitte der Serien 45 oder kleiner entsprechen und die zu den Geschwindigkeitsindex V, W, Y oder ZR zählen. Typische UHP-Reifen haben Dimensionen wie z.B. 225/45 R 17 91 W oder auch 235/30 ZR 19. UHP- und Runflat-Reifen haben zusammen einen Marktanteil an allen Pkw-Reifen von ca. 25%.


  • Runflat-Reifen
    Unter Runflat-Reifen werden Reifen verstanden, die über verstärkte Seitenflanken verfügen und auch vollständig luftentleert nicht zusammenfallen, sondern eine eingeschränkte Weiterfahrt mit einer Höchstgeschwindigkeit von üblicherweise 80 km/h über eine Strecke von mindestens 80 km erlauben. Runflat-Reifen werden auch als Notlaufreifen bezeichnet. Einige Fahrzeughersteller wie BMW und Daimler bieten Runflat-Reifen als Serien- oder optionale Ausrüstung an. UHP- und Runflat-Reifen haben zusammen einen Marktanteil an allen Pkw-Reifen von ca. 25%.
  • Rahmenbedingungen für die fehlerfreie, korrekte Montage und Demontage
    Die Montage und Demontage dieser beiden Reifenarten, deren Reifenflanken aus geometrischen oder konstruktiven Gründen weniger elastisch sind, erfordert von dem Monteur besondere Vorsicht und Vorgehensweise. Auch die Montage- und Demontagemaschinen müssen besondere Voraussetzungen erfüllen, damit der Reifen während dieser Arbeiten unbeschädigt bleibt.

    Der Wirtschaftsverband der Kautschukindustrie (wdk) hat unter Mitwirkung der Reifen- und Fahrzeughersteller sowie verschiedener Fachinstitute die Rahmenbedingungen für die fehlerfreie, korrekte Montage und Demontage von UHP- und Runflat-Reifen festgelegt. Dazu gehören:
    • De-/Montageanleitung für UHP- und Runflat-Reifen

    • Prüfrichtlinie für Montiermaschinen von UHP- und Runflat-Reifen

    • Fortbildungsinhalte für die Monteure von UHP- und Runflatreifen

    Damit soll sichergestellt werden, dass die genannten Reifen nur von gut qualifizierten Monteuren auf geeigneten Maschinen montiert werden, um den hohen Ansprüchen, die an diese Reifen im Betrieb gestellt werden, auch gerecht zu werden.

    Reifenmontagebetriebe, die die oben genannten Rahmenbedingungen erfüllen sind zu erkennen an dem Logo „Zertifiziert nach wdk-Montage-/Demontageanleitung UHP- u. Runflat-Reifen“.


Für die Montage von UHP- und Runflat-Reifen zertifizierte Reifenhandels- und –montagebetriebe in Ihrer Nähe


Zertifizierte Reifenfachhändler


Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Es lohnt sich unbedingt, vor dem Weg zum Händler die Ergebnisse des ADAC Reifentests nach zu lesen. Mehr

ADAC Schneekettentest

Stahl, Kunststoff, Sprays: Womit kommt man am besten durch den Winter. Mehr

Nie ohne ESP

Wie wichtig es ist, beim Kauf auf das Fahrstabilisierungs-System ESP zu achten, zeigt unser Test mit fatalen Folgen. Mehr

Rund ums Navi

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Einstieg in die Welt der elektronischen Lotsen. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität