DruckenPDF

Vorsicht vor fliegenden Eisplatten

Lkw

Von Lkw-Dächern herabfallende Eisplatten sind für den nachfolgenden Verkehr ein erhebliches Risiko. Wie Sie sich davor schützen können und wer im Fall eines Schadens zahlen muss.


Fahrzeuge, die unzureichend oder gar nicht von Schnee und Eis befreit sind, gefährden andere Verkehrsteilnehmer. Vor allem herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern stellen ein ernst zu nehmendes Risiko für den nachfolgenden Verkehr dar. Deshalb raten wir Autofahrern, gerade jetzt ausreichend Sicherheitsabstand zu anderen Fahrzeugen zu halten und mit fliegenden Eisplatten zu rechnen. 

Entsteht Ihnen ein Schaden durch herumfliegendes Eis, können Sie sich an die Kfz-Haftpflichtversicherung des Halters des verursachenden Fahrzeugs wenden. Wichtig dabei ist der Nachweis, dass die Eisplatten vom vorausfahrenden Fahrzeug fielen. Dafür sollten Sie die Namen von Zeugen notieren und Beweise sichern. Kann der Verursacher des Schadens mangels Kennzeichen nicht ermittelt werden, kommt nur eine Regulierung über die eigene Vollkaskoversicherung in Betracht.

Grundsätzlich ist jeder Lkw-und Autofahrer für die Entfernung von Eisplatten von seinem Fahrzeug verantwortlich. Andernfalls drohen bis zu 120 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg, wenn es zu einem Unfall kommt. Werden wegen Nachlässigkeit Menschen verletzt, sind Geldstrafen und Fahrverbote möglich. Für Lkw-Fahrer stehen auf vielen Autohöfen und Raststätten spezielle Räumstellen bereit, wo Trucker auch die Dächer ihrer Lastwagen gefahrlos enteisen können.

(Stand: 20.01.2016)

Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
8 von 8 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität