Feinstaubalarm in Stuttgart

Ab Donnerstag, 14. November (0 Uhr), Ende offen.

Die Stadt Stuttgart kann Feinstaubalarm auslösen, sobald der Deutsche Wetterdienst (DWD) besonders schadstoffträchtige Wetterlagen vorhersagt. Autofahrerinnen und Autofahrern wird dann empfohlen, unnötige Wege zu vermeiden, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Zudem sollten die Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet und in der Metropolregion auf den Betrieb von Komfort-Kaminen verzichten. 
Aus dem Feinstaubalarm heraus ergeben sich derzeit jedoch noch keine rechtlichen Anordnungen für den mobilen Menschen. Der ADAC Württemberg unterstützt das Projekt Feinstaubalarm. Mit diesem Vorgehen und der aktiven Unterstützung besteht die berechtigte Hoffnung, den Feinstaubgrenzwert einzuhalten. Wesentliche Mittel zur Unterstützung dieses Projekts sind die Bildung von Fahrgemeinschaften, der Umstieg auf Bus und Bahn sowie die Nutzung alternativer Angebote wie Car-2-Go. Einen Übersichtsplan über Park + Ride Parkplätze für Ihren persönlichen Umstieg auf Bus und Bahn sowie den VVS Netzplan (P+R Stationen sind in grün dargestellt) finden Sie in der Link-Übersicht (unten). Auch wird es wieder verschiedene Aktionen, Vergünstigungen und Maßnahmen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln geben.