Bußgeld und Punkte

Geschwindigkeitsmessung überprüfen

- Checklisten zu Messverfahren -

Messgeräte für Geschwindigkeitsmessungen

Verkehrsüberwachung muss sein! Aber fair und korrekt! 

Obwohl die Messsicherheit der amtlich zugelassenen Geschwindigkeitsmessanlagen in den letzten Jahren dank verbesserter Technik deutlich zugenommen hat, gibt es je nach eingesetztem Geschwindigkeitsmessverfahren unterschiedliche Fehlerquellen. 

Service der Clubjuristen

ADAC Mitglieder können Checklisten unter Angabe des bei der Geschwindigkeitsmessung konkret eingesetzten Messverfahrens anfordern:

@ Mailanfrage zu möglichen Messfehlern 

Für Geschwindigkeitsmessungen mit folgenden Messverfahren hat der ADAC recherchiert und Checklisten für die bei diesen Verfahren häufig verwendeten Messgeräte erstellt:

  • Einseitensensoren („Lichtschranken“)
  • Handlaser
  • Laser mit Videodokumentation
  • Laserscanner („Lidar“)
  • Piezoelektrischen Sensoren („Starenkästen“)
  • Induktionsschleifen („Starenkästen“)
  • Radar

Ob sich ein bei dem betreffenden Geschwindigkeitsmessverfahren theoretisch möglicher Messfehler auch bei der konkreten Geschwindigkeitsmessung verwirklicht hat, lässt sich nur durch einen entsprechend spezialisierten Sachverständigen anhand einer sorgfältigen und aufwendigen Auswertung der Aktenlage, der Messunterlagen und der Beweis- und Registrierfotos feststellen.

Da für solche Gutachten hohe Kosten entstehen können, empfiehlt es sich vorab zu prüfen, ob eine eintrittspflichtige Verkehrsrechtsschutzversicherung besteht und dort anzufragen, ob diese die Kosten des Gutachtens übernimmt.

ADAC Standpunkte zur Verkehrsüberwachung