Zurück zur Übersicht
Berlin | 07.11.2019

TÜV: Jedes fünfte Auto fällt durch HU

TÜV Prüfung Elektroauto
Der TÜV sieht genau hin: Die Hauptuntersuchung ist bei Gebrauchtfahrzeugen alle zwei Jahre fällig

Wie sicher sind unsere Autos? Laut aktuellem TÜV-Report 2020 fällt gut jedes fünfte Fahrzeug durch die Hauptuntersuchung. Geprüft wurden rund neun Millionen Pkw in 237 Modellklassen.  

In Deutschland ist zwischen Juli 2018 und Juni 2019 gut jedes fünfte Auto (21,5 Prozent) mit erheblichen Mängeln durch die Hauptuntersuchung (HU) des TÜV gefallen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Durchfallquote um 0,3 Prozentpunkte gestiegen. Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln müssen von den Besitzern repariert und erneut vorgeführt werden, bevor sie die Prüfplakette bekommen. Weitere 9,7 Prozent der Fahrzeuge waren mit geringen Mängeln unterwegs (minus 2,3 Punkte). Der Anteil mängelfreier Fahrzeuge ist um 1,1 Punkte auf 68,8 Prozent gestiegen. 

15.000 Pkw sind als "verkehrsunsicher" eingestuft

"Ein großer Teil der Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen ist mit erheblichen Sicherheitsmängeln unterwegs", sagte Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands (VdTÜV), anlässlich der Vorstellung des TÜV-Reports in Berlin. Daher sollten insbesondere die Besitzer älterer Autos sollten ihre Fahrzeuge regelmäßig warten lassen, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Laut TÜV-Report 2020 wurden von den Prüfern 15.000 bzw. 0,1 Prozent der Fahrzeuge als "verkehrsunsicher" eingestuft und mussten sofort stillgelegt werden. 

Je älter die Autos, desto höher die Durchfallquote

Bei zwei bis drei Jahre alten Fahrzeugen liegt die Quote der erheblichen Mängel nur bei 5,8 Prozent. Bei den sechs bis sieben Jahre alten Pkw fallen bereits 16,4 Prozent durch die HU, bei den zehn bis elf Jahre alten sind es sogar 28,2 Prozent. Dazu kommt: die Fahrzeuge werden immer älter. Aktuell sind Autos laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) durchschnittlich 9,5 Jahre alt. Das sind 1,4 Jahre mehr als im Jahr 2010 und sogar 2,6 Jahre mehr als im Jahr 2000. "Das steigende Durchschnittsalter ist eine Herausforderung für die Verkehrssicherheit", so der TÜV. 

Zoom-In
Grafik von PKWs mit Mängeln TÜV HU
Infografik: Mängelstatistik TÜV-Report 2020

Am häufigsten werden Mängel an der Beleuchtung festgestellt. Insbesondere ältere Fahrzeuge fallen durch defektes Abblendlicht oder kaputte Bremsleuchten auf. Weitere Schwachstelle ist bei vielen Modellen austretendes Öl an Motor oder Getriebe. Auch abgefahrene Bremsscheiben oder Defekte an den Bremsleitungen sind häufig der Grund dafür, dass Fahrzeuge durchfallen. Ein ernstes Sicherheitsrisiko sind Defekte an Achsfedern und Stoßdämpfern, weil die Fahrzeuge nicht mehr stabil auf der Straße liegen. 

So bekommen Sie die TÜV-Plakette: Alles, was Sie zur Hauptuntersuchung wissen müssen.


Text: kf. Foto: ADAC/Jochen Wieler. Infografik: ADAC e.V.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de