ADAC Truckservice Eisplatten
Lkw-Dächer richtig enteisen.

ADAC Truckservice: Fliegende Eisplatten von Lkw- Dächern sind brandgefährlich

(ADAC Truckservice GmbH) Großes Glück hatte am Dreikönigstag der 32 Jahre alte Fahrer eines Kleinlasters auf der A8 bei Dornstadt. Vom Dach eines vorausfahrenden Lkw hatte sich eine Eisplatte gelöst und die Frontscheibe des Fahrzeugs durchschlagen, dabei entstand Sachschaden. Doch nicht alle Unfälle gehen so glimpflich aus. Fakt ist: Herabfallende Eisplatten von Lkw-Dächern gefährden nicht nur andere Teilnehmer am Straßenverkehr, sie können im schlimmsten Fall sogar Menschenleben kosten. Der ADAC Truckservice hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt, um solche Unfälle zu vermeiden.

Gemäß § 23 StVO hat jeder Berufskraftfahrer vor Fahrtantritt dafür Sorge zu tragen, dass sich sein Lkw in einem vorschriftsmäßigen Zustand befindet und verkehrssicher ist. Dazu gehört auch, den Lkw von Eisplatten zu befreien. Tut er dies nicht, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, die mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg geahndet wird. Verursacht eine herabfallende Eisplatte gar einen Verkehrsunfall, beträgt das Bußgeld mindestens 120 Euro. Darüber hinaus könnte der Strafbestand eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gemäß § 315 b StGB gegeben sein. Die Strafvorschrift sieht dafür Geldstrafen bis hin zu Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren vor.

Eisplatten auf Lkw entstehen besonders schnell, wenn es ergiebig schneit. Bei Planenaufliegern können sich dann leicht hundert Liter Wasser und mehr ansammeln und über Nacht gefrieren. Am besten lassen sich Eis und Schnee mit einer Dachheizung entfernen oder mit einem auf dem Dach installierten Luftbalg abschütteln. Der Fahrer bläst den Schlauch auf, und die Plane wölbt sich nach oben. Schmelzwasser, Schnee und Eis können so effektiv entfernt werden. Allerdings ist solche Sonderausstattung teuer, weshalb in den meisten Fällen der Fahrer selbst Hand anlegen muss.

Ist der Anhänger leer, kann der Fahrer die Plane von innen mit einer Latte heben und so das Dach von Eis und Schnee befreien. Bereits vorbeugend lässt sich über die Luftfederung der Hinterachse der Auflieger nach dem Abstellen in eine leichte
Schräglage bringen. So kann das Schmelzwasser abfließen bevor sich Eisplatten bilden.

Augen auf bei der Parkplatzwahl
Damit gefährliche Eisplatten gar nicht erst entstehen, auch wenn nur wenige Lkw-Stellplätze überdacht sind, rät der ADAC Truckservice, Anlagen anzufahren, die über fest installierte Schneegerüste verfügen. Sie ermöglichen vor Fahrtantritt die Reinigung des Lkw-Dachs mit Besen und Schneeschiebern. Damit es zu keinen Unfällen kommt, sollte der Fahrer auf keinen Fall selbst auf das Lkw-Dach klettern oder ungesichert eine Leiter zu nutzen, die wegrutschen kann. Um sicher agieren zu können, sollte die Leiter im Winkel von 65 bis 70 Grad angelegt und mit einem Leitergurt gegen Wegrutschen oder Umkippen gesichert werden. Darüber hinaus sollte der Fahrer die obersten drei Stufen für einen sicheren Stand nicht besteigen.

Zu unterlassen ist es auch, Eisplatten mit heißem Wasser zu lockern, denn heißes Wasser gefriert bei kalten Temperaturen noch schneller als kaltes. Zur Not kann der Fahrer einen Kurvenparcours fahren, um Eisplatten zu entfernen. Dies funktioniert jedoch nur auf dem eigenen Firmengelände oder wenigen Strecken: Personen- und Sachschäden sowie Verkehrsbehinderungen müssen sicher ausgeschlossen sein und das Gelände muss wieder vom Eis befreit werden.

Ist es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einem Eisplattenunfall gekommen, gilt es, die Unfallstelle ordnungsgemäß zu sichern sowie die Polizei und – falls nötig – den Rettungsdienst zu informieren. Auf keinen Fall darf sich der Fahrer unerlaubt vom Unfallort entfernen und einfach weiterfahren – sonst droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe.

ADAC Truckservice:
Notrufe-Hotline aus dem Inland (kostenfrei): 0 800 5 24 80 00
Notrufe-Hotline aus dem europäischen Ausland (kostenfrei): 0049 7333 80 83 50

Foto: ADAC Truckservice

 
Tipp Icon

Kontakt für Medien

Diese Presseinformation finden Sie online mit Bildmaterial unter https://tinyurl.com/presse-adac-truckservice

Abonnieren Sie auch unseren Newsletter TRUCKtuell


Ihre Ansprechpartner:

ADAC TruckService: 
Mandy Reutter Tel.: 07333 80 8853,
m.reutter@adac-truckservice.de
  
ADAC SE: 
Dr. Christian Buric, Tel.: 089 76 76 38 66, 
christian.buric@adac.de 

Über den ADAC TruckService:
Die ADAC Truckservice GmbH (Laichingen) bietet Pannenhilfe für Lkw, Trailer, Busse und leichte Nutzfahrzeuge. Zur Leistungspalette gehören Festpreisprodukte für Fahrzeugflotten, Mobilitätspakete und After-Sales-Angebote für Lkw-Hersteller sowie ein Werkstattnetz mit über 800 Standorten und mehr als 3000 Pannenhelfern in Deutschland. Europe Net ist ein Tochterunternehmen des ADAC Truckservice. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet und bietet in 39 Ländern Europas und 24 Sprachen Pannenhilfe für den kommerziellen Nutzfahrzeugsektor sowie Mobilitätsprogramme für die Industrie. Herzstück sind 13 regionale Service Provider, die über ein Netzwerk von über 40.000 Vertragswerkstätten verfügen.


Über die ADAC SE:
Die ADAC SE mit Sitz in München ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts, die mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte für ADAC Mitglieder, Nichtmitglieder und Unternehmen anbietet. Der Konzern besteht aus 34 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC Versicherung AG, der ADAC Finanzdienste GmbH, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Service GmbH. Als wachstumsorientierter Marktteilnehmer treibt die ADAC SE die digitale Transformation über alle Geschäfte voran und setzt dabei auf Innovation und zukunftsfähige Technologien.