Der Test im Überblick
2,2

ADAC Test 2020 Dachboxen: Hapro Trivor 440

ADAC Test 2020 Dachboxen: Hapro Trivor 440

ADAC Testergebnis

ADAC Urteil

2,2

Fahreigenschaften

1,6
Bremsen
1,0
Ausweichen
1,6
Geräusch
2,0

Handhabung

2,4
Gebrauchsanleitung
2,3
An- und Abmontieren
2,1
Be- und Entladen
2,8

Gestaltung

2,2
Aufbau und Verarbeitung
2,4
Nutzbares Volumen
2,3
Regendichtigkeit
1,0
Kältefestigkeit
2,3

Crashsicherheit

2,5
Zum Vergleich hinzufügen
0,5 bis 1,5
sehr gut
1,6 bis 2,5
gut
2,6 bis 3,5
befriedigend
3,6 bis 4,5
ausreichend
ab 4,6
mangelhaft

Allgemeine Daten zu Hapro Trivor 440

Mittlerer Preis in Euro 450
Garantie 5 Jahre
Leergewicht (gemessen) 18,9 kg
Volumen (gemessen) 405 Liter
Nutzbare Länge 177 cm
Maximale Zuladung 75 kg
Öffnungsseite beidseitig
Anzahl der Gurte 3
Hersteller/Vertrieb VDL Hapro bv, P.O. Box 73, 4420 AC Kapelle (The Netherlands), www.vdlhapro.com

Zusammenfassung

Die solide verarbeitete Dachbox hinterlässt einen guten Gesamteindruck mit kleinen Kompromissen. Der Deckel ist beidseitig zu öffnen und besitzt ein Befestigungssystem mit Drehmomentbegrenzung. Das Volumen der Dachbox misst 8 Prozent weniger als vom Hersteller beworben.

Stärken / Schwächen

Stärken Schwächen
Befestigungssystem mit Momentbegrenzung Platzbedarf der Verschlüsse reduzieren etwas den Stauraum
Befestigung je nach Distanz der Träger variabel Anstatt den 440 Liter stehen lediglich 405 Liter zur Verfügung
Beidseitig zu öffnen Das Schloss der Befestigungen rastet schlecht ein
Einfache Montage
Gute Gebrauchsanleitung