Mit dem Auto unterwegs in Island

Übersicht Island

Führerschein und Kraftfahrzeug

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist ausreichend..

Fahrzeugpapiere

Die Zulassungsbescheinigung Teil I (bzw. Fahrzeugschein) ist mitzuführen.

Als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung reicht das deutsche Autokennzeichen. Dennoch wird die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte empfohlen, da Mithilfe der Karte die Schadensabwicklung erleichtert wird.

Eine Genehmigung für die vorübergehende Einfuhr (bis max. 1 Jahr) des eigenen Fahrzeuges wird von den isländischen Zollbehörden ausgestellt, entweder von den Zollmitarbeitern am Fährhafen in Seydisfjordur oder im Zoll Hauptsitz in Reykjavik. Weitere Informationen unter

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Weitere Bestimmungen

Das ovale „D-Schild" mit den Abmessungen 11,5 x 17,5 cm muss am Fahrzeug angebracht sein.

Mieten von Fahrzeugen im Reiseland

Leihwagen können nur unter Vorlage einer Kreditkarte angemietet werden. Wir empfehlen, die Versicherungsbedingungen vor Anmietung eines Fahrzeuges zu erfragen.

Lkw-Fahrverbote

In Island besteht kein Lkw-Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen.
Für einzelne Straßen kann es jedoch spezielle Fahrverbote geben. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

Wichtige Verkehrsbestimmungen

Mit dem Auto unterwegs

Informationen über den Straßenzustand und das Wetter erhalten Sie unter:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Fahren abseits der Straßen/ Pisten ist verboten.

Promillegrenze

Sie beträgt 0,5.

Warnwestenpflicht

Autofahrer müssen bei Verlassen des Fahrzeugs im Falle einer Panne oder eines Unfalls auf Autobahnen oder Landstraßen eine Warnweste tragen.

Kindersitze

Kinder unter 1,50 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz. Wird das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärts gerichteten Kindersitz befördert, muss der Airbag deaktiviert werden.

Telefonieren

Telefonieren am Steuer ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

Winterausrüstung

Winterreifenpflicht vom 1. November bis 15. April des Folgejahres. Winterreifen (Mindestprofiltiefe 3 mm) müssen auf allen Rädern montiert werden.

Lichtpflicht

Auf allen Straßen muss tagsüber ganzjährig mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

Vorfahrtsregelungen

Viele Straßen und Brücken im Hinterland sind einspurig. Dort hat üblicherweise derjenige Vorfahrt, der als erster die Engstelle oder Brücke erreicht.

Halten und Parken

Halteverbot bei durchgezogener gelber Linie am Fahrbahnrand.

Parkverbot bei unterbrochener gelber Linie am Fahrbahnrand.

Parkverbot 15 m vor/ nach einer Bushaltestelle oder einem Hydranten.

Parkverbot innerhalb von 5 m vor einer Kreuzung.

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.

Eine weltweite Übersicht kann im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Besondere Verkehrszeichen

Bifreidastaedi bönnud Parken verboten
Lokad Gesperrt
Öll umferd bönnud Durchfahrt verboten
Einstefna Einbahnstraße
Blindhaed(ir) unübersichtliche Stelle(n)
Varúd Vorsicht
Haetta Gefahr
Vegarlykkja Umleitung
Malbik endar Asphaltstraße mündet in Schotterstraße
Einbreid brú einspurige Brücke

Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

Bei einem Unfall sollte die Polizei verständigt werden.

Bei Sachschäden ist die Verwendung des "Europäischen Unfallberichts" zu empfehlen (in den ADAC Geschäftsstellen mehrsprachig erhältlich).

Bußgelder - Besonderheiten

Bußgelder für Verkehrsübertretungen dürfen von der Polizei direkt vor Ort verlangt werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.