Die besten Skigebiete in Südtirol: Für Anfänger, Familien und Profis

Skifahrer im Skigebiet Sella Ronda in Südtirol
Geübte Skifahrer können das Sella-Massiv an einem Skitag umrunden© Shutterstock/Ondrej Bucek

Im Winter ist Südtirol mit seinen zahlreichen Pisten ein beliebtes Urlaubsziel für Ski- und Snowboardfans. Aber welche Skigebiete sind die schönsten?

  • Über 1200 Pistenkilometer in 30 Skigebieten

  • Tipps für Einsteiger und Profis

  • Viele Sonnenstunden und großes Dolomiten-Panorama

Südtirol ist Italiens nördlichste Provinz – und nicht nur im Sommer ein gefragtes Reiseziel. Unter Wintersportfans gilt die Region längst als Tipp zum Ski- und Snowboardfahren mit über 1200 Kilometern präparierten Pisten und 400 Liften.

Ob Unerfahrene oder Profis, Familien oder Paare – die Skigebiete Südtirols bieten eine breite Pisten-Palette, dazu Dolomiten-Panorama, viele Sonnenstunden und italienisches Flair. Damit dem Winterurlaub in Italien nichts im Wege steht, ist es empfehlenswert, sich im Voraus über Haft- und Helmpflicht zu informieren.

Karte: Skigebiete in Südtirol im Überblick

Die größten Skigebiete in Südtirol

Gröden und Seiser Alm

Skifahrer im Skigebiet Seiser Alm in Südtirol

Die Seiser Alm, auch bekannt als Alpe di Siusi, ist das größte Hochplateau Europas
© IDM Südtirol-Alto Adige/Harald Wisthaler

Mit 181 Pistenkilometern und 79 Bergbahnen bildet das Skigebiet Gröden gemeinsam mit der Seiser Alm das größte Skigebiet Südtirols. Es liegt nordöstlich von Bozen und ist Teil des Skiverbundes Dolomiti Superski. Besonders erfahrene Skifahrerinnen und Skifahrer kommen hier auf ihre Kosten: 70 Prozent der Pisten werden als mittel oder schwer eingestuft.

Zu den Highlights gehört die Weltcup-Abfahrt Saslong. Doch mit rund 50 Pistenkilometern der Kategorie leicht eignet sich das Skigebiet auch für Neulinge.

Die Seiser Alm ist der größte und zugleich beliebteste Snowpark Norditaliens. Auf 1,5 km sorgen knapp 40 Hindernisse wie Rails, Kicker, Boxen und Whoops für Spaß bei Freestyle-Fans. Auch hier gibt es leichte, mittelschwere und schwere Routen.

Alta Badia

Skifahrer im Skigebiet Alta Badia vor den Drei Zinnen
Alta Badia ist von den berühmten Gipfeln der Sella-Gruppe und des Sellastocks umgeben© IDM Südtirol-Alto Adige/Alex Filz

Alta Badia befindet sich im Süden des Gadertales. Es wartet mit 130 Pistenkilometern und 53 Liften auf und ist damit das zweitgrößte Skigebiet in Südtirol. Die Pisten sind für Anfängerinnen und Anfänger sowie Fortgeschrittene geeignet, deshalb sind hier auch Familien bestens aufgehoben.

Ein Muss in Alta Badia: der Einstieg in die Sellaronda, die Umrundung des Bergmassivs Sellastock auf Skiern. Die Sellaronda ist eine der eindrucksvollsten Skirunden im Alpenraum und besticht mit einmaligen Ausblicken auf die Bergwelt. Dabei geht es über vier Dolomitenpässe: den Campolongo-Pass, den Pordoi-Pass, das Sella-Joch und das Grödner-Joch. Insgesamt sollten für die Umrundung sechs Stunden eingeplant werden. Die Strecke eignet sich für Fortgeschrittene und Profis.

Familienfreundliche Skigebiete

Kronplatz

Skifahrer im Skigebiet Kronplatz  in Südtirol
Vom Gipfel des Kronplatzes bietet sich eine spektakuläre Aussicht auf die Dolomiten© IDM Südtirol-Alto Adige/Harald Wisthaler

Im Pustertal, durch das eine der schönsten Passstraßen Südtirols führt, liegt das Skigebiet Kronplatz. Mit 121 Pistenkilometern und 31 Aufstiegsanlagen (Kabinenbahnen, Sessel- und Skilifte) ist es ein abwechslungsreiches Wintersportparadies. Hier gibt es Abfahrten für Anfängerinnen und Anfänger, Fortgeschrittene und Profis – aber die einfacheren, sanft abfallenden Pisten dominieren.

Bequeme Gondeln und zwei große Kinderländer machen den Kronplatz zum idealen Ziel für Familien. Die Kinder haben genug vom Ski- und Snowboardfahren? Im Skigebiet Kronplatz kann man auch rodeln: Die Bahnen "Korer" und "Cianross" versprechen Spaß für die ganze Familie.

Ladurns

Eine Frau fährt auf dem Schlitten den Berg hinab
Ladurns im Wipptal bietet auch eine familienfreundliche Rodelbahn© Manuel Kottersteger

Im Skigebiet Ladurns, das zwischen Sterzing und Brenner liegt, steht das Familienvergnügen im Vordergrund. Mit 18 Pistenkilometern und vier Liften ist das Skigebiet überschaubar, aber zugleich vielseitig. Neulinge – ob klein oder erwachsen – können das Skifahren auf einem Schneehang mit Förderbändern oder auf einer Skiwiese mit Tellerlift üben.

Die ansässige Skischule Ladurns bietet nicht nur Kurse an, sondern auch spezielle Kinderprogramme: Damit Eltern ihren Skiurlaub auskosten können, unternehmen Skilehrerinnen und Skilehrer sowie Betreuungspersonen mit den Kindern Schneewanderungen, Rodelpartien und anderes.

Skifahren für Anfänger

Meran 2000

Skifahrerin im Skigebiet Meran 2000 in Südtirol
An klaren Tagen kann man bis zu den Dolomiten im Osten und den Ötztaler Alpen im Westen blicken© Meran 2000/Florian Andergassen

Im Skigebiet Meran 2000 warten über 40 Pistenkilometer und sieben Skilifte auf Wintersportfans. Das Gebiet liegt an der Alpensüdseite und lockt daher mit vielen Sonnenstunden, die den Skiurlaub in Südtirol noch schöner machen.

Die Pisten sind breit und punkten mit Überschaubarkeit. Für alle, die zum ersten Mal Skifahren oder nach einer langen Pause den Wiedereinstieg wagen, die richtige Wahl. In der Skischule an der Bergstation Meran 2000 werden Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten.

Watles

leere Skipiste im Skigebiet Watles in Südtirol
Das Skigebiet Watles befindet sich im Vinschgau© IDM Südtirol-Alto Adige/Benjamin Pfitscher

Ebenfalls ein ideales Ziel für Skianfängerinnen und -anfänger ist das Skigebiet Watles im Westen Südtirols. Ähnlich wie in Meran 2000 sind die Pisten hier breit und überschaubar, drei Sessel- und Skilifte bringen die Wintersportbegeisterten auf den Berg mit 18 abwechslungsreichen Pistenkilometern.

Ob in der Gruppe oder bei Einzelstunden – in der Skischule an der Talstation Watles können Neulinge aller Altersklassen und Fortgeschrittene an Ski- und Snowboardkursen teilnehmen.

Skigebiete mit Abenteuerfaktor

Drei Zinnen

Skifahrer im Skigebiet Alta Badia in Südtirol
Das Skigebiet Drei Zinnen ist Teil des größeren Verbunds Dolomiti Superski© IDM Südtirol-Alto Adige/Klaus Huber

Wer auf der Suche nach einem abenteuerlichen Winterurlaub ist, ist im Skigebiet Drei Zinnen richtig. Das Areal im Hochpustertal umfasst fünf benachbarte Berge mit über 100 Pistenkilometern und wurde schon mehrfach preisgekrönt. Die Pisten eignen sich gleichermaßen für Unerfahrene, Fortgeschrittene und Könner.

Ein Highlight des Skigebiets ist die Skirunde Giro delle Cime, die rund um die höchsten Gipfel der Sextner Dolomiten führt und ganze 34 Kilometer lang ist. Auf Profis und Adrenalinjunkies wartet hier außerdem die Holzriese-Abfahrt, die mit 71 Prozent Gefälle die steilste Skipiste Italiens ist.

Sulden

Skitour im Skigebiet Sulden in Südtirol
Sulden befindet sich im Ortlergebiet im westlichen Teil Südtirols© Shutterstock/gorillaimages

Das im Nationalpark Stilfser Joch gelegene Sulden am Ortler ist das höchste Skigebiet Südtirols und damit gleichzeitig eines der schneesichersten. Auf bis zu 3250 Metern Höhe bieten gut 45 Pistenkilometer und elf Skilifte Wintersportspaß auf Skiern und Snowboards. Sowohl Neulinge als auch Erfahrene kommen dabei auf ihre Kosten. Für den ultimativen Kick gibt es neben Tiefschneehängen einen Funpark mit Halfpipe und einem permanenten Boardercross für Snowboardfahrerinnen und -fahrer.

Idyllische Skigebiete

Carezza am Karersee

Skifahrer im Skigebiet Carezza in Südtirol
Carezza ist bekannt für besonders schöne Ausblicke auf die Dolomiten-Gipfel© Shutterstock/Boerescu

Eines der schönsten Skigebiete der Dolomiten ist das Gebiet Carezza am Karersee. Es liegt nur wenige Minuten von Bozen entfernt und besticht mit Ausblicken auf die Gipfel des Rosengarten und Latemar. 41 Pistenkilometer und 15 Aufstiegsanlagen warten auf Berggenießer. Wer hier Ski oder Snowboard fährt, sollte unbedingt zum Sonnenuntergang eine Pause einlegen. Dann werden die Berge in leuchtende Orange-, Rot- und Rosatöne gehüllt. In Südtirol wird das berühmte Naturphänomen als Enrosadira bezeichnet.

Trafoi

Skifahrer im Skigebiet Alta Badia in Südtirol
Trafoi liegt im Nationalpark Stilfser Joch in der Nähe des berühmten Ortler© IDM Südtirol-Alto Adige/Alex Filz

Für alle, die Idylle im Skiurlaub in Südtirol genießen möchten, empfiehlt sich zudem das Skigebiet Trafoi im Vinschgau. Es liegt am Fuße des Ortler, dem mit 3905 Meter höchsten Berg Südtirols, und umfasst elf Pistenkilometer. In Trafoi erwartet Wintersportbegeisterte Ruhe und Entspannung, denn von der Hektik in den größeren Skigebieten ist hier nichts zu spüren. Außerdem bietet das Skigebiet attraktive Ausblicke auf die Bergwelt – das ideale Ziel für Paare und Familien. Auch Ski-Weltmeister Gustav Thöni hat auf den Pisten Trafois seine Anfänge gemacht.

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC

Häufige Fragen zu Skigebieten in Südtirol

Fazit: Für alle das richtige Skigebiet

Ob Neulinge oder Profis, Familien oder Paare, Berggenießer oder Freestyle-Fans – Südtirol hält für jedes Level und jeden Geschmack ein Skigebiet parat. Neben gut präparierten Pisten punkten die hoch gelegenen Regionen mit relativer Schneesicherheit.

Viele Sonnenstunden und besondere Bergpanoramen machen das Outdoor-Erlebnis perfekt. Für alle, die sich nicht für ein Skigebiet entscheiden können oder wollen, gibt es Kombitickets wie etwa den Ortler Skiarena Skipass oder den Skipass Dolomiti Superski.

Skigebiete 2023/24: Neuheiten in dieser Saison in Europa