Städtereisen mit der ganzen Familie

Mit den richtigen Tipps machen Städtereisen der ganzen Familie Spaß
Mit den richtigen Tipps machen Städtereisen der ganzen Familie Spaß© iStock.com/Geber86

Wie wäre es mit einem Städtetrip nach Berlin oder München, nach Hamburg, Köln oder Dresden? Im Münchner Tierpark Hellabrunn lässt sich der tierische Nachwuchs bewundern. Das Miniatur Wunderland in Hamburg bietet neue Erlebnisse. Und die Dresdner Parkeisenbahn wartet wieder auf Fahrgäste.

Berlin: Die Hauptstadt von oben

Tipp an Regentagen: die Saurierwelt im Museum für Naturkunde © Thomas Rosenthal

Berlin ist riesig und es gibt viel zu entdecken. Da können einem schon mal die Füße weh tun. Also einen Fahrschein AB kaufen und ab in den gelben Doppeldeckerbus 100*, mit dem jeder preiswert eine Stadtrundfahrt unternehmen kann: vom Bahnhof Zoo vorbei an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und dem Elefantentor des Berliner Zoos, der Siegessäule mit der goldenen Göttin Viktoria und dem Brandenburger Tor, durch die Prachtallee Unter den Linden und vorbei am Berliner Dom zum Alexanderplatz mit dem Fernsehturm – das alles in etwa einer halben Stunde.

Wer wissen will, wo der Bundeskanzler arbeitet oder was im Bundestag passiert, sollte Karlchen Adler zuhören. Der plaudert im Audioguide für Kinder* gemeinsam mit Cousine Kiki und Onkel Kurt alles aus, was Kinder beim Besuch auf der Kuppel des Reichstags interessiert.

Gedruckt oder als App

Die Urlaubsführer des ADAC Toursets gibt es auch als kostenfreie App für Smartphone und Tablet. 

München: Vom Unterseeboot zum Elefantenpalast

In neuem Glanz: Das sanierte Elefantenhaus aus dem Jahr 1914 © Tierpark Hellabrunn

Wie eng es in einem U-Boot ist und wie viele Geräte es dort zu bedienen gab, erlebt, wer die U1 im Deutschen Museum besichtigt. Das 42 Meter lange erste deutsche Unterseeboot aus dem Jahr 1906 gehört zu den Highlights des größten naturwissenschaftlich-technischen Museums der Welt in München. Ins Staunen versetzen aber auch alte Flugzeuge, historisches Spielzeug und das Kinderreich*, wo kleine Besucher basteln und experimentieren können.

Eine Reise nach Afrika, Asien, Amerika, Australien und zum Polarkreis unternimmt, wer den Tierpark Hellabrunn besucht. Hier leben die Tiere nach Erdteilen geordnet. Wie ein Märchenpalast wirkt das Haus für die asiatischen Elefanten mit seinen Kuppeln, wie eine Savannenlandschaft der Bereich, in dem Giraffen und Zebras leben. In der Polarwelt tummeln sich Seelöwen und Eisbären. Und nach den vielen Tieren locken zwei Streichelgehege, zwei Spielplätze und das Kinderland Hellabrunn*.

Mobil in ... die besten Tipps für Bus, Tram, S- und U- Bahn, Rad und Co.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt? Welche Nahverkehrstickets gibt es? Wo kann ich mir ein Fahrrad leihen? Welche öffentlichen Verkehrsmittel eignen sich zur Stadtbesichtigung?

Diese und viele andere Fragen beantworten die TourSets "Mobil in".

Alles Wissenswerte zur Anreise, Planung und Unterkunft bei Städtereisen mit Kindern.



Köln: Abenteuertour und Fitnesstraining

An Aktivstationen können Besucher des Deutschen Sport & Olympia Museums ihr sportliches Können erproben © DSOM

Wer sich abenteuerliche 533 Stufen auf einer engen Wendeltreppe zutraut, wird mit einem tollen Blick über Köln und den Rhein belohnt. Die Aussichtsplattform des Kölner Doms* liegt auf 97 Meter Höhe, unerreichbar bleiben die 157 Meter hohen Turmspitzen. Im Inneren der Kirche, an der mehr als 600 Jahre gebaut wurde, liegen in einem kunstvollen Goldschrein die Gebeine der Heiligen Drei Könige.

Wie wurden die Olympischen Spiele im Altertum abgehalten? Wer hat schon einmal in einem Boxring an einem Sandsack geboxt oder sich wie „Turnvater“ Jahn fit gemacht? Im Deutschen Sport & Olympia Museum* gibt es viel zu erfahren, aber auch selbst auszuprobieren! Sportmuffel können sich Kurzfilme zu Trendsportarten mit spektakulären Stunts ansehen und in der Fußballabteilung die aus dem Fernsehen bekannten "Tore des Jahres" nacherleben.

Hamburg: Kleinformat und große Weite

Auch Hamburgs Wahrzeichen, der Michel, fehlt nicht im Miniatur Wunderland © Miniatur Wunderland Hamburg

Züge schnurren über die Gleise, blinkende Feuerwehrwagen rücken zur Brandlöschung an, aus dem Vesuv fließt rot glühende Lava und eine Fabrik produziert echte Schokoladenstücke: Im Miniatur Wunderland*, der größten Modelleisenbahn der Welt, ist immer was los. Zugleich entführt es den Besucher zu spektakulären Orten und atemberaubenden Landschaften in Europa und Amerika.
Neues im Jahr 2022: Im neuen Speicher können Besucher mit Brille und Headset eine virtuelle Reise durch das Miniatur Wunderland unternehmen. Eröffnet wurde dort auch bereits die große Ausstellung "20 Jahre Wunderland". Für den Sommer ist die Fertigstellung des Abschnitts Monaco & Provence geplant. 

In Hamburg fühlt man sich fast wie am Meer. Der Hafen ist einer der größten der Welt. Also unbedingt eine Hafenrundfahrt* machen! Es geht ein Stück in die Speicherstadt mit ihren historischen Lagerhäusern, zu den Hafenterminals, in denen Containerschiffe mithilfe hoher Kräne be- und entladen werden, und zu den Werften, wo Dampfer und Frachter auf eine Reparatur warten.

Tourmail – alle wichtigen Infos kurz vor Reisebeginn

Wie ist das Wetter an den ersten Urlaubstagen? Gibt es wichtige Nachrichten für Ihr Reiseziel?

Lassen Sie sich kurz vor der Abreise ganz aktuell per E-Mail informieren: TourMail – ein kostenloser Service, exklusiv für ADAC Mitglieder.

Dresden: Die Welt der Ritter und Eisenbahner

Von Mitte April bis Oktober lädt die Parkeisenbahn zu einer Rundfahrt ein © Frank Exß

Eintauchen in die aufregende Welt der Ritter kann, wer die Rüstkammer* im Residenzschloss von Dresden besucht. Dort sind im Riesensaal kämpfende Ritter in ihren schweren Harnischen ausgestellt. Zwei Ritter auf holzgeschnitzten Pferden reiten mit spitzen Lanzen aufeinander zu. Wer von beiden wird dieses gefährliche Turnier gewinnen?
Unter einem Türkenzelt hindurchgehen und die goldenen Gewänder Augusts des Starken bewundern: Die Lust, die Geschichte Sachsens zu erkunden, wird geweckt.

Den Großen Garten gibt es schon seit 300 Jahren, seit rund 70 Jahren die Dresdner Parkeisenbahn*. Mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h tuckert sie durch das Gelände und verbindet fünf Park-Bahnhöfe miteinander. Das Besondere: Gemanagt wird die Schienenbahn von Dresdner Kindern ab acht Jahren, die die Tickets kontrollieren, zur Abfahrt pfeifen, Weichen stellen und Schranken bedienen.

Möchten Sie eine Route planen?

ADAC Maps hilft Ihnen dabei, Ihre persönliche Route zu planen oder sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch einmal anzusehen.