Carnet de Passages: Der Reisepass für Ihr Fahrzeug

Dieses Video wird über YouTube abgespielt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google. Bild: © iStock.com/Maria Pavlova

Sie wollen mit Ihrem eigenen Fahrzeug durch Australien reisen, auf der Seidenstraße nach Osten aufbrechen oder auf Safari in Afrika gehen? An vielen Grenzübergängen außerhalb Europas brauchen Sie ein Carnet de Passages. Hier die wichtigsten Informationen.

  • Carnet de Passages: ein Grenz- und Zolldokument für die vorübergehende zollfreie Einfuhr eines Fahrzeugs

  • In vielen Ländern Afrikas, Asiens, Südamerikas sowie in Australien und Neuseeland erforderlich

  • Gültigkeit von zwölf Monaten

Carnet de Passages – Beratung durch den ADAC

Telefonzeiten:
+49 (0)89 76 76 63 38
Montag–Freitag: 08.00 Uhr–14.00 Uhr

Besuchszeiten:
Aus organisatorischen Gründen kann der ADAC keinen persönlichen Parteienverkehr anbieten. Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail: cdp@adac.de.

Wichtige Informationen

Aufgrund der Ausbreitung von Covid-19 sollten Sie sich vor Ihrer Reise zunächst an das Auswärtige Amt* wenden und sich über den aktuellen Einreisestatus informieren.

Wichtige Reiseinformationen (Einreisebestimmungen, Gesundheitsinfos, Notruf & Reisewarnungen etc.) finden Sie auch unter Alle Reiseziele.

*Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Iran

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund von coronabedingten Reiseeinschränkungen und gegebenenfalls damit einhergehenden Grenzschließungen ist es derzeit nicht ausgeschlossen, dass die Ausreise mit dem Fahrzeug auf dem Landweg aus dem Iran nicht möglich ist. Dadurch ist auch die rechtzeitige und ordnungsgemäße Ausfuhr des Fahrzeuges aus dem Iran nicht gewährleistet.

Wird das Fahrzeug nicht fristgerecht aus dem Iran ausgeführt, fallen extrem hohe Zollforderungen und auch Zollstrafen an, die zu Lasten des Carnet-Inhabers gehen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den ADAC Grenzverkehr unter 089 76 76 63 38 oder cdp@adac.de

Pakistan

Personen mit pakistanischem Pass (auch Doppelstaatler) dürfen kein Fahrzeug unter Deckung eines Carnet de Passages nach Pakistan einführen. Sie dürfen in Pakistan auch kein Fahrzeug mit nicht-pakistanischer Zulassung nutzen.

Stand 05.11.2021:

Derzeit ist die Ein- und Durchreise auf dem Landweg aufgrund der Schließung der Grenzen mit den Nachbarländern nach/durch Pakistan nicht möglich.

Indien

Bei der Einreise nach Indien mit einem Carnet de Passages wird häufig eine sogenannte "Confirmation" von der indischen Zollbehörde verlangt. In dieser Confirmation bestätigt der ADAC, dass er Ihr Carnet ausgestellt hat.
Die indische Zollbehörde fordert diese Bestätigung über den indischen Automobilclub direkt vom ADAC an. Deshalb kann die Confirmation nicht mit dem Carnet an Sie geschickt werden.
Die Anforderung dieser Bestätigung kann zur Verzögerung bei der Einreise führen.

Stand 05.11.2021:

Derzeit ist die Einreise nach und durch Indien aufgrund von Grenzschließungen mit den Nachbarländern nicht möglich.

Indonesien

In Indonesien gelten strenge Regeln bei der Einreise mit dem Carnet de Passages: Reisende, die ihr Fahrzeug mit einem Carnet vorübergehend einführen möchten, müssen vorab den indonesischen Automobilclub über die Einreise informieren. So vermeiden Sie lange Wartezeiten an der Grenze.

Bitte senden Sie spätestens eine Woche vor der geplanten Einreise die folgenden Informationen an die E-Mailadresse des indonesischen Automobilclubs (IMI): imi@imi.co.id

  • Name

  • Land des Wohnsitzes

  • Carnet-Nummer

  • Geplanter Ort und Tag des Grenzübertritts bei der Einreise

  • Reiseroute in Indonesien

  • Geplanter Ort und Tag des Grenzübertritts bei der Ausreise

Japan

Grundsätzlich ist für die vorübergehende Einfuhr eines Fahrzeuges nach Japan das Carnet de Passages vorgeschrieben.
Aufgrund der Unterzeichnung unterschiedlicher Konventionen zum Straßenverkehr erkennen die japanischen Behörden eine Fahrzeugzulassung aus Deutschland, der Schweiz, Monaco und Slowenien jedoch nicht an. Somit kann es durchaus vorkommen, dass Sie trotz Vorlage eines Carnet de Passages nicht einreisen dürfen.
Bitte setzen Sie sich vor Ihrer geplanten Einreise mit dem JAF in Verbindung (https://english.jaf.or.jp/use-jaf-more/bringin/carnet), um unter anderem auch das durch den ADAC ausgestellte Carnet de Passages beim japanischen Automobilclub JAF verifizieren zu lassen. Nach der Verifizierung müssen Sie mit dem Fahrzeug durch den japanischen "TÜV" und erhalten anschließend Gastkennzeichen

*Durch Anklicken der Links werden Sie auf externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Mongolei

Für die temporäre Fahrzeugmitnahme in die Mongolei ist das Carnet de Passages nicht erforderlich.
Sollten Sie das Carnet de Passages dennoch zur Einreise in die Mongolei verwenden, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass die Handhabung und Abwicklung der Zollformalitäten genauso erfolgen muss wie bei der Nutzung in carnetpflichtigen Ländern.

Thailand

Bitte beachten Sie, dass Sie für die temporäre Einreise mit dem eigenen Fahrzeug eine Genehmigung benötigen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte mindestens 30 Arbeitstage vor geplantem Grenzübertritt an das Thailändische Department of Land Transport*

*Durch Anklicken der Links werden Sie auf externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Bangladesch

Derzeit wird in Bangladesch das Carnet de Passages von der Zollbehörde nicht anerkannt. Das bedeutet, dass das Carnet de Passages zur vorübergehenden zollfreien Einreise nicht verwendet werden kann. Für das Fahrzeug muss eine Kaution direkt bei der Zollbehörde vor Ort hinterlegt werden.

Welche Länder verlangen ein Carnet de Passages?

Hier sehen Sie, ob und in welchen Ländern Sie ein Carnet de Passages für Ihre Reise benötigen.

Afrika
PDF, 1 MB
PDF ansehen
Nahost
PDF, 836 KB
PDF ansehen
Asien
PDF, 708 KB
PDF ansehen
Ozeanien
PDF, 396 KB
PDF ansehen
Südamerika
PDF, 352 KB
PDF ansehen
Nordamerika
PDF, 407 KB
PDF ansehen

Antrag Carnet de Passages

Das Carnet de Passages kann nur auf eine Person und ein Fahrzeug ausgestellt werden. Es ist nicht auf andere Personen oder Fahrzeuge übertragbar. Dokumentinhabende haften für Folgen, die sich aus Verlust und Missbrauch durch unbefugte Dritte ergeben.

Das Carnet gilt als amtliche Urkunde und bleibt Eigentum des ADAC. Es sollte daher sorgfältig aufbewahrt werden.

Senden Sie bitte die vollständigen Antragsunterlagen

  • 3-seitiger und unterschriebener Antrag (mit Originalunterschrift vom Antragsteller)

  • Kopie vom Reisepass bzw. Personalausweis

  • Kopie vom Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)

  • gegebenenfalls vom Fahrzeugeigentümer unterschriebene Schuldbeitrittserklärung

  • gegebenenfalls Bankbürgschaft

an diese Anschrift:
ADAC e.V.
Carnet de Passages
Hansastr. 19
80686 München

Die Antragsunterlagen für das Carnet de Passages können Sie hier herunterladen und ausdrucken.

Antragsunterlagen Carnet
PDF, 1,07 MB
PDF ansehen

Anschluss-Carnet – zum Fortsetzen der Reise

Wenn die zwölfmonatige Gültigkeit Ihres Carnet de Passages demnächst abläuft oder die 25 Blätter bald verbraucht sind und Sie Ihre Reise noch fortsetzen möchten, benötigen Sie ein Anschluss-Carnet. Bitte beantragen Sie dieses sechs Wochen vor Ablauf der Gültigkeit bei der ADAC Zentrale in München.

Für die Ausstellung des Anschluss-Carnets werden ein neuer Antrag und sämtliche Unterlagen wie beim Erstantrag benötigt. Bitte laden Sie sich die aktuelle Version des Antrags hier herunter.

Sollten Sie Länder bereisen, die in Ihrem jetzigen Carnet gesperrt sind, muss die beim ADAC hinterlegte Kaution erhöht werden, andernfalls wird sie übernommen. Die Ausstellungs- und gegebenenfalls Portogebühren sind erneut zu bezahlen. Maßgebend ist die aktuelle Gebührentabelle.
Bei der Ausreise wird das alte Carnet ausgestempelt, zur nächsten Einreise wird das neue Carnet eingestempelt.

Antragsunterlagen Carnet
PDF, 1,07 MB
PDF ansehen

Verlängerung der Carnet-Gültigkeit

Wenn das Fahrzeug nicht rechtzeitig vor Ablauf der Carnet-Gültigkeit ausgeführt werden kann, besteht die Möglichkeit, die Gültigkeit zu verlängern (üblicherweise für drei Monate). Dies kann allerdings nur in einem Land geschehen, in dem auch ein Automobilclub ansässig ist.

Die Verlängerung beantragen Sie ca. 4 bis 6 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit beim ADAC und dem ausländischen Automobilclub. Ob eine Verlängerung vor Ort möglich ist, können wir Ihnen auf Anfrage mitteilen, ebenso die entsprechenden Kontakte bei den ausländischen Automobilclubs.

Voraussetzung für die Verlängerung ist, dass die ausländische Zollbehörde ihr Einverständnis dazu gibt. Nach Zusage der Zollbehörde unterrichtet uns der Partnerclub und bittet um unser Einverständnis. Wir erteilen die Zustimmung, wenn die Verlängerungsgebühr (anteilig entsprechend der Ausstellungsgebühr) per Überweisung auf unserem Konto eingegangen ist.

Ein verlängertes Carnet de Passages ist nur in dem Land gültig, in dem es verlängert wurde. Es kann nur zur Ausreise und nicht zur Weiterreise in andere Länder verwendet werden. Sollten Sie eine Weiterreise in andere Länder planen, siehe Anschluss-Carnet.

In einigen Ländern gelten Sonderbestimmungen:

Verlängerung Südafrika
PDF, 124 KB
PDF ansehen
Verlängerung Australien
PDF, 55,6 KB
PDF ansehen
Neuseeland Verlängerung
PDF, 94 KB
PDF ansehen

FAQs zur Weltreise

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Carnet de Passages.

Was ist ein Carnet de Passages?

Es ist ein Zolldokument und ersetzt die Kautionshinterlegung für das Fahrzeug bei Grenzübertritt. Das Carnet de Passages garantiert dem Land, in welches Sie einreisen, dass das Fahrzeug wieder ausgeführt wird. Es kann in mehreren Ländern benutzt werden und ist ein Jahr gültig. Es enthält keinen Versicherungsschutz für Ihr Fahrzeug.

Wie lange ist das Carnet de Passages gültig?

Das Carnet de Passages ist 12 Monate gültig. Die maximale Aufenthaltsfrist für das Fahrzeug wird von der Zollbehörde des jeweiligen Landes vorgegeben. Diese Frist kann von der Gültigkeitsdauer des Carnet de Passages abweichen.

Eine Verlängerung des Carnets kann entweder direkt über den ausländischen Automobilclub erfolgen oder durch Ausstellung eines Anschluss-Carnets. Wenden Sie sich diesbezüglich mindestens 6 Wochen vor Ablauf des Carnet an den ADAC.

Was kostet das Carnet de Passages?

Für das Carnet muss eine Sicherheit (Kaution oder Bankbürgschaft) hinterlegt werden. Diese richtet sich nach dem Fahrzeugwert und den Ländern, die bereist werden. Außerdem ist eine Bearbeitungsgebühr (Ausstellungsgebühr) zu entrichten. Sollte ein Versand per DHL-Express gewünscht sein, fallen zusätzliche Versandkosten an.

Die exakte Kostenaufstellung finden Sie in den Antragsunterlagen (siehe Gebührentabelle).

Wie lange benötigt der ADAC für die Ausstellung eines Carnet de Passages?

Sobald alle erforderlichen Unterlagen und die notwendigen Zahlungen bei uns eingegangen sind, benötigen wir ca. 2 bis 3 Wochen für die Ausstellung zuzüglich Versanddauer. Die Versanddauer ist abhängig von der Versandart (Einschreiben oder DHL Express) und beträgt ca. 2 bis 10 Werktage.

Während der Hochsaison von Mai bis Oktober sowie vor Weihnachten sollten Sie eine Vorlaufzeit von ca. 4 Wochen einplanen.

Ab wann kann ich das Carnet de Passages beantragen?

Reichen Sie Ihre Antragsunterlagen bitte rechtzeitig (mindestens 4 Wochen vor Abreise) ein. Das Carnet de Passages kann maximal 28 Tage vordatiert werden.
Bitte beachten Sie außerdem, dass wir Antragsunterlagen aus organisatorischen Gründen maximal 6 Monate aufbewahren können. Liegt das Ausstellungsdatum weiter in der Zukunft, oder werden in dieser Zeit fehlende Unterlagen nicht eingereicht, werden die Antragsunterlagen datensicher vernichtet. Der Carnet-Antrag muss dann zu einem späteren Zeitpunkt erneut gestellt werden.

Ich reise mit meinem Fahrzeug zunächst durch Europa und benötige erst später das Carnet de Passages. Wie soll ich das Carnet beantragen?

Gerne können Sie das Carnet de Passages bereits vor Reiseantritt bei uns beantragen und soweit möglich die Versandmodalitäten abklären.

Bitte beachten Sie, dass das Carnet de Passages maximal 28 Tage vordatiert werden kann.
Das Carnet wird fristgerecht ausgestellt und per DHL an eine von Ihnen genannte Auslandsadresse gesendet. Die DHL-Gebühren gehen zu Ihren Lasten.

Soll Ihr Carnet erst in mehr als 6 Monaten gültig sein, kann der Antrag leider nicht vor Reiseantritt beantragt werden. Bitte senden Sie uns in diesem Fall von unterwegs oder über eine Kontaktperson die Antragsunterlagen per E-Mail oder Post zu.

Wohin schicke ich das Carnet de Passages nach Ablauf?

Wenn Ihre Reise beendet und Ihr Fahrzeug wieder im Land der Kfz-Zulassung ist, führen Sie zunächst das Fahrzeug und das Carnet dem deutschen Zoll oder einer Zollbehörde in der EU vor. Diese muss das Certificate of Location (Seite 26 im Carnet) abstempeln und bestätigen.

Sollten Sie bereits ein Anschluss-Carnet haben, dann denken Sie bitte daran, eine Kopie der 1. Innenseite des Anschluss-Carnets beizulegen. Aus dieser Kopie müssen die Fahrzeugdaten sowie ein Stempel einer ausländischen Zollbehörde hervorgehen.

Ihr abgelaufenes Carnet de Passages schicken Sie bitte per Einschreiben oder Kurier an

ADAC e.V.
Carnet de Passages
Hansastraße 19
80686 München

Muss das Fahrzeug während meines Auslandsaufenthaltes weiterhin in Deutschland angemeldet bleiben?

Das Fahrzeug sollte auch während der Reise zugelassen bleiben. Spätestens bei der Rückkehr nach Europa muss eine gültige Zulassung vorgewiesen werden. Bitte beachten Sie, dass ein abgemeldetes Fahrzeug nur dann wieder zugelassen werden kann, wenn u.a. ein Nachweis über eine gültige und in Deutschland erfolgte Haupt- und Abgasuntersuchung ("TÜV") vorliegt.

Was passiert, wenn während meines Auslandsaufenthaltes die deutsche Prüfplakette (TÜV) abläuft?

Während eines längeren Aufenthaltes im Ausland kann es passieren, dass bei Ihrem Kfz die TÜV-Plakette abläuft. Hier kann von Ihnen nicht verlangt werden, dass Sie Ihr Kfz zum Zweck der Hauptuntersuchung (HU) nach Deutschland zurückbringen. Sollte Ihre Prüfplakette abgelaufen sein, darf dies nicht durch ausländische Behörden beanstandet werden, sofern Ihr Kfz verkehrssicher ist.
Nähere Ausführungen zum Thema TÜV im Ausland.

Muss ich das Fahrzeug in Deutschland weiterhin versichert lassen?

Ja, denn eine Kündigung der deutschen Kfz-Versicherung führt automatisch zur Abmeldung des Fahrzeuges.
Bitte beachten Sie, dass ein abgemeldetes Fahrzeug nur dann wieder zugelassen werden kann, wenn u.a. ein Nachweis über eine gültige und in Deutschland erfolgte Haupt- und Abgasuntersuchung (TÜV) vorliegt.

Redaktion
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?