Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Produkte
Mitgliedschaft
Der ADAC

Urlaub mit dem Auto: Die beliebtesten Ziele – trotz Corona

Eine Frau steht neben einem Auto und fotografiert das Meer in Kroatien
Endlich kann man mit dem Auto auch wieder ins Ausland reisen ∙ © Shutterstock/RossHelen

Das Urlaubsjahr 2020 ist aufgrund der Corona-Krise wie kein anderes. Wie die Reisepläne der deutschen Autourlauber kurz vor der Sommersaison aussehen, zeigt die aktuelle ADAC Routenauswertung. Mit überraschendem Ergebnis.

  • ADAC Mitglieder planen weniger Autoreisen

  • Besonders populär: Istrien und das südliche Oberbayern/Allgäu

  • Reiseziel Italien büßt stark an Interesse ein

Deutschland mit seinen Urlaubsregionen ist bei den ADAC Mitgliedern im Sommer 2020 als Reiseziel noch beliebter als in den Vorjahren und verteidigt damit souverän seine Spitzenposition. Das zeigt die aktuelle Auswertung von über 85.000 Urlaubsrouten, über die sich ADAC Mitglieder in der touristischen Beratung des Automobilclubs im Zeitraum Mai und Juni 2020 informiert haben.

Allerdings hatten offenbar auch viele Deutsche in diesem Jahr keine Reisepläne oder diese im Zuge der Corona-Krise auf Eis gelegt. Die Anzahl der Routenplanungen im Auswertungszeitraum betrug nur rund ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr.

Reiseeinschränkungen in der Corona-Krise

In der Hochphase der Corona-Krise (von Mitte März bis Ende Mai) waren private Reisen innerhalb und außerhalb Deutschlands fast unmöglich. Die bundesweiten Regelungen wurden erst ab Mitte Mai gelockert, die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für europäische Länder galt sogar bis 14. Juni.

Urlaub mit dem Auto: Deutschland und Kroatien top, Italien flop

Im Ländervergleich ist Deutschland wieder unangefochten Reiseland Nummer 1. 37 Prozent der abgefragten Routen beziehen sich auf Ziele in Deutschland (im Vorjahreszeitraum: 30,3 Prozent).

Auf Platz 2 liegt mit deutlichem Abstand Kroatien mit 13,8 Prozent (Vorjahr 9,7 Prozent, Rang 3). Auf dem 3. Platz folgt die Türkei (11,5 Prozent). Italien (8,2 Prozent) ist von Rang 2 auf Rang 4 abgerutscht, damit aber noch knapp vor Österreich (7,9 Prozent).

Nicht mehr in den Top Ten: Polen. Dies dürfte damit zusammenhängen, dass Polen länger als viele andere Nachbarländer an seinen Grenzschließungen festhielt.

Die Zuwächse der Routenanfragen für die Türkei dürften nach Einschätzung von Tourismus-Experten des ADAC weniger von klassischen Sommerurlaubern, als vielmehr von türkischstämmigen Mitgliedern stammen, die einen Heimaturlaub planen. Viele von ihnen waren verunsichert, weil auf der klassischen Balkanroute etliche Ländergrenzen lange Zeit geschlossen waren.

Urlaub mit dem Auto: Berge und Meer besonders beliebt

Was die Urlaubsregionen betrifft, hatten sich die ADAC Mitglieder im Mai und Juni besonders für Istrien interessiert. 11 Prozent der Routenauswertungen entfielen auf diese kroatische Urlaubsregion an der oberen Adria.

Auf Platz 2 des Interesses: das südliche Oberbayern/Allgäu (6,4 Prozent) dicht gefolgt von der Dalmatinischen Küste (6,3 Prozent). Auf den weiteren Plätzen: Schleswig-Holstein (5,1 Prozent), die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns (4,7 Prozent) und Nordsee/Ostfriesische Inseln (3,4 Prozent). Im Vergleichszeitraum 2019 waren diese deutschen Regionen weniger gefragt.

Aus dem Feld geschlagen wurden fast alle italienischen Urlaubsregionen: Gardasee (Platz 3 im Vorjahr) und Venetien Friaul (Platz 6 im Vorjahr) sind nicht mehr unter den Top Ten. Nur Südtirol ist mit 2,8 Prozent (Vorjahr Rang 2) gerade noch deren Schlusslicht.

Hier finden Autourlauber die aktuelle Stauprognose

So machen Sie Ihr Auto fit für den Urlaub