Die schlimmsten Stau-Städte 2020

Stau an der Oberbaumbrücke in Berlin
Wenn nichts mehr geht: Stau am Obertor in Berlin ∙ © imago images/Jürgen Held

Das Coronavirus hatte 2020 auch auf Autofahrer enorme Auswirkungen. In diesen Städten kam es trotz insgesamt weniger Verkehr auf den Straßen zu den meisten Staus.

  • Berlin löst Hamburg als deutscher Spitzenreiter ab

  • Weltweite Stau-Hauptstadt ist Moskau

  • Deutlich weniger Staus in der Hauptverkehrszeit

Berlin, Hamburg, Wiesbaden: Das sind 2020 die Top-3 der Stau-Hauptstädte in Deutschland. Damit verdrängte Berlin die Hansestadt Hamburg von Platz 1. Über die wenigsten Verkehrsbehinderungen dürfen sich Mönchengladbach, Bielefeld und Wuppertal freuen. Das ergibt eine Auswertung des Navigations-Spezialisten Tomtom, bei der die Daten von mehr als 600 Millionen Geräten weltweit betrachtet wurden.

Moskau ist die Stadt mit den meisten Staus weltweit

In der weltweiten Rangliste kommen die deutschen Städte noch vergleichsweise gut weg: hier liegt Berlin an 58. Stelle. Die drei am stärksten vom Stau belasteten Städte der Welt sind Moskau (Russland), Mumbai (Indien) und Bogota (Kolumbien). Schlusslichter mit den wenigsten Staus sind Cadiz (Spanien), sowie Akron und Greensboro-High Point (beide USA). Das weltweite Ranking zählt die Staus in 416 Städten in 57 Ländern, davon 26 in Deutschland.

Corona: 26 Prozent weniger Staus in der Rush-Hour

Die Analyse von Tomtom zeigt auch, dass aufgrund der Corona-Pandemie die weltweite Überlastung während der Hauptverkehrszeit um durchschnittlich 26 Prozent gesunken ist. In Europa waren es 24 Prozent.

Hier finden Sie die aktuelle ADAC Stauprognose fürs Wochenende

Katja Fastrich
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?