Marokko-Urlaub 2022: Einreise, Inzidenz und Corona-Regeln

Orientalisches Flair: Marokko hat nicht nur schöne Strände
Orientalisches Flair: Marokko hat nicht nur schöne Strände© Shutterstock/Yudina Elena

Marokko lässt ausländische Touristinnen und Touristen ins Land, viele Hotels haben wieder geöffnet, allerdings gibt es immer noch zahlreiche Corona-Regeln. Was Reisende jetzt wissen müssen.

  • Fährverkehr mit Frankreich und Italien wieder aufgenommen

  • Einreise mit Impfnachweis oder negativem PCR-Test

Der offizielle 7-Tage-Inzidenzwert je 100.000 Einwohner liegt in Marokko aktuell bei 0,3 (Stand: 28. September, Quelle: Johns Hopkins University).

Marokko: Infos zu Flügen, Fähren und Landgrenzen

Flüge zwischen Deutschland und Marokko finden regulär statt.

Der Fährverkehr zwischen Marokko und Spanien, Frankreich oder Italien wurde wieder aufgenommen und erfolgt weitgehnd nach Plan. Detaillierte Auskünfte erteilen die Fährgesellschaften.

Die Grenzübergänge zu den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla sind nach einer zweijährigen Schließung wieder für EU-Bürger passierbar. Eine Einreise nach Marokko ist dadurch auch auf diesem Wege möglich. Weiterhein gesperrt sind hingegen die Landgrenzen zu Algerien.

Was man zur Einreise wissen muss

Laut Information der marokkanischen Regierung* gelten aktuell die folgenden Einreiseregeln (Luft- und Seeweg):

  • Ausfüllen eines Gesundheitsformulars*:
    Dieses sollte bereits beim Boarding ausgedruckt bereitgehalten werden

  • Vorlage entweder eines Covid-19-Impfzertifikats oder eines negativen PCR-Tests

    Wichtige Hinweise:


    - Impfzertifikat: Eine Booster-Impfung (dreifache Impfdosis oder Johnson & Johnson plus eine weitere Impfung) gilt zeitlich unbefristet. Eine Grundimmunisierung (zweifache Impfung oder einfache Impfung mit Johnson & Johnson) wird nur anerkannt, wenn die letzte bzw. einzige erforderliche Impfung nicht länger als vier Monate zurückliegt.
    - PCR-Test: Der negative PCR-Test muss in englischer, französischer oder arabischer Sprache vorliegen. Die Probeentnahme darf bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein.
    - Genesenennachweis: Ob ein Genesenennachweis für die Einreise nach Marokko anerkannt wird, kann laut Auswärtigem Amt nicht verlässlich bestätigt werden. Die marokkanische Regierung erwähnt diese Möglichkeit nicht.
    - Kinder und Jugendliche: Kinder unter zwölf Jahren sind generell von der Nachweispflicht befreit. Bei Jugendlichen zwischen 12 und unter 18 Jahren reicht auch eine Grundimmunisierung (zeitlich unbefristet).

  • Bei der Einreise können nach dem Zufallsprinzip Schnelltests angeordnet werden. Positive Testergebnisse haben eine Quarantäne zur Folge.

Infos und Tipps zum Reiseziel Marokko und zur Gesundheit auf Marokko-Reisen

Rückkehr aus Marokko nach Deutschland

Infos im Überblick


Anmeldung vor Rückreise

NEIN

Corona-Test für Geimpfte und Genesene vor Rückkehr

NEIN

Corona-Test für Ungeimpfte vor Rückkehr

NEIN

Quarantäne-Pflicht in Deutschland

NEIN

Weitere Informationen

Rückkehr nach Deutschland

Diese Einschränkungen gelten vor Ort

In Marokko gilt aufgrund der Corona-Pandemie bis mindestens 30. September der Gesundheitsnotstand. Dieser dient als Grundlage der Corona-Maßnahmen:

  • Für die Teilnahme am öffentlichen Leben ist in nahezu allen Bereichen die Vorlage eines Impfnachweises erforderlich.

  • In der Öffentlichkeit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dies gilt auch für Fahrten im Auto, sofern nicht nur Familienangehörige eines Hausstandes in einem Fahrzeug unterwegs sind.

  • Die Gastronomie darf nur zu 50 Prozent ausgelastet sein.

  • Öffentliche Verkehrsmittel (auch Taxis) dürfen nur zu 75 Prozent ausgelastet sein.

  • Einige Hotels und Ferienanlagen sind weiterhin geschlossen – dies ist jedoch regional sehr unterschiedlich.

  • Flug-, Zug-, Bus- und Taxiangebote stehen zum Teil nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Zufahrt zu den Flughäfen ist in allen Städten möglich.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.