Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Marokko in Corona-Zeiten: Das müssen Reisende wissen

Urlauberin in Marokko auf dem Markt
Orientalisches Flair: Marokko hat nicht nur schöne Strände ∙ © Shutterstock/Yudina Elena

Attraktive Strände, orientalisches Flair und milde Temperaturen. Gerade im Herbst und Winter ist Marokko ein beliebtes Reiseziel. Nach monatelangem Einreiseverbot hat sich das Land wieder vorsichtig für Touristen geöffnet. Es gelten allerdings strenge Auflagen und Beschränkungen.

  • Voraussetzung für die Einreise ist eine verbindliche Hotelbuchung

  • Negativer Corona-Test (PCR) erforderlich

  • Marokko gilt derzeit als Corona-Risikogebiet

  • Aktuelle 7-Tage-Inzidenz: 79,87 Infizierte je 100.000 Einwohner

Urlaub im Ausland trotz Lockdown? Die wichtigsten Fakten

Um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, haben Bund und Länder den Reiseverkehr innerhalb Deutschlands bis mindestens 20. Dezember massiv eingeschränkt. Was gilt nun bei Reisen ins Ausland? Ist ein Urlaub außerhalb Deutschlands möglich?

  • Reisen ins Ausland sind nicht ausdrücklich verboten. Angesichts der in Europa und weiten Teilen der Welt massiv zunehmenden Corona-Infektionen sollte sich aber jeder überlegen, ob ein Auslands-Urlaub derzeit sinnvoll ist.

  • Die Grenzen sind von deutscher Seite aus offen. Einzelne Länder haben aber von sich aus Beschränkungen oder Einreiseverbote verhängt. Zudem sind Wartezeiten durch Grenzkontrollen und Zurückweisungen möglich.
    Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

  • Der Flug-, Bahn- und Fährverkehr findet auch ins Ausland grundsätzlich statt. Reisende müssen allerdings mit Ausfällen oder Terminänderungen rechnen und sollten sich kurzfristig bei ihrer Airline, Reederei oder Bahngesellschaft über den aktuellen Stand informieren.

Marokko-Urlaub unter strengen Auflagen möglich

Nachdem Marokko wegen der Corona-Pandemie seit März keine Touristen mehr ins Land gelassen hatte, dürfen Urlauber aus Deutschland seit 6. September unter strengen Voraussetzungen wieder einreisen. Dies bestätigte das staatliche marokkanische Fremdenverkehrsamt.

Da der reguläre Flugverkehr ausgesetzt bleibt, ist die Einreise ausschließlich mit Sonderflügen der Airlines Royal Air Maroc oder Air Arabia möglich. Touristen müssen bereits im Vorfeld eine verbindliche Hotelbuchung vorlegen. Zudem benötigen sie einen negativen Corona-Test (PCR), der bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Testergebnis muss in französischer oder englischer Sprache vorgelegt werden, eine deutsche Fassung ist nicht ausreichend.

Größere Reiseveranstalter bieten bislang keinen Marokko-Urlaub an. Wer jetzt eine Reise in das nordafrikanische Land plant, sollte sich zur Klärung von Details unbedingt mit dem marokkanischen Fremdenverkehrsamt* in Düsseldorf in Verbindung setzen.

Zu berücksichtigen ist auch, dass zahlreiche Hotels wegen der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen sind.

Reiseziel Marokko: Infos und Tipps

Reiserückkehrer müssen in Quarantäne

Nachdem Marokko von der Corona-Pandemie lange Zeit weniger betroffen war, sind die Infektionszahlen zuletzt deutlich gestiegen. Der Corona-Inzidenzwert liegt aktuell bei 79,87 (Stand: 27. November) und damit über der kritischen Marke von 50 Neuinfizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) weist das Land daher als Risikogebiet aus. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Marokko. Aus diesem Grund müssen sich Reisende nach ihrer Rückkehr nach Deutschland in eine zehntägige Quarantäne begeben, die man in den meisten Bundesländern frühestens ab dem fünften Tag durch einen negativen Test abkürzen kann. Zudem ist ein digitales Einreiseformular* auszufüllen, das an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet wird.

Wichtig: Dieses digitale Einreiseformular muss bereits bei der Ausreise aus Marokko am Check-in-Schalter vorgelegt werden.

Einreise nach Deutschland: Alles zur Quarantäne-Pflicht

Diese Einschränkungen gelten vor Ort

In Marokko gilt aufgrund der Corona-Pandemie vorerst bis zum 10. Dezember der Ausnahmezustand. In der Öffentlichkeit muss generell ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. In Teilen des Landes gibt es lokale Ausgangssperren und regional begrenzte Reiseverbote. Öffentliche Verkehrsmittel (auch Taxis) stehen nur in stark vermindertem Umfang zur Verfügung.

Ein Marokko-Urlaub wird daher vorerst weitgehend auf die gebuchte Hotelanlage beschränkt bleiben.

Informationen der Deutschen Botschaft in Rabat *

Keine Einreise für Camper nach Marokko

Generell verboten bleibt die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug. Dies betrifft vor allem Camper, die mit ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen in Marokko überwintern wollen. Der Fährverkehr in das nordafrikanische Land ist bis auf Weiteres eingestellt, die Landgrenzen zu Algerien sind geschlossen, und auch die Einreise über die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla ist nicht gestattet.

Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Urlauber haben, die seit dem Frühjahr mit dem eigenen Fahrzeug in Marokko festsitzen.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.