Corona-Tests in Europa: Was sie für Urlauber kosten

Eine Teststation am Flughafen Amsterdam
Nicht nur Flugreisende brauchen künftig einen Corona-Test vor der Rückkehr ∙ © dpa/Robin Utrecht

Für ungeimpfte Urlauber wird die Heimreise nach Deutschland teuer: Seit 1. August braucht jeder Rückkehrer ein negatives Testergebnis. Wo es Corona-Tests im europäischen Ausland gibt, und was sie kosten.

  • Testpflicht auch für Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten

  • Ausnahmen für Geimpfte und Genesene und Kinder unter 12 Jahren

  • In einigen Urlaubsländern sind Antigen-Schnelltests kostenlos

  • Deutschland plant keine Grenzkontrollen bei der Rückkehr

Urlauber ohne vollständige Covid-19-Impfung benötigen seit 1. August bei der Rückkehr nach Deutschland ein negatives PCR- oder Antigen-Schnelltest-Ergebnis.

Dies gilt für jede Art von Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Auto, Schiff oder Flugzeug) und jedes Reiseziel im Ausland, also auch Nicht-Risikogebiete. So soll verhindert werden, dass vermehrt Urlauber Corona-Infektionen mit nach Hause bringen.

Die Regelung gilt für alle Reisenden ab 12 Jahren. Geimpfte oder Genesene sind ausgenommen. Lediglich bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebieten müssen auch Geimpfte und Genesene ein negatives Testergebnis vorlegen.

Mehr Infos zu Quarantäne, Testpflicht und Einreiseformular für Urlaubsrückkehrer

Details zu Quarantäne, Testpflicht und digitalem Einreiseformular sowie alles zu Ausnahmen für Geimpfte und Genesene finden Sie hier. Ebenso Wichtiges zur Einreise aus Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebieten.

Testpflicht trifft auch ungeimpfte Kinder

Die Testpflicht belastet insbesondere die Urlaubskassen von Familien, die mit ungeimpften Kindern ab 12 Jahren reisen.

Hier finden Sie einen Überblick der Testmöglichkeiten und Kosten in den wichtigsten Reiseländern in Europa:

Dänemark: Landesweite Gratis-Corona-Tests

  • Test-Orte in Dänemark: Testzentren im ganzen Land

  • Test-Kosten: gratis

Hier finden Sie einen Überblick der Testzentren in Dänemark*

Frankreich: Kosten für Corona-Tests sind gedeckelt

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltest 29 Euro, PCR-Test 49 Euro

  • Test-Orte in Frankreich: In Städten an Walk-in-Testzentren, am Stadtrand auf Klinik-Geländen und überall in Apotheken

Hier finden Sie einen Überblick der Teststellen in Frankreich*

Griechenland: Teststationen auch auf den Inseln

Test-Kosten: Antigen-Schnelltest ab 20 Euro, PCR-Test ab 60 Euro

Testorte in Griechenland: Testmöglichkeiten gibt es beispielsweise an den Flughäfen Athen und Thessaloniki, zudem gibt es überall in Griechenland Teststationen, etwa auf Kreta, Mykonos, Rhodos oder Santorin.

Hier finden Sie einen Überblick der Teststellen in Griechenland*

Italien: Kostenlose Corona-Tests an Bahnhöfen

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltest 20 bis 50 Euro, PCR-Test 50 bis 120 Euro, die Preise können je nach Region variieren

  • Test-Orte in Italien: in öffentlichen und privaten Einrichtungen, in Apotheken

An Bahnhöfen hat das italienische Rote Kreuz kostenlose Teststationen eingerichtet: Diese gibt es in Rom Termini, Mailand Centrale, Bari Centrale, Bologna Centrale, Cagliari, Florenz SMN, Genua Piazza Principe, Neapel Centrale, Palermo Centrale, Reggio Calabria, Turin PN und Venedig Santa Lucia. Eine persönliche Anmeldung ist ab 7.30 Uhr möglich und erforderlich. Es kann zu längeren Wartezeiten kommen. Die Teststellen schließen um 13.30 Uhr.

Kroatien: Corona-Tests schon ab 20 Euro

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltest ca. 20 Euro, PCR-Test ca. 65 Euro

  • Test-Orte in Kroatien: Im ganzen Land gibt es mehr als 350 öffentliche Teststationen, die auch für Touristen zugänglich sind.

Hier finden Sie einen Überblick aller Testmöglichkeiten in Kroatien (PDF)*

Mallorca, Kanaren, Spanien: Corona-Tests landesweit

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltest ca. 50 Euro, PCR-Test ca. 100 Euro. Auf den Balearen kosten Antigen-Schnelltests wegen einer festgelegten Obergrenze maximal 30 Euro, PCR-Tests maximal 75 Euro. Personen mit Symptomen oder Kontakt zu einem Infizierten können sich kostenlos in medizinischen Zentren testen lassen.

  • Test-Orte in Spanien: in Testzentren, privaten Kliniken, an Flughäfen

Hier finden Sie einen Überblick der Teststationen in Spanien*

Niederlande: Gratis-Tests bis Ende September

  • Test-Kosten: gratis (bis 1. Oktober)

  • Test-Orte in den Niederlanden: Im ganzen Land gibt es Testzentren, insbesondere in Grenznähe.

Auf der Webseite des holländischen Gesundheitsministeriums finden Sie alle Teststellen in den Niederlanden*

Österreich: Teststraßen auch für Touristen

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltests in Teststraßen teilweise gratis, in Apotheken ca. 25 Euro, PCR-Tests ab ca. 70 Euro.

  • Test-Orte in Österreich: in sogenannten Teststraßen, die durch die Bundesländer und Gemeinden organisiert werden. Dort können auch Touristen kostenlos einen Antigen-Test durchführen lassen. Die Testergebnisse gibt es nach ca. 15 Minuten. Auch in Apotheken werden nach Voranmeldung Antigen-Schnelltests angeboten.

Hier finden Sie einen Überblick der Teststationen in Österreich (PDF)*

Schweiz: Hohe Preise für schnelle Testergebnisse

  • Test-Kosten: Antigen-Schnelltests ca. 60 bis 80 Euro, PCR-Tests ca. 150 bis 340 Euro

  • Test-Orte in der Schweiz: u.a. an Flughäfen oder in Apotheken

Die Preise in der Schweiz variieren stark. Besonders an Flughäfen können PCR-Tests sehr kostspielig werden. Allerdings erhält der Reisende das Ergebnis dann auch binnen 20 Minuten.

Türkei: Testen im Hotel oder am Flughafen

  • Test-Kosten: PCR-Test ca. 30 Euro

  • Test-Orte in der Türkei: Es gibt Testmöglichkeiten an den Flughäfen in Antalya, Izmir, Dalaman und Bodrum. Das Testzentrum am Flughafen Istanbul ist sogar rund um die Uhr geöffnet. Auch viele Hotels bieten Tests an und es gibt zahlreiche zertifizierte öffentliche Teststationen, die auch Touristen offen stehen.

Hier finden Sie eine Liste von Hotels mit Testmöglichkeiten (Englisch)*

Grenzkontrollen: Nur Stichproben

Generell sind die Nachweise bei der Einreise mitzuführen und bei stichprobenhaften Kontrollen vorzulegen. Überprüfungen aller Einreisenden direkt an den Grenzen gibt es nicht. Flugpassagiere müssen wie schon bisher die Nachweise vor dem Start auf Anforderung vorlegen. Im grenzüberschreitenden Bahnverkehr ist dies auch während der Fahrt möglich.

Sonderregelungen gibt es für Grenzpendler und kürzere Reisen im Grenzverkehr. Für sie gilt die Testpflicht nur, wenn die Reisenden aus Hochrisiko-Gebieten kommen. Für nicht Geimpfte und nicht Genesene ist ein Testnachweis auch nur zweimal pro Woche nötig, nicht bei jeder Einreise.

Bußgelder: Das können Verstöße kosten

Die Bußgelder für Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz (IfSG) können beträchtlich sein, den Rahmen hierfür geben die Bundesländer vor, im Einzelfall entscheiden die Kommunen. So können dies etwa in Bayern oder auch in Nordrhein-Westfalen 250 Euro für Auslandsrückkehrer mit einem fehlenden negativen Test oder einer nicht bzw. fehlerhaft ausgefüllten Einreiseanmeldung sein. Wer ohne Test aus Hochrisiko-Gebieten oder aus einem Virusvariantengebiet einreist, kann unter Umständen noch höher bestraft werden.

Mit Material von dpa und Europäischem Verbraucherzentrum Deutschland.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.