Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Bosruck- und Gleinalmtunnel: Ab sofort barrierefreie digitale Mautspur

Mautstation an der Gleinalm auf der A9 in Österreich
Neue Markierung an der Mautstelle Gleinalmtunnel ∙ © ASFINAG

Autofahrer auf der österreichischen Pyhrnautobahn A9 (Wels – Graz) haben es an den Sondermautstellen Bosruck- und Gleinalmtunnel ab sofort leichter. Seit 15. September sind modernisierte Anlagen in Betrieb. Die digitale Mautspur ist jetzt barrierefrei.

  • Deutlich breitere Durchfahrtsspuren

  • Digitale Mautspur schrankenlos

  • Hohe Strafen bei Durchfahrt ohne Ticket

Nachdem der Ausbau der Pyhrnautobahn abgeschlossen ist – nach dem 5,5 Kilometer langen Bosrucktunnel bei Spital am Pyhrn ist seit Dezember 2019 auch der acht Kilometer lange Gleinalmtunnel bei St. Michael zweiröhrig befahrbar –, wurden nun die Mautstellen dem erwarteten höheren Verkehrsaufkommen angepasst.

Umbauten beschleunigen den Verkehr

Laut der österreichischen Autobahngesellschaft Asfinag gibt es vor allem folgende Verbesserungen:

  • Bei allen Fahrspuren an den Mautstellen wurde die Durchfahrtsbreite von bisher rund 2,30 Metern auf über drei Meter vergrößert. Damit haben auch große Pkw und vor allem Wohnmobile und Wohnanhänger ausreichend Platz.

  • Die digitale Mautspur hat keine Schranken mehr. Wer diese Spur nutzt, kommt dadurch schneller durch die Mautstelle. Voraussetzung ist natürlich ein gültiges digitales Streckenmautticket.

  • Eine neue Beschilderung zeigt an, auf welcher Fahrspur man sich einordnen kann, wenn man ein digitales Ticket besitzt, beziehungsweise auf welcher Spur man fahren muss, um bei einer Mautkabine ein Ticket zu kaufen.

  • Auch die Fahrbahn selbst dient als Informationsquelle. Diese ist bereits 200 Meter vor der Mautstelle grün eingefärbt und zusätzlich mit dem Symbol für das digitale Streckenmautticket versehen.

Digitale Mauttickets beim ADAC erhältlich

Bosruck- und Gleinalmtunnel unterliegen einer Sondermaut, der Besitz einer regulären Autobahnvignette reicht nicht. Digitale Tickets kann man bereits vorab beim ADAC erwerben. Dazu muss man entweder eine ADAC Geschäftsstelle aufsuchen oder sich telefonisch an die Service-Hotline 0800 5 10 11 12 (Mo. – Sa.: 8 – 20 Uhr) wenden.

Die Einzelfahrt durch den Bosrucktunnel kostet für Fahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen 5,50 Euro, für den Gleinalmtunnel werden 9,50 Euro fällig. Nutzt man die Pyhrnautobahn als Durchgangsstrecke, kann man auch ein gemeinsames Ticket, das Pyhrn Gesamtticket, für 15 Euro erwerben. Die Mauttickets sind nach Ausstellung ein Jahr gültig.

Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zur digitalen Maut-Vignette.

Hohe Strafen bei Durchfahrt ohne Ticket

Auch wenn man die digitale Mautspur ohne Schranken und Barrieren nutzen kann, wird es teuer, wenn man ohne Ticket in einen der beiden Tunnel fährt. Das Mautsystem erfasst jedes Kennzeichen elektronisch und gleicht es mit der Datenbank ab. Wurde kein Ticket erworben, erhält der Fahrzeughalter eine Ersatzmautforderung. Für Pkw bis zu 3,5 Tonnen beträgt diese 120 Euro.

Wird die Ersatzmaut nicht beglichen, erstattet die österreichische Autobahnbetreibergesellschaft Asfinag Anzeige, und ein Bußgeldverfahren wird eingeleitet. Dann droht eine Strafe von mindestens 300 bis maximal 3000 Euro. Forderungen aus Österreich können auch in Deutschland vollstreckt werden.

Was man zu Bußgeldern in Österreich wissen muss

Die Pyhrnautobahn – eine wichtige Durchgangsstrecke

Die Pyhrnautobahn A9 ist eine der wichtigsten Durchgangsstrecken in Österreich und wird vor allem von Autofahrern genutzt, die in die Steiermark oder nach Slowenien und Kroatien fahren.

Informationen zur Maut in Österreich