Einreise nach Belgien: Diese Regeln müssen Sie kennen

Der Eingang des Atomiums in Brüssel.
Das Atomium in Brüssel: Wahrzeichen der belgischen Hauptstadt ∙ © imago images/Zheng Huansong

Belgien ist als westliches Nachbarland Deutschlands ein wichtiges Ziel für Fahrten im Rahmen des kleinen Grenzverkehrs, aber auch für Berufspendler und Urlauber. Was man wegen der Corona-Pandemie bei der Einreise beachten muss.

  • Update: Einreise wieder ohne triftigen Grund erlaubt

  • Digitale Anmeldung erforderlich

  • PCR-Test und Quarantäne bei Aufenthalten über 48 Stunden

  • Aktuelle Inzidenz: 178,1 Infizierte je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen

Einreise nach Belgien: Voraussetzungen und Regeln

  • Reisewarnung des Auswärtigen Amtes: JA

  • Corona-RisikogebietJA

  • Corona-Test bei Einreise: JA (Ausnahmen siehe unten)

  • Einreise-Formular benötigt: JA (Download*, Ausnahmen siehe unten)

  • Quarantäne bei Rückkehr: JA (außer NRW nach negativem Test)

Einreise nach Belgien ohne triftigen Grund möglich

Seit 19. April dürfen Deutsche wieder ohne triftigen Grund nach Belgien einreisen. Die bislang notwendige ehrenwörtliche Erklärung zum Nachweis eines solchen Grundes ist nicht mehr erforderlich.

Mindestens 48 Stunden vor der Einreise muss man ein Einreiseformular* (Passenger Locator Form) ausfüllen. Anschließend erhält man eine SMS-Bestätigung der belgischen Behörden, die man bei Kontrollen vorweisen muss.

Von der Registrierungspflicht ausgenommen sind Reisende, die mit dem Auto nach Belgien kommen und sich weniger als 48 Stunden im Land aufhalten. Verstöße gegen diese Bestimmungen können zu einer Geldbuße von etwa 250 Euro führen.

Test und Quarantäne bei längeren Belgien-Aufenthalten

Alle Reisenden aus Deutschland, die länger als 48 Stunden in Belgien bleiben, müssen zusätzlich einen negativen Covid-19-PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, und sich anschließend für mindestens sieben Tage in Quarantäne begeben. Am siebten Tag des Aufenthalts in Belgien wird ein erneuter Test fällig: Ist auch dieser negativ, darf man die Quarantäne beenden.

Hinweis für Flugreisende: Am Flughafen Brüssel wird bei allen Passagieren mit Wärmebildkameras die Temperatur gemessen. Bei über 38 Grad wird die Einreise verweigert.

Die aktuelle Lage an Deutschlands Grenzen

Rückreise aus Belgien: Das ist zu beachten

Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft ganz Belgien als Risikogebiet ein, das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Die Infektionszahlen sind vergleichsweise hoch, die aktuelle Inzidenz liegt bei 178,1 Infizierten je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen (Stand: 7. Mai, Quelle: Johns Hopkins University).

Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich in Deutschland testen lassen und in den meisten Bundesländern in Quarantäne. Sonderregeln gibt es z.B. für Berufspendler.

Da die Bundesländer diese Regelungen eigenständig umsetzen, sollte man sich unbedingt über die Bestimmungen des jeweiligen Bundeslandes* informieren. Bei Nichtbeachtung der Verpflichtungen drohen Strafen.

Wichtig für die Rückkehr aus dem Ausland nach Deutschland

In ganz Deutschland gilt eine Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Sie betrifft sowohl Flugreisende als auch Menschen, die mit Bahn, Bus oder Auto unterwegs waren.

Alle Flugreisenden müssen bereits beim Check-in am Abflugort ein negatives Testergebnis vorweisen – auch wenn sie aus Nicht-Risikogebieten nach Deutschland zurückkehren. Ohne negativen Test ist kein Mitflug möglich. Die Regelung gilt voraussichtlich bis 12. Mai.

Alle Details zu Quarantäne und Testpflicht sowie zum digitalen Einreiseformular finden Sie hier. Ebenso alles Wichtige zur Einreise aus Hochinzidenz- und Virusvarianten-Gebieten.

Reiseziel Belgien: Infos und Tipps

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.