Bahnfahren: Wo Baustellen und Sperrungen bis 2030 Ärger machen

Bevor das Bahnfahren dank Modernisierung besser wird, wird es für Zugreisende vielerorts erst einmal schlechter
Bevor das Bahnfahren dank Modernisierung besser wird, wird es für Zugreisende vielerorts erst einmal schlechter© dpa/Dwi Anoraganingrum

Die Deutsche Bahn modernisiert das Schienennetz überall in Deutschland. Die Folgen: Großbaustellen, Streckensperrungen und Fahrplanänderungen. Auf diesen Strecken dauert das Bahnfahren länger.

Bis zum Jahr 2030 will die Deutsche Bahn insgesamt 40 wichtige Teilstrecken im Schienennetz für Monate sperren und grundlegend sanieren. Millionen Kundinnen und Kunden müssen sich deshalb auf massive Beeinträchtigungen einstellen. Diese Übersicht zeigt Bahnreisenden alle Großbaustellen und Fahrplanänderungen im Fernverkehr.

Großbaustellen im Jahr 2024

Kassel – Göttingen

Bauarbeiten auf den Bahngleisen
Die Deutsche Bahn will bis 2030 insgesamt 4200 Streckenkilometer modernisieren© IMAGO/Arnulf Hettrich

Bis voraussichtlich Ende Mai 2024: Sanierung des Rauhebergtunnels. Während der Sanierung des Rauhebergtunnels muss die Schnellfahrstrecke zwischen Kassel und Göttingen vollständig gesperrt werden. Dies führt zu Fahrplanänderungen rund um Kassel-Wilhelmshöhe und Göttingen. Einzelne ICE-Linien entfallen oder halten nicht in den Hauptbahnhöfen von Hildesheim und Braunschweig.  

Wolfsburg – Braunschweig

Bis 21. März 2024: Zweigleisiger Ausbau der Weddeler Schleife. Dies führt in beiden Richtungen zu Zugausfällen und größeren Fahrplanänderungen, längeren Umleitungen und weniger Halten rund um Hildesheim, Braunschweig und Wolfsburg. Die Fernverkehrszüge verkehren nach wie vor zwischen Göttingen Hauptbahnhof und Wolfsburg Hauptbahnhof.

Essen – Dortmund

Bis 23. Februar 2024: Modernisierung der Infrastruktur. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Essen und Dortmund wird gleichzeitig an Gleisen, Weichen und der Oberleitung gearbeitet. Zudem werden während der Sperrung in dieser Zeit Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Der Duisburger und Essener Hauptbahnhof werden zwar vom Fernverkehr angefahren, der Duisburger Hauptbahnhof aber nur aus dem Süden kommend und der Essener Hauptbahnhof nur aus dem Norden kommend. Mehrere Zwischenhalte entfallen.

Stuttgart – Zürich

Bis 27. März 2024: Bündelung von Bauarbeiten. Unter anderem erfolgen auf der Gäubahn zwischen Stuttgart und Singen umfangreiche Instandhaltungs- und Erneuerungsarbeiten am Oberbau. Arbeiten für den Digitalen Knoten Stuttgart im Bereich Stuttgart-Vaihingen/ Flughafen/ Böblingen und das Würmtalviadukt in Ehningen werden eingeschoben. Teilweise fallen Züge zwischen Stuttgart und Oberndorf aus.

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Die Deutsche Bahn informiert über alle aktuellen Bauarbeiten, Streckensperrungen, Fahrplananpassungen, Zugausfälle, Streiks sowie sonstige Beeinträchtigungen auf ihrem Online-Portal. Dort finden sich auch Informationen der Tochterunternehmen.

Frankfurt – Heidelberg

Bis 26. Februar 2024: Oberleitungsarbeiten. Die Deutsche Bahn bündelt eine Vielzahl notwendiger Instandhaltungsarbeiten auf der rund 92 Kilometer langen Strecke. Gearbeitet wird an einem Bahndamm, Gleisen, Weichen und Oberleitungen. Zugleich wird die Leistungsfähigkeit der Main-Neckar-Bahn erhöht, sodass die Züge während der Generalsanierung der benachbarten Riedbahn ab Juli verlässlich über die Strecke rollen können.

Bremen – Norddeich

16. Februar bis 7. März 2024: Bauarbeiten. Zwischen Oldenburg und Leer erfolgen umfangreiche Bauarbeiten. Daher ist die Strecke auf diesem Abschnitt teilweise nicht befahrbar. Halte zwischen  Oldenburg und Leer entfallen teilweise und Züge zwischen Leer und Hannover werden zeitweise umgeleitet.

Nürnberg – Erfurt und Jena

24. Februar bis 10. März 2024: Bündelung von Bauarbeiten. Zwischen Bamberg und Probstzella werden mehrere Bauarbeiten durchgeführt. Neben Bahnsteigarbeiten und Arbeiten an einer Eisenbahnüberführung erfolgen Arbeiten an der Oberleitung. Dadurch entfallen viele Halte und es verkehren weniger Züge auf der Strecke.

Frankfurt am Main – Fulda

22. März bis 7. Juni 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Duisburg – Oberhausen

23. März bis 7. April 2024: Umbau des Autobahnkreuzes Kaiserberg und Abriss einer Brücke. Aus Sicherheitsgründen müssen die darunter verlaufenden Bahngleise von Duisburg in Richtung Oberhausen und Essen vollständig gesperrt werden. Dies führt zu größeren Fahrplanänderungen rund um Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Mülheim (Ruhr), Essen und Bochum.

Frankfurt am Main – Mannheim (Riedbahn)

15. Juli bis 14. Dezember 2024: Generalsanierung der Riedbahn. Innerhalb der fünf Monate modernisiert die DB alle Anlagen an der rund 70 Kilometer langen Strecke. Darunter fallen etwa 117 Gleiskilometer, 152 Weichen und 140 Kilometer Oberleitung. Die Generalsanierung umfasst auch die Bahnhöfe, Haltepunkte und Signale, sowie den Schallschutz entlang der Riedbahn. Es fahren dann auf dem Schienenabschnitt weder ICEs noch Regional- und S-Bahnen.

Es kommt zu Fahrplanänderungen rund um Frankfurt Hauptbahnhof, Frankfurt Flughafen, Bensheim, Weinheim, Heidelberg und Mannheim, wodurch es im Fernverkehr länger dauert und im Regionalverkehr auf Schienenersatzverkehr ausgewichen werden muss. Sämtliche Fernverkehrshalte in Bensheim und Weinheim entfallen.

Köln – Frankfurt am Main

16. Juli bis 16. August 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Erfurt – Eisenach

2. August bis 24. November 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Knoten Stuttgart

3. August bis 6. September 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Hamburg – Schwerin

4. August bis 22. November 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Karlsruhe – Freiburg

10. bis 30. August 2024: Viergleisiger Streckenausbau. Das Projekt "Ausbau- und Neubaustrecke Karlsruhe – Basel" sorgt für zwei zusätzliche Gleise, damit künftig Fern-, Nah- und Güterverkehr mehr Platz auf der Schiene haben. Hierzu wird zwischen Rastatt und Baden-Baden zeitgleich an den Gleisen, Weichen, der Oberleitung und den Eisenbahnüberführungen gebaut. Manche Züge werden umgeleitet, es entfallen einige Halte und ein Schienenersatzverkehr mit Bussen verkehrt.

Hamburg – Berlin

17. August bis 14. Dezember 2024: Sanierung der Strecke zwischen Hamburg und Berlin. Es werden Weichen, Gleise und Brücken erneuert, ein Jahr später folgt die Generalsanierung. Dies führt zu zeitaufwendigen Umleitungen und Fahrplanänderungen rund um Berlin, Wittenberge, Ludwigslust, Büchen und Hamburg.

Hamm – Hagen

19. Oktober bis 14. Dezember 2024: Bauarbeiten geplant. Bisher sind keine näheren Informationen dazu bekannt.

Großbaustellen im Jahr 2025

  • Hamburg – Berlin

  • Emmerich – Oberhausen

Großbaustellen im Jahr 2026

  • Hamburg – Hannover (vorbehaltlich weiterer Entscheidungen)

  • Hagen – Wuppertal – Köln

  • Troisdorf – Koblenz

  • Koblenz – Wiesbaden

  • Nürnberg – Regensburg

  • Obertraubling – Passau

Großbaustellen im Jahr 2027

  • Lübeck – Hamburg 

  • Bremerhaven – Bremen

  • Lehrte – Berlin 

  • Hamm – Düsseldorf – Köln

  • Frankfurt/Main – Heidelberg

  • München – Rosenheim

  • Rosenheim – Salzburg

Großbaustellen im Jahr 2028

  • Bremen – Hamburg

  • Nordstemmen – Göttingen

  • Uelzen – Stendal

  • Stendal – Magdeburg

  • Hagen – Unna – Hamm

  • Köln – Bonn – Koblenz

  • Koblenz – Mainz

  • Bebra – Fulda

  • Würzburg – Nürnberg

Großbaustellen im Jahr 2029

  • Hamburg – Hannover (vorbehaltlich weiterer Entscheidungen)

  • Bremen/Rotenburg – Wunstorf

  • Lehrte – Groß-Gleidingen

  • Bebra – Erfurt

  • Aachen – Köln

  • Forbach – Ludwigshafen

  • Stuttgart – Ulm (Altbaustrecke)

Großbaustellen im Jahr 2030

  • Bremen – Osnabrück

  • Osnabrück – Münster

  • Münster – Recklinghausen

  • Minden – Wunstorf

  • Weddel – Magdeburg

  • Kassel – Friedberg

  • Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen

  • Mannheim – Karlsruhe

  • Ulm – Augsburg