DruckenPDF

Dieselmotoren: Vorglühen weiterhin nötig

Zündschlüssel umdrehen, starten, losfahren: Vorglühen ist bei modernen Dieselaggregaten kein Thema mehr. Aber nur auf den ersten Blick.


Der ADAC gab schon 1984 Entwarnung: "Das früher langwierige Vorglühen ist heute kein Ärgernis mehr, denn dank sehr schnell reagierender Glühstifte dauert es maximal zehn Sekunden, bis der Dieselmotor startklar ist", schrieb Motorwelt-Redakteur Georg Kacher auf Seite 20 der damaligen Juni-Ausgabe. 


30 Jahre später hat sich viel verändert: Dieselaggregate arbeiten allesamt mit Direkteinspritzung, manche Selbstzünder haben sogar einen Elektromotor zur Unterstützung verbaut - und Verzögerungen beim Startvorgang sind 2014 weitgehend unbekannt.


Die Rudolf-Diesel-Gedenkminute - so wurde früher scherzhaft die Wartezeit genannt, bis ein Dieselmotor bei Kälte vorgeglüht und startklar war, es gibt sie nicht mehr. Selbstzünder springen auch im tiefsten Winter gleich an. Das heißt aber nicht, dass das Vorheizen wegfällt: Die Aufwärmphase wurde durch technischen Fortschritt nur immer mehr verkürzt und findet meist vom Fahrer unbemerkt statt, in der Regel schon beim Öffnen der Türen. 


Dieselautos werden immer praktischer


"Früher mussten Dieselfahrer mehr beachten: Die Vorglühfunktion mit einem Hebel aktivieren und die Glühlampe beobachten zum Beispiel. Inzwischen gleicht das Startverhalten praktisch dem eines Benziners", sagt Fahrzeugtechniker Carsten Graf vom ADAC Technikzentrum in Landsberg.


Anders als beim Benzinmotor wird der Startvorgang beim Diesel nicht durch einen elektronisch ausgelösten Zündfunken eingeleitet, sondern durch eine Selbstzündung mit Unterstützung von Glühkerzen. Dabei wird angesaugte Luft stark verdichtet, sodass sie sich auf bis zu 900 Grad erhitzt. In den Zylindern entzündet sich der Kraftstoff schließlich. Bei niedrigen Temperaturen helfen elektrisch betriebene Glühkerzen nach - hier spricht man vom Vorglühen. Seit dem Siegeszug der Direkt-Einspritzung in den 1990er-Jahren ist das nur noch bei Frost nötig. Die erzeugte Verdichtungswärme löst dabei die Selbstzündung aus.


Vorglühen weiterhin notwendig


Dennoch wird der technische Vorgang des Vorglühens auch weiterhin notwendig sein: "Die Technik wird sich in ihrem Grundsatz nicht verändern. Ein Ende des Vorglühens ist nicht absehbar," sagt Selbstzünder-Experte Graf.


(Mit Material von dpa)


Hier finden Sie weitere Tipps zum Fahren im Winter

Interessanter Link




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität