DruckenPDF

Führerschein weg? Das ist zu tun

Fuehrerschein

Gestohlen oder verloren: Wenn Ihnen Ihr Führerschein abhanden gekommen ist, sollten Sie schnell handeln. Denn das Dokument muss während jeder Fahrt mitgeführt werden. Andernfalls droht Ihnen ein Verwarnungsgeld von zehn Euro. Wir erklären, was Sie jetzt tun müssen.


Gestohlener Führerschein

Wurde Ihr Führerschein gestohlen, müssen Sie das bei einer Polizeidienststelle anzeigen. Die Beamten stellen dann eine sogenannte Diebstahlbescheinigung aus. Damit können Sie einen neuen Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragen. Die Gebühr dafür beträgt etwa 35 Euro. 


Es kann bis zu sechs Wochen dauern, ehe Sie das neue Dokument persönlich bei der Führerscheinstelle abholen können. Gegen einen Gebührenzuschlag ist auch eine Eilausstellung möglich.


Verlorener Führerschein

Haben Sie Ihren Führerschein verloren, müssen Sie einen neuen in der Führerscheinstelle Ihres Wohnorts beantragen. Dafür müssen Sie neben Ihrem Reisepass oder Personalausweis auch ein aktuelles biometrisches Lichtbild vorlegen. Möglicherweise verlangt die Behörde eine eidesstattliche Versicherung über den Verbleib Ihres Führerscheins. Ein Ersatzführerschein kostet mit der eidesstattlichen Versicherung rund 65 Euro.


Wenn der verlorene Führerschein an einem früheren Wohnort ausgestellt wurde, benötigen Sie möglicherweise eine sogenannte Karteidatenabschrift, eine Bescheinigung über die Führerscheindaten, die bei Ihrer früheren Fahrerlaubnisbehörde über Sie eingetragen sind. 


Bis der neue Führerschein da ist

Für die Zeit, in der Sie auf Ihren neuen Führerschein warten, können Sie einen kostenpflichtigen Übergangsführerschein für Fahrten im Inland bekommen. Auch für dieses Dokument gilt eine Mitführpflicht und es ist nur in Kombination mit dem Personalausweis gültig. Wer schneller Ersatz benötigt, zum Beispiel für Fahrten ins Ausland, kann gegen Aufpreis die Expressausstellung des Führerscheins beantragen.


Taucht der verloren geglaubte Führerschein doch wieder auf, müssen Sie unverzüglich die Führerscheinstelle informieren.


Führerscheinverlust im Ausland

Wurde Ihnen Ihr Führerschein im Ausland gestohlen, sollten Sie das bei der dortigen Polizei anzeigen. Wenn Sie wieder zurück in Deutschland sind, beantragen Sie einen Ersatzführerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde Ihres Wohnorts.


Wenn Sie Ihren Wohnsitz im Ausland haben und den deutschen Führerschein im Ausland verlieren, gibt es zwei Möglichkeiten: Wohnen Sie in der EU oder in einem EWR-Mitgliedstaat, stellt die Straßenverkehrsbehörde an Ihrem aktuellen Wohnsitz den neuen Führerschein aus. Sie benötigt dazu einen Nachweis über den Umfang Ihrer bisherigen deutschen Fahrerlaubnis. Diesen gibt es bei der Fahrerlaubnisbehörde, die den verloren gegangenen Führerschein ausgestellt hatte, bzw. bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde Ihres letzten ordentlichen Wohnsitzes in Deutschland.


Wohnen Sie in einem Land, das nicht zur EU gehört oder kein EWR-Mitgliedstaat ist, können Sie sich mit dem Problem an jede Fahrerlaubnisbehörde in Deutschland wenden.


(Stand 26.2.2016)


Für ADAC Mitglieder kostenlos


Hinweis


War dieser Artikel für Sie hilfreich?
582 von 597 Nutzern fanden diesen Artikel hilfreich

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität