Wohnmobile: Kauf, Finanzierung und Versicherung beim ADAC

Urlaub mit dem Wohnmobil
© Sunlight

Urlaub mit dem Wohnmobil ist Trend beim Thema Reisen. Die Verkaufszahlen steigen seit vielen Jahren, obwohl das Vergnügen nicht ganz billig ist.

Ab etwa 35.000 Euro für einfache Modelle und bis zu 150.000 Euro (und mehr) für voll integrierte Reisemobile muss man rechnen. Großartige Preisnachlässe lässt vor allem die sehr hohe Nachfrage nicht zu. Gut, dass man sein Traummobil neuerdings beim ADAC finden und auch finanzieren sowie absichern kann.

Neu beim ADAC: Wohnmobile finden und kaufen

Die ADAC Autovermietung hat ein neues Portal ins Leben gerufen, das Camper und Wohnwagen zum Kauf anbietet: Der ADAC Wohnmobilmarkt ist eine Kooperation mit der renommierten Onlineplattform Caraworld. Hier präsentiert die ADAC Autovermietung die Kaufangebote ihrer Vermietpartner online.

Das breit gefächerte Angebot umfasst sowohl neue als auch gebrauchte Wohnmobile und Wohnwagen und zielt darauf ab, Interessenten Fahrzeuge von ausgewählten Fachhändlern deutschlandweit zu vermitteln, die mit dem ADAC kooperieren. Renommierte Marken wie Hobby, Knaus Tabbert, Weinsberg, Sunlight, Van Tourer und VW sind im Sortiment vertreten sein.

Wohnmobil vor dem Kauf erstmal testen

Bevor man ein Wohnmobil kauft, sollte man sich zunächst einige grundlegende Fragen stellen. Neu oder gebraucht? Für was und wie häufig möchte man das Wohnmobil verwenden? Kürzere Wochenend-Trips in die Umgebung erfordern ein anderes Fahrzeug als wochenlange Roadtrips im Ausland.

Der besondere Vorteil des neuen Wohnmobilmarkts des ADAC: Vor einer großen Investition, können die Camper und Wohnmobile entweder durch eine Probefahrt oder durch eine vorherige Miete bei der ADAC Wohnmobilvermietung ausführlich getestet werden. So können potenzielle Käufer sicher sein, die richtige Entscheidung zu treffen.

Wohnmobilfinanzierung: Darauf muss man achten

Echte Schnäppchen sind beim Wohnmobil-Kauf eher rar. Seit Jahren schon sind Neufahrzeuge so nachgefragt wie teuer. Preisabschläge für gebrauchte Wohnmobile gegenüber dem Neupreis sind niedriger als bei Pkw üblich, weil Wohnmobile wertstabiler sind und oft Jahrzehnte im Einsatz bleiben.

Wenn man nach einer passenden Finanzierungsoption sucht, sollte man auch nicht gleich das erste Angebot annehmen, sondern erstmal vergleichen. So bietet der ADAC derzeit einen besonders günstigen Wohnmobilkredit mit einem effektiven Sonderzins von 5,49 Prozent pro Jahr und mit Laufzeiten von 12 bis hin zu 120 Monate.

Lese-Tipp: Mit unserem Ratgeber erfahren, wie mit einer smarten Autokreditgestaltung Zinsen und Kosten gespart werden können.

Welche Kreditarten stehen zur Auswahl?

Beim ADAC gibt es die klassische Variante, bei der die Anzahlung, die Laufzeit und Höhe der monatlichen Raten frei wählbar sind, es keine Schlusszahlung gibt und nach Bezahlung der letzten Rate das Wohnmobil in das Eigentum des Kreditnehmers übergeht.

Beim Ballonkredit fallen niedrigere Monatsraten als beim klassischen Autokredit an, jedoch gibt es zum Kreditende eine Schlusszahlung. Dabei hat der Kreditnehmer dann aber drei Optionen: Schlussrate zahlen und somit den Kredit beenden, das Wohnmobil verkaufen und damit den ausstehenden Restbetrag bezahlen oder den Kredit mit einer Anschlussfinanzierung weiterfinanzieren.

Jetzt mit günstigen Zinsen zum Traumwagen!

Die Kreditzinsen bewegen sich auf einem relativ hohen Niveau – jedoch nicht beim ADAC Autokredit. Der weckt mit seiner Zinssenkung geradezu Frühlingsgefühle! Der neue effektive Jahreszins von 5,99 Prozent und der noch günstigere Sonderzins von 5,49 Prozent – speziell für die Finanzierung von E-Autos und Wohnmobilen – machen den Autokauf besonders attraktiv. Mehr erfahren→

Gut zu wissen: So funktioniert der ADAC Autokredit.

Welche Sicherheiten müssen erbracht werden?

Als Sicherheit dient während der Kreditlaufzeit das finanzierte Wohnmobil. Dafür muss der Kfz-Brief eingereicht werden.

Bei einer Finanzierung sind oft zusätzliche Versicherungen sinnvoll:

  • Die ADAC Restkreditversicherung sichert den Kredit auch bei persönlichen Schicksalsschlägen ab. Im Todesfall des Versicherten zahlt die Restschuldversicherung etwa die verbleibende Finanzierungssumme bis 100.000 Euro.

  • Sinnvoll kann auch die ADAC Kaufpreisversicherung sein. Wird das Wohnmobil etwa durch einen fremd verschuldeten Unfall zerstört, wird der Differenzbetrag zwischen Kaufpreis und Wiederbeschaffungswert erstattet. Zusätzlich gibt es bei Wohnmobilen, die älter als ein Jahr sind, einen 10-Prozent-Bonus, damit ein Modell-Upgrade möglich ist.

Wie beantrage ich die Finanzierung des Wohnmobils?

In puncto Autokredit unterscheidet der ADAC nicht zwischen Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern. Jeder kann sein Wohnmobil mit einem ADAC Wohnmobilkredit finanzieren. Der einzige Nachteil: Nicht-Mitgliedern wird bei Sondertilgungen oder einer vorzeitigen Kreditrückzahlung eine Vorfälligkeitsentschädigung berechnet.

Hier geht´s zu den häufigen Fragen zum Wohnmobilkredit des ADAC.

© Sunlight

Welche Versicherungen für Wohnmobile sind sinnvoll?

  • Basis ist natürlich die Haftpflichtversicherung – ein gesetzlich vorgeschriebenes Muss.

  • Eine Kasko-Versicherung ist hingegen nicht vorgeschrieben, aber auf jeden Fall sinnvoll, um den Camper gegen Schäden abzusichern. Die Teilkasko deckt Schäden ab, die durch Glasbruch (etwa nach einem Steinschlag), Diebstahl, Wildunfälle oder auch durch Brand und Explosion sowie höhere Gewalt entstehen. Die Vollkasko deckt alle Leistungen der Teilkasko sowie Schäden durch Vandalismus und Selbstverschulden – zum Beispiel bei einem selbst verschuldeten Unfall – ab.

  • Für das Inventar des Wohnmobils benötigt man manchmal eine eigene Versicherung. Viele Hausratversicherungen bieten zwar die Klausel „Diebstahl aus dem Kfz“ an, wobei das aber meist nur ein absoluter Basisschutz ist. Denn meist sind nur wenige 1.000 Euro Inhalt versichert. Wertsachen, teure Elektrogeräte oder auch fremdes Eigentum sind meist ausgeschlossen. Bei der ADAC Autoversicherung kann man alles über den Baustein Camperinhaltsschutz absichern.

  • Ergänzend können Campingversicherungen sinnvoll sein, die bei auf Campingplätzen stehenden Wohnmobilen Schutz für die Ausstattung wie Vorzelte oder Markisen anbieten.

  • Die Campingkarte Camping Key Europe bietet Unfall- und Haftpflichtschutz für die ganze Familie bei Zwischenfällen auf dem Campingplatz. Sie ist beim ADAC erhältlich für Mitglieder zum Preis von 12 Euro für 12 Monate. Außerdem dient die Karte als Ausweisersatz und Karteninhaber erhalten Rabatte auf über 2.500 Campingplätzen europaweit.

Die in Deutschland abgeschlossenen Versicherungen für das Wohnmobil gelten in der Regel für das geografische Europa und häufig auch für nordafrikanische Mittelmeer-Anrainer wie Tunesien und Marokko. Je nach Versicherer kann der Schutz auch geografisch erweitert werden, muss aber immer individuell vereinbart werden.

Der Nachweis der Versicherung wird oft über die sogenannte grüne Versicherungskarte bestätigt, die der Versicherer meist mit den Vertragsunterlagen aushändigt. Wer unverschuldet in einen Unfall verwickelt ist, trifft in manchen Ländern auf Regelungen, die einen deutlich schlechteren Schutz vorsehen als in Deutschland.

Wenn man für diesen Fall einen Auslandsschadenschutz vereinbart, können solche Schäden mit dem Versicherer nach deutschem Recht abgewickelt werde und man spart sich die komplizierten Verhandlungen mit einem ausländischen Unfallpartner. Bei der ADAC Autoversicherung ist der Auslandsschadenschutz als Zusatzbaustein in den Produktlinien Komfort und Premium erhältlich.

Gebrauchte Wohnmobile erst checken, dann kaufen

Viele Kunden, Verkäufer und Händler sind verunsichert, ob Gebraucht-Fahrzeuge qualitativ wirklich ihr Geld wert sind. ADAC Experten weisen Kaufinteressierte vor allem auf diese kritischen Bereiche hin:

  • Sind alle Bauteile der Gasversorgungsanlage im Beiheft und mit Prüfplakette dokumentiert?

  • Ist die Bodenentlüftung im Transportraum der Gaskartusche frei?

  • Sind alle Fliegengitter, Verdunkelungsrollos und Fenster intakt?

  • Zeigt die Markise größere Verschleißspuren?

  • Beträgt das Alter der Bereifung mehr als sechs 6 Jahre? Wie ist der Zustand, die Profiltiefe?

  • Sind Spuren von Feuchtigkeit im Bereich Bodenplatte ersichtlich?

Im ADAC Camper-Check für Wohnmobile und Wohnwagen werden noch viele weitere Fragen zum Gesamtzustand eines Gebrauchtfahrzeugs aufgegriffen und geklärt. Er erfolgt durch spezialisierte Caravan-Sachverständige deutschlandweit auf Basis einheitlicher Standards und Checklisten. Als Ergebnis erhalten Verkäufer und Kunden einen umfassenden, unabhängigen ADAC Prüfbericht zum Zustand des Wohnmobils oder Wohnwagens. Dies sorgt für Transparenz vor dem Kauf.

Der ADAC Camper-Check wird in Zusammenarbeit mit dem Caravaning Gutachter Fachverband e.V. (CGF) deutschlandweit bei teilnehmenden Händlern, Sachverständigen oder vor Ort bei den Privatkunden in verschiedenen Varianten und Optionen angeboten. Der Check dauert circa zwei Stunden, je nach Kategorie und Umfang länger.

Termine für den ADAC Check können telefonisch unter 08191 938608 oder per E-Mail Camper-Check@adac.de vereinbart werden.