Baden-Baden setzt ein Zeichen gegen Motorradlärm

Die Einweihung des Lärmschildes begleiteten (v.l.n.r.): Reinhold Malassa (ADAC Südbaden), Roland Kaiser (Bürgermeister), Elke Zimmer (Landesverkehrsministerium), Peter Westermann (Verkehrspolizei Offenburg) und Hans-Peter Behrens (Landtagsabgeordneter). © Stadt Baden-Baden

Motorradlärm stellt für viele Anwohner von landschaftlich reizvollen und kurvenreichen Strecken eine große Belastung dar. Laut Schätzungen des ADAC kurven an schönen Tagen zwischen 3.000 und 6.000 Motorräder allein durch die Gemeinden des nördlichen Schwarzwalds - besonders betroffen ist die Schwarzwaldhochstraße B 500 in Geroldsau bei Baden-Baden. Der Aufstieg gehört zu den beliebtesten Rennstrecken für Motorradfahrer in Deutschland.

Schilder gegen Lärm

Um Biker für die Lärmproblematik zu sensibilisieren, hat die Stadt Baden-Baden zum Auftakt eines Lärmpräventionsprogramms ein großformatiges Hinweisschild mit der Aufschrift "Respekt zeigen. Leise fahren. Danke!" am Ortsausgang von Geroldsau aufgestellt. Die Kosten für das Schild hat der ADAC übernommen. Es soll auf die Lärmbelastung hinweisen und für eine rücksichtsvollere Fahrweise unter den Motorradfahrern werben.

"Die Mehrheit der Motorradfahrer ist ordnungsgemäß unterwegs. Dennoch gibt es einige schwarze Schafe, die sich nicht an die Regeln halten. Genau an die möchten wir mit unseren Lärmschildern appellieren", sagte Reinhold Malassa, Vorstandsmitglied für Verkehr und Technik beim ADAC Südbaden e.V. bei der Einweihung des Schildes.

Bürgermeister Roland Kaiser begrüßte die gemeinsame Aktion mit dem ADAC und hofft auf Einsicht bei den Bikern: "Wir wollen mit verschiedenen Maßnahmen aufklärend, sensibilisieren, präventiv aktiv sein und auch den Kontrolldruck verstärken". Auch Elke Zimmer, Staatssekretärin des Landesverkehrsministeriums befürwortet die Installation der Hinweistafeln, um bei den Motorradfahrern ein Problembewusstsein für Lärm zu schaffen.

Neben dem Lärmschild hat die Stadt Baden-Baden einen neuen mobilen Blitzer speziell für Motorradfahrer in Betrieb genommen. Er kann Biker sowohl von vorne als auch von hinten fotografieren und soll für mehr Sicherheit auf der Schwarzwaldhochstraße sorgen.

ADAC Kampagne "Bitte leise"

Der ADAC setzt sich generell für eine Reduzierung von Verkehrslärm ein, ohne dabei die Mobilität einzuschränken. Zum Schutz der Anwohner an beliebten Freizeitrouten vor Motorradlärm hat der Mobilitätsclub im Jahr 2021 zusammen mit dem Innenministerium, der Polizei Baden-Württemberg und der Aktionsgemeinschaft "GIB ACHT IM VERKEHR" die Kampagne "Bitte leise" gestartet.

Herzstück der Initiative sind ansprechende Hinweistafeln, die der ADAC den Gemeinden kostenlos zur Verfügung stellt. Das Aufstellen, das Anbringen und die behördliche Genehmigung stehen in der Verantwortung der Gemeinden selbst. Seit dem Start der Kampagne wurden allein in Südbaden mehr als 175 Schilder in 85 Gemeinden aufgestellt.

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es unter: adac.de/bitte-leise/

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?